Nachrichten

Auszeichnung verdienter Mitglieder und Tag der offenen Tür

25 Jahre Heimatverein Biesenthal e.V.

Diesen Beitrag jetzt bestellen

Beitrag: 25 Jahre Heimatverein Biesenthal e.V.

Datum: 02.11.2016
Rubrik: Vereinsleben

25 Jahre Heimatverein Biesenthal e.V. .Das wurde von den Mitgliedern und interessierten in der letzten Woche natürlich gebührend gefeiert. Neben der ehrenhaften Auszeichnung besonders engagierter Mitglieder, bot sich Interessierten an diesem Tag der offenen Tür außerdem die Gelegenheit, die Ausstellung zur Biesenthaler Geschichte im Alten Rathaus sowie die historische Telefonzentrale im ehemaligen Heizhaus der Grundschule „Am Pfefferberg“ zu besichtigen und ein wenig in die Geschichte Biesenthals einzutauchen.

Mit einem kleinen Festakt beging der Heimatverein Biesenthal e. V. vergangene Woche Freitag sein 25-jähriges Bestehen. Zu diesem Anlass wurden auch Mitglieder ausgezeichnet, die sich auf besondere Weise eingebracht haben. Zu ihnen gehört auch Ortschronistin Gertrud Poppe. Sie ist stets darum bemüht, die Geschichte des Ortes aufzubereiten und zu vervollständigen. Und dafür ist Ihr kein Weg zu weit. Die guten Kontakte die sie innerhalb des Ortes pflegt, halfen Ihr auch bei der Aufarbeitung der Kriegsgeschichte Biesenthals. Und diese schreibt Sie auch nieder. Jeden Monat erscheint ein Artikel von Gertrud Poppe im Biesenthaler Anzeiger. 1995 publizierte Sie eine Serie mit dem Titel Biesenthal vor 50 Jahren. Trotz des schweren Verlustes ihrer Tochter, sucht Gertrud Poppe weiterhin unermüdlich in Archiven nach historischen Fakten und Belegen. Ilse Döring wurde ebenfalls ausgezeichnet. Sie hat sich aber aus gesundheitlichen Gründen aus der aktiven Vereinsarbeit etwas zurückgezogen. Weitere Urkunden wurden vom Vorstandsvorsitzenden Hans-Georg Wieser an Otto Rogge, Werner Minkenberg und Margarethe Schiele übergeben. Zum Jubiläum lud der Biesenthaler Verein auch zu einem Tag der offenen Tür ein. Besucher hatten die Chance, sich die Ausstellung „Die Geschichte Biesenthals“ im Rathaus anzuschauen. Darin wird vor allem die jüngere Geschichte der Naturparkstadt abgebildet, die bisher in keiner Chronik veröffentlicht wurde. Sie wurde anlässlich des 700. Jahrestags der Verleihung des Stadtrechts zusammengestellt und beinhaltet auch frühgeschichtliche und weitgehend bekannte Fakten unterteilt in acht Kapitel. In der Heimatstube dienen Stücke dazu, einzelne Themen der Ausstellung zu veranschaulichen. Auch am Gelingen dieser Ausstellung war Gertrud Poppe maßgeblich beteiligt. Hans-Georg Wieser ist seit knapp 20 Jahren der Vorstandsvorsitzende. Zu den größten Errungenschaften und Höhepunkten der 25-jährigen Vereinsgeschichte, zählt er unter anderem den Einsatz für das Schlossparkareal, die Reinhaltung des Wukensees sowie die Beteiligung an verschiedenen gesellschaftlichen Ereignissen. Ein Ziel des Heimatvereins ist es, die vorhandene geschriebene Chronik weiterhin zu vervollständigen. Bisher reicht diese nur bis ins Jahr 1941. Die Ausstellung bietet dafür eine gute Grundlage. Eine Fortsetzung hält Hans-Georg Wieser für längst überfällig und der Verein werde daran arbeiten, diese auch zu erreichen.

Bericht/Kamera/Schnitt: Katja Altmann

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik

Geld für neue Betten

Altreetz (e.b.). Der Sprecher der Stiftung Oderbruch, Dr. Peter Hanke (l.), überreichte am 21. Dezember... [zum Beitrag]

Engagement für den Wasserturm

Finow (kä). Noch liegt der Finower Wasserturm sozusagen im Winterschlaf, doch hinter den Kulissen sind die... [zum Beitrag]

Ortsverband begrüßte neue Gesichter

Rüdersdorf (sd). Altersbedingt verliert die AWO immer mehr Mitglieder. Daher freuten sich die... [zum Beitrag]

Fernsehauftritt des Fanfarenzugs

Strausberg (BAB). Die Showband des Fanfarenzug des KSC Strausberg e. V. wirkte am 7. Januar 2017,... [zum Beitrag]

Mein lieber Herr Gesangsverein

Der Männerchor "Eiche 1877 Fredersdorf" blickt auf eine lange Geschichte zurück und gestern feierten die... [zum Beitrag]

Gelungenes Chor-Jahr

Bernau (e.b.). Die Bernauer Sänger zogen auf ihrer jährlichen Mitgliederversammlung ein positives Fazit,... [zum Beitrag]

BDS-Anlaufstelle im Barnim

Barnim (fw). Vor gut drei Wochen gründete sich der Bund der Selbstständigen (BDS), Ortsverband Barnim.... [zum Beitrag]

Verein will Bahnhof retten

1842 wurde die Bahnstrecke zwischen dem heutigen Ostbahnhof in Berlin und Frankfurt/Oder eingeweiht. Dafür... [zum Beitrag]

„Ohne Feuerwehr geht’s nicht“

Bernau (fw). 2017 ist für den Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Bernau ein besonderes Jahr, denn er... [zum Beitrag]