Nachrichten

Förderverein bereitet neue Saison vor / Große Jubiläumsfeier im Jahr 2018

Engagement für den Wasserturm

Datum: 02.02.2017
Rubrik: Vereinsleben

Finow (kä). Noch liegt der Finower Wasserturm sozusagen im Winterschlaf, doch hinter den Kulissen sind die Mitglieder des Fördervereins Finower Wasserturm und sein Umfeld e. V. weiterhin aktiv. Schließlich steht für das Wahrzeichen des Finowtals ein ganz besonderes Jubiläum an: Vor 100 Jahren, im Juli 2017, wurde der Grundstein für den Turm zur Versorgung des industriellen Umfeldes durch die Hirsch, Kupfer- & Messingwerke AG gelegt. Eine Jubiläumsfeier wird es aber erst im kommenden Jahr geben, denn als offi zieller Geburtstag ist der Tag der Fertigstellung des 48,60 Meter hohen Gebäudes im Jahr 1918 auserkoren worden. Ungeachtet dessen feilt der Wasserturmverein daran, die Anziehungskraft des mittlerweile in „Regionalmuseum“ umbenannten Wasserturms zu erhöhen. Beim Blick auf die vergangene Saison kann Vereinsvorsitzender Heiko Schult von einem leichten Anstieg der Besucherzahlen berichten. Insgesamt 3.406 zahlende Besucher konnte das Regionalmuseum in der Saison 2016 begrüßen. Dazu kommen noch einmal rund 1.200 Kinder, die auch weiterhin freien Eintritt haben werden. Knapp 30 Führungen, zumeist in Verbindung mit der Messingwerksiedlung wurden vom Verein durchgeführt. Der Blick auf die Besucherzahlen ist für den Verein wichtig, denn für die Betreibung gibt es keinen Zuschuss. Die Betriebskosten, so berichtet Vorstandsmitglied und Schatzmeister Karl-Dietrich Laffi n, müssen vollständig durch die Eintrittsgelder refi nanziert werden. Um die Besucher noch besser mit der Geschichte und der Ausstellung vertraut zu machen, wird die Palette der Infomaterialien ständig erweitert. So gibt es den Flyer zum Wasserturm künftig auch in polnischer Sprache. Darüber hinaus liegt bereits am Eingang ein „fotografi scher Rundgang“ aus, in dem die Abteilungen des Museums zu sehen sind. „Es kommen nämlich immer wieder Besucher mit Höhenangst. Mit der Vorabdarstellung wollen wir ihnen die Befürchtungen nehmen“, erklärt Karl-Dietrich Laffi n. Nicht zu vergessen sind freilich die Veranstaltungsaktivitäten des Fördervereins. Traditionell wird es auch in diesem Jahr zur Saisoneröffnung zu Ostern eine Überraschungsaktion geben. Vorbereitet wird derzeit auch eine Ausstellung des Fotografen Frank Schäfer, der außergewöhnliche Sichtweisen vom und auf den Wasserturm mit der Kamera festgehalten hat. Auf dem Programm stehen erneut die Beteiligung am Tag des offenen Denkmals, die Sternschnuppennacht und nicht zuletzt die Silvesteraktion. Ein Treppenlauf steht in diesem Jahr allerdings nicht auf dem Plan. Dieser soll nach den Worten von Heiko Schult im Jubiläumsjahr 2018 in neuer Form aufgelegt werden. Ausblicke vom Wasserturm und Führungen durch die Messingwerksiedlung sind übrigens auch außerhalb der Öffnungszeiten möglich. Interessierte können sich unter der Telefonnummer 03334/237846 oder per E-Mail unter der Adresse kdlaffi nebw@ web.de anmelden.

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik

Ein blau-weißes Urgestein

Petershagen-Eggersdorf (e.b./jj). Ein Urgestein des Sportvereins Blau-Weiß Petershagen/Eggersdorf... [zum Beitrag]

Wer wird „Sportler des Jahres“?

Eberswalde (lo). Insgesamt 47 Sportler, Mannschaften und Trainer stehen für den „Barnimer Sportler des... [zum Beitrag]

350 Tiere warten auf viele Besucher

Wriezen (e.b.). Mit dem Herbst kommen auch viele Züchter, die ihre Kleintiere präsentieren. Da macht auch... [zum Beitrag]

Riesen zu Gast in Marienwerder

[zum Beitrag]

20 Jahre Partnerschaft

Finowfurt (e. b.). Seit zwanzig Jahren verbindet den Ortsteil Finwofurt eine Partnerschaft mit der... [zum Beitrag]

Sicher ist sicher

Finow (lo). Der Stadtteilverein Finow konnte Ende vergangener Woche von der Wohnungsbauund... [zum Beitrag]

Wo Bilder Geschichten erzählen

Finow (lo). Es waren wohl etliche Abende, die der Unternehmer Dietmar Ortel sowie der engagierte... [zum Beitrag]

Jubiläum der Hobbyfischer

Althüttendorf (ma). Der Angelverein von Althüttendorf wird erstmals 1953 in der Orts- Chronik erwähnt,... [zum Beitrag]

Die guten Geister von Oderberg

Oderberg (e.b.). Da gibt es die alte Sage vom Oderberger Drak. Das war eine Art guter Geist, der bei... [zum Beitrag]