Nachrichten

Wohnpark nimmt Gestalt an

Baufortschritt am Straussee

Diesen Beitrag jetzt bestellen

Beitrag: Baufortschritt am Straussee

Datum: 15.03.2017

Die ersten Gebäude des neuen Wohnparks am Straussee stehen bereits und die Bauarbeiten laufen auf Hochtouren. Die Anlage zwischen dem ehemaligen Klub am See und der Badstraße soll noch in diesem Jahr fertig gestellt werden. Wir waren einmal auf der Baustelle und hab uns einen Einblick in die Wohnungen und auf den Baufortschritt verschafft.

Zweieinhalb der insgesamt 5 neuen Wohnhäuser stehen bereits und der Bau des Wohnparks der ERSTE Straussee-Living geht schnell voran. 64 Wohnungen direkt am Straussee werden hier entstehen, in ruhiger Lage und trotzdem nah an der Innenstadt. Ständig schreiten die Bauarbeiten voran und Veränderungen sind stetig zu beobachten. Der lange und harte Winter führte aber zu einer leichten Verzögerung auf dem Bau, zum Erliegen kamen die Arbeiten natürlich nie. Durch die Verzögerungen wird sich auch der Fertigstellungstermin etwas verschieben, mit mehr als zwei Monaten rechnet man hierbei aber nicht. Bei Haus 3 befindet man sich zur Zeit beim Bau der dritten Etage und für Haus 4 wurde der Keller gebaut, in der nächsten Woche wird die Baugrube für das 5. und letzte Haus ausgehoben. Voraussichtlich Ende Mai sollen die Rohbauarbeiten abgeschlossen sein, dann konzentriert man sich auf den weiteren Innenausbau. 2 bis 4 Raumwohnungen mit 55 Quadratmetern bis hin zu 97 Quadratmetern werden hier entstehen. Vom Erdgeschoss bis unters Dach werden hier kaum Wünsche offen bleiben. Bei den 4-Raumwohnungen im 4. Obergeschoss der Häuser, ist dann vor allem der Ausblick lohnenswert. Ab April können sich Interessierte dann bei der ERSTEN Straussee Living im Mühlenweg 9b in Strausberg melden Schon jetzt kann man sich bei der Projektgesellschaft der Firmengruppe Hauptstein nicht über fehlendes Interesse an den Wohnungen beschweren, erste Reservierungen gibt es schon jetzt obwohl der Vertrieb offiziell noch gar nicht begonnen hat.

Bericht/Kamera/Schnitt: Klaas Martin

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik

Potential der Region ausschöpfen

Altlandsberg/MOL (sd). „Zusammen. Innovativ. Attraktiv", lautet der Slogan der Metropolregion Ost... [zum Beitrag]

Fördermittel für Umbau übergeben

Basdorf (fw). Mit einem Zuwendungsbescheid über 1,7 Millionen Euro reiste Brandenburgs Agrarminister Jörg... [zum Beitrag]

Gute Nachrichten für Schorfheider...

Das Ringhotel im Jagdschloss Hubertusstock war wieder einmal Veranstaltungsort des Frühlingsempfangs... [zum Beitrag]

Brandenburger Mehl aus Müllrose

Wissen Sie, woher das Mehl kommt, das ihr Bäcker oder der Discounter um die Ecke zum Backen verwendet?... [zum Beitrag]

Kurortentwicklung im Fokus

Bad Freienwalde (ma). Die Stadtverordneten in Bad Freienwalde haben den Weg für die... [zum Beitrag]

Wobau investiert weiter in sozialen...

Bernau (ka). Die Wobau feierte vergangene Woche Freitag mit zahlreichen Gästen die Grundsteinlegung für... [zum Beitrag]

Schüler machen Politik

Schüler machen Politik. Am Dienstag war das Europäische Jugendparlament in Eberswalde zu Gast, um Schüler... [zum Beitrag]

Das Dreigestirn des modernen Städtebaus

Eberswalde (lo). „Wenn man richtig arbeitet, soll man auch richtig feiern“. Mit diesem Satz kam die... [zum Beitrag]

Gedankenaustausch

Basdorf (e.b.). In einer Werkhalle der Metallbau Liebehenschel GmbH & Co. KG fand in diesem Jahr ein... [zum Beitrag]