Nachrichten

Altertümliche Musik aus Petershagen/Eggersdorf

Pipentid

Diesen Beitrag jetzt bestellen

Beitrag: Pipentid

Datum: 30.01.2017
Rubrik: Kunst & Kultur

In diesem Jahr feiert Petershagen ein Jubiläum, vor 650 Jahren wurde der Ort erstmals urkundlich erwähnt. Wir werden in dem Jubiläumsjahr einige Male einen Blick in die Vergangenheit werfen. Heute stellen wir ihnen eine Gruppe von Musikern vor, die sich der altertümlichen Musik verschrieben haben. Pipentid entstand aus dem Verein Eggersdorfer Bauernvolk und tritt auf Mittelaltermärkten und Festen auf.

Eine Reise in die Vergangenheit ist die Musik der Gruppe Pipentid aus Petershagen, sie haben sich den mittelalterlichen Klängen verschrieben. Die Lieder stammen teils aus dem 14. Jahrhundert aber auch in der heutigen Zeit werden noch solche Stücke geschrieben. Zeit ist das richtige Stichwort, denn sie spielt auch eine wichtige Rolle bei der Namensfindung der Gruppe. Die Stücke die Pipentid spielt sollen möglichst nah an dem originalen Klang herankommen, manche Notenstücke haben sogar die Zeit überdauert, die sogenannten Neumen, eine altertümliche Notenschrift die sich noch in Bibliotheken finden lässt. Auch Sammlungen aus dem 15.-16. Jahrhundert gibt es. Die heutige Zeit macht es den Musikern auch leichter Stücke zu finden. Alle Mitglieder bei Pipentid sind Multiinstrumentalisten, mit Flöten in den unterschiedlichsten Größen und Tonlagen, verschiedenen Dudelsäcke und anderen Instrumenten kommt die Gruppe auf einen Fundus von etwa 40 Instrumenten. Wie man ein solches Instrument am besten erlernen kann, darüber ist man sich bei Pipentid uneinig, ein entsprechender Workshop ist für alle aber der beste Anfang Etwa um das Jahr 2000 ist die Musikergruppe Pipentid entstand, das Interesse an der mittelalterlichen Musik teilten alle. Etwa zeitgleich mit Pipentid stellten sie auch das historische Dorffest in Eggersdorf auf die Beine, dieses findet am Himmelfahrtstag schon zum 19. mal statt. Das nächste Konzert der Gruppe ist am 25. Februar, dabei werden von den Reisen von Oswald von Wolkenstein literarisch und musikalisch behandelt. Wolkenstein war Minnesänger, Wegelagerer und Diplomat, eine besonders interessante Mischung. Das Konzert Wolkensteins wundersame Reisen beginnt am 25. Februar um 15 Uhr beim Verein Bauernvolk Eggersdorf "Am Fuchsbau 5" in Petershagen/Eggersdorf.

Bericht/Kamera/Schnitt: Klaas Martin

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik

Welt ohne Geld

Schüler aus Grünheide und Flüchtlinge arbeiten in Strausberg gemeinsam an einem Theaterprojekt. "Welt ohne... [zum Beitrag]

Aus Freundschaft wird Feindschaft

Falkenberg (ma). Hoffnungsland probte in den Räumen der Landeskirchlichen Gemeinschaft in Falkenberg an... [zum Beitrag]

Fische und andere Sehnsüchte

Kienitz (ma). Fische und Frauen sind die Themen der Fotografi en von Jörg Hannemann in der Hafenmühle in... [zum Beitrag]

Wie im Osten

Peter Lieb ist Sammler. Noch nicht lange aber mit großer Leidenschaft und dem Blick fürs Besondere. Er... [zum Beitrag]

Instrumente für den Betrachter

Bernau (jm). Der international beachtete Medienpionier Wolf Kahlen stellt seiner eigenen Aussage nach... [zum Beitrag]

„Außenminister“ kam aus Fredersdorf

Fredersdorf (la). Das Wetter meinte es gut mit dem Heimatverein Fredersdorf-Vogelsdorf e. V. Bei... [zum Beitrag]

Von Gräbern und Malereien

Seit Oktober 2017 wird die Altlandsberger Stadtkirche innen saniert. Von Anfang an begleiten wir die... [zum Beitrag]

Wo es passiert ist…

Es klingelt an der Tür. Davor steht eine ältere Dame und bittet in gebrochenem Deutsch, ob sie einen... [zum Beitrag]

Fantasievolle Bilder einer...

Zollbrücke (ma). Seit Ostern sind in der Dammmeisterei in Zollbrücke neue Bilder von Gundula Schubert zu... [zum Beitrag]