Nachrichten

Kreisverband stellt sich zukünftigen Herausforderungen

Bernauer AWO feierte Jubiläum

Datum: 02.02.2017
Rubrik: Vereinsleben

Bernau (sg). Den AWO Kreisverband Bernau e.V. gibt es inzwischen seit 25 Jahren. Vergangene Woche Mittwoch feierte er sein Jubiläum. Gleichzeitig werden die neuen Räume der AWO-Geschäftsstelle und des Ambulanten Pfl egedienstes in der Liekobschen Straße 5, in Bernau eingeweiht. Zu den Gästen gehörten neben den Ortsverbänden auch politische Prominenz. So gratulierten unter anderem die Bürgermeister aus Bernau, Panketal und Ahrensfelde, die Landtagspräsidentin Britta Stark und Barnims Sozialdezernentin Silvia Ulonska. Der Vorsitzende des AWO-Kreisverbandes Udo Blümel, blickte in seiner Rede auf 25 erfolgreiche Jahre zurück, in denen der Verein aufgebaut wurde. Inzwischen gehört er mit 328 hauptamtlich angestellten Mitarbeitern zu den größten Arbeitgebern im sozialen Bereich. „Wir haben ein tolles Team an Mitarbeitern zusammengestellt und dafür kann man nur dankbar sein“, so Blümel. Ein Ziel ist, dass sich der Verband weiter vergrößert. Ein erster Schritt ist mit der Einweihung des neuen Gebäudes getan, jedoch fehlt dem Unternehmen etwas Entscheidendes. Es fehlt an Nachwuchs, denn der demographische Wandel geht auch an dem Verband nicht spurlos vorbei. „Ob wir das Ziel erreichen, wird allein davon abhängen, ob wir die Fachkräfte fi nden, die wir brauchen“, sagt Blümel. Er könnte sich auch vorstellen, dass arbeitslose Jugendliche aus den anderen EU-Staaten in der Region angestellt werden. Ein weiterer Grund für die Nachwuchssorgen ist die schlechte Bezahlung in der Branche. Dafür wünscht sich Blümel mehr Einsatz der Politik. Statt Worte würde er gern Taten sehen. Trotz der bevorstehenden Herausforderungen ließen sich die Gäste die gute Laune nicht nehmen und so wurde bei einem bunten Programm gefeiert. Auch als Fernsehbeitrag auf: www.odf-tv.de

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik

Legale Freifl äche für Sprayer-Ideen

Eberswalde (vk). „Heute jung und morgen arm? – Heute für die Rente von morgen sprayen!“. Unter diesem... [zum Beitrag]

Wo Matrosen in Lederhosen frühstücken

Finowfurt (lo). Eigentlich war alles vorbei und die Techniken waren verlernt. Straße und Schiene lösten... [zum Beitrag]

Mehr als ein „weicher“ Standortfaktor

Eberswalde (lo). Julia Mätzkow, Übungsleiterin im Schach, Aileen Schlemonat, Organisatorin eines... [zum Beitrag]

15 Jahre Tafelarbeit bildlich...

Bernau (fw). Wer in der vergangenen Woche das Forum Bernau besucht hat, wird die einwöchige Ausstellung... [zum Beitrag]

Eberswalder Angler feiern...

Eberswalde (ma). Der Eberswalder Angelverein Brandenburgisches Viertel 87 e.V. hat Grund zum feiern. Der... [zum Beitrag]

Abgeordneter trifft Abgeordnete

Eberswalde (lo). Wenn ein Bundestagsabgeordneter (MdB) die Mitglieder eines Seniorenbeirates trifft, ist... [zum Beitrag]

Schöner Strand

Werbellin (e.b.). Der kleine Badestrand am Nordufer das Üdersees hat wieder einen gut zu benutzenden... [zum Beitrag]

„Ich verliere meine Angst!“

Finow (lo). Wenn der Präsident eines Weltverbandes Finowfurt seinen Besuch abstattet, ist das schon etwas... [zum Beitrag]

Einfach überwältigend

Neuendorf (lo). „Wir haben niemanden lange bitte müssen, jeder hat sich um das gekümmert, was er am besten... [zum Beitrag]