Nachrichten

Wohnpark nimmt Gestalt an

Baufortschritt am Straussee

Diesen Beitrag jetzt bestellen

Beitrag: Baufortschritt am Straussee

Datum: 15.03.2017

Die ersten Gebäude des neuen Wohnparks am Straussee stehen bereits und die Bauarbeiten laufen auf Hochtouren. Die Anlage zwischen dem ehemaligen Klub am See und der Badstraße soll noch in diesem Jahr fertig gestellt werden. Wir waren einmal auf der Baustelle und hab uns einen Einblick in die Wohnungen und auf den Baufortschritt verschafft.

Zweieinhalb der insgesamt 5 neuen Wohnhäuser stehen bereits und der Bau des Wohnparks der ERSTE Straussee-Living geht schnell voran. 64 Wohnungen direkt am Straussee werden hier entstehen, in ruhiger Lage und trotzdem nah an der Innenstadt. Ständig schreiten die Bauarbeiten voran und Veränderungen sind stetig zu beobachten. Der lange und harte Winter führte aber zu einer leichten Verzögerung auf dem Bau, zum Erliegen kamen die Arbeiten natürlich nie. Durch die Verzögerungen wird sich auch der Fertigstellungstermin etwas verschieben, mit mehr als zwei Monaten rechnet man hierbei aber nicht. Bei Haus 3 befindet man sich zur Zeit beim Bau der dritten Etage und für Haus 4 wurde der Keller gebaut, in der nächsten Woche wird die Baugrube für das 5. und letzte Haus ausgehoben. Voraussichtlich Ende Mai sollen die Rohbauarbeiten abgeschlossen sein, dann konzentriert man sich auf den weiteren Innenausbau. 2 bis 4 Raumwohnungen mit 55 Quadratmetern bis hin zu 97 Quadratmetern werden hier entstehen. Vom Erdgeschoss bis unters Dach werden hier kaum Wünsche offen bleiben. Bei den 4-Raumwohnungen im 4. Obergeschoss der Häuser, ist dann vor allem der Ausblick lohnenswert. Ab April können sich Interessierte dann bei der ERSTEN Straussee Living im Mühlenweg 9b in Strausberg melden Schon jetzt kann man sich bei der Projektgesellschaft der Firmengruppe Hauptstein nicht über fehlendes Interesse an den Wohnungen beschweren, erste Reservierungen gibt es schon jetzt obwohl der Vertrieb offiziell noch gar nicht begonnen hat.

Bericht/Kamera/Schnitt: Klaas Martin

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik

„Auch wir gehören zu Fürstenwalde“

Die Schüler der freien Schulen von Fürstenwalde haben sich heute Vormittag auf dem Marktplatz der Stadt... [zum Beitrag]

Trägerwechsel besiegelt

Bernau (fw). Die Übernahme der Oberschule am Rollberg durch den Landkreis Barnim ist besiegelt. Am... [zum Beitrag]

Gemeinsam bessere Verbindungen schaffen

Gielsdorf (sd). Gut 23 Jahre wird bereits ein Geh- und Radweg zwischen Gielsdorf und Strausberg... [zum Beitrag]

Alternativ-Standort für Gülletank

Altwustrow (ma). In der vergangenen Woche diskutierte die Gemeindevertretung Oderaue noch einmal über das... [zum Beitrag]

Sonderausschuss Feuerwehr stellt...

Wriezen (ma). Der zeitweilige Sonderausschuss Feuerwehr der Stadtverordneten in Wriezen tagte am... [zum Beitrag]

Linden bewegen beide Seiten

Werder (sd). Die Fällung von Linden im Strausberger Weg im Rehfelder Ortsteil Werder sorgt für Furore:... [zum Beitrag]

Sport ohne Politik?

Bernau (fw). Obwohl Ronald Kühn, Vorstandsvorsitzender des Kreissportbundes Barnim (KSB), bemerkte, dass... [zum Beitrag]

Autofrühling in Strausberg

Mehr Marken, mehr Trends und mehr Innovation verspricht der diesjährige Autofrühling in Strausberg. Eine... [zum Beitrag]

„Stolz, diesen Weg gegangen zu sein“

Strausberg (sd). Seit Mai 2015 wird auf dem Gelände des Krankenhauses Strausberg an unterschiedlichen... [zum Beitrag]