Nachrichten

Pläne für Erweiterung von Grundschulzentrum liegen aus

Ausstellung zum Architektenwettbewerb

Diesen Beitrag jetzt bestellen

Beitrag: Ausstellung zum Architektenwettbewerb

Datum: 09.02.2017

Am 16. Januar wurde der Sieger des Realisierungswettbewerbs zur Erweiterung der Petershagener "Grundschule Am Dorfanger" ausgewählt. Aus 20 Teilnehmern kristallisierte sich dann ein Berliner Architektenbüro als Gewinner heraus. In der Petershagener Giebelseehalle sind jetzt alle Entwürfe in einer Ausstellung zu sehen. Zur Eröffnung stellte der Wettbewerbssieger noch einmal die Pläne vor. So könnte der Erweiterungsbau für die Grundschule am Dorfanger in Petershagen aussehen, jedenfalls nach den Planungen des Siegers vom Realisationswettbewerb. Das Berliner Architektenbüro huber staudt architekten hat sich gegen die Konkurrenz von 19 anderen Architekten durchgesetzt und den von der Gemeinde Petershagen Eggersdorf ausgeschriebenen Wettbewerb gewonnen. Notwendig wird der Erweiterungsbau durch den starken Bevölkerungszuwachs. Seit dem 09. Februar sind alle Beiträge des Wettbewerbs in der Petershagener Giebelseehalle ausgestellt. Was die Bauform des Erweiterungsbaus und die Wahl der Materialien angeht, gab es sehr unterschiedliche Pläne. Der Sieger des Wettbewerbs kam auch bei den zukünftigen Nutzern des Gebäudes gut an. Seit fast einem Jahr steht auf dem Gelände der Grundschule ein Container-Komplex als Behelfslösung für den Platzmangel. Mit dem neuen Grundschulzentrum Am Dorfanger sollen diese Probleme dann verschwinden. Eine Herausforderung für die Architekten war es, den Neubau sowohl den Bestandsgebäuden, als auch der dörflichen Struktur anzupassen. Jetzt fängt die Arbeit aber erst richtig an, denn das Architektenbüro hat zwar den Wettbewerb gewonnen, ob aber auch die Umsetzung diese Plans erfolgt, steht noch nicht fest. Bis zum 17. Februar von 7 bis 15 Uhr und am Samstag den 11. Februar von 8 bis 13 Uhr sind alle 20 Entwürfe in der Petershagener Giebelseehalle für die Öffentlichkeit ausgestellt.

Bericht/Kamera/Schnitt: Klaas Martin

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik

Fragestunde im sozialen Brennpunkt

Eberswalde (hs). Rund 80 interessierte Bürger folgten am vergangenen Dienstag der Einladung zum... [zum Beitrag]

„Auch wir gehören zu Fürstenwalde“

Die Schüler der freien Schulen von Fürstenwalde haben sich heute Vormittag auf dem Marktplatz der Stadt... [zum Beitrag]

Alte Ortsverbindung wie neu

Werneuchen (fw). Wer mit dem Rad von Hirschfelde nach Werneuchen wollte, musste bisher eine rund sechs... [zum Beitrag]

Zukunftswohnen mit „Smart...

Bernau (sg/fw). Der demografi sche Wandel ist im vollen Gange. Die Menschen werden immer älter. Sie wollen... [zum Beitrag]

Förderkulisse bestimmt

Wriezen (ma). Beharrliche Nachfragen von Jutta Werbelow (SPD) führten dazu, dass Bürgermeister Karsten Ilm... [zum Beitrag]

Endlich Sport in der neuen Halle

Anfang 2016 haben die Bauarbeiten an der neuen Sporthalle in der Strausberger Hegermühlenstraße begonnen,... [zum Beitrag]

Schwierigen Rahmenbedingungen trotzen

Strausberg/MOL (sd). Anhaltende Niedrigzinsen und die Digitalisierung sind zwei der größten Schwerpunkte... [zum Beitrag]

Ladesäule für Elektroautos

Um die Elektroautos für die Verbraucher attraktiv zu machen, braucht es vor allem Möglichkeiten zum... [zum Beitrag]

Sonderausschuss Feuerwehr stellt...

Wriezen (ma). Der zeitweilige Sonderausschuss Feuerwehr der Stadtverordneten in Wriezen tagte am... [zum Beitrag]