Nachrichten

Zweite Spenden- und Typisierungsaktion unterstützt DKMS

Schüler helfen Leben retten

Datum: 21.04.2017
Rubrik: Gesellschaft

Rüdersdorf (sd). Bereits zum zweiten Mal wurde jetzt am Rüdersdorfer Heinitz-Gymnasium eine Spenden- und Typisierungsaktion der DKMS (Deutsche Knochenmarkspender) durchgeführt. Die Initiative zu der Aktion ging von den Schülern selbst aus. Die Zehntklässlerin Antonia Weisly stellte den Kontakt zur gemeinnützigen GmbH DKMS her und organisierte die Aktion zusammen mit Mitschülern und Unterstützung der Schulleitung. „Ich bin immer wieder begeistert davon, was die Schülerinnen und Schüler auf die Beine stellen und wie sie sich weit über die Grenzen der Schule und der Gemeinde hin-aus vielfach engagieren“, so Schulleiterin Gabriele Schölzel. Aus erster Hand informierten DKMS-Mitarbeiterin Annika Schirmacher und Echtspender Tobias Hiekel in den Jahrgangsstufen zehn bis zwölf in Vorträgen über die Arbeit, Ziele und Erfahrungen der deutschlandweiten Organisation. So kann sich jeder, der das 17. Lebensjahr vollendet hat, registrieren lassen und bleibt dann in der Spenderkartei bis zur Vollendung seines 61. Lebensjahres. Am Ende der Aktion standen 84 neu registrierte Spender zu Buche, die meisten davon Schüler der Jahrgangsstufen elf und zwölf, aber auch einige Eltern und Lehrkräfte nahmen die Gelegenheit wahr, vielleicht einmal ein Leben retten zu helfen. Andere, die bereits registriert waren oder als Spender nicht in Frage kamen, unterstützten die Aktion mit finanziellen Mitteln: Nahezu 800 Euro kamen zusammen, die dringend gebraucht werden.  Die Aufnahme jedes neuen potenziellen Lebensretters kostet  die DKMS 40 Euro.  Wer weiterhin helfen möchte, kann seine  Spende auf das DKMS-Spendenkonto (Kreissparkasse Tübingen, IBAN DE 54 6415 0020 0001 6893 96, BIC SOLADES1TUB, Verwendungszweck: BIZ 715 + eigene Adresse) überweisen. Die DKMS engagiert sich seit 1991 im Kampf gegen Blutkrebs. Die Mitglieder der Organsiation und zahlreiche Freiwillige kämpfen vor allem dafür, dass sich mehr Menschen typisieren lassen. „Jede Spende ist mehr wert, als sie kostet“, weiß auch Antonia Weisly. In zwei Jahren wird die nächste Aktion am Rüdersdorfer Gymnasium durchgeführt.

BU: Auf Initiative der Zehntklässler des Rüdersdorfer Heinitz-Gymnasiums konnten sich Freiwillige bei der DKMS typisieren lassen. Zudem wurde in Vorträgen über die Arbeit der Organisation informiert.

Foto: sd

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik

Rund vier Monate danach

Eberswalde (hs). Für alle Waldliebhaber eine frohe Botschaft: Ab voraussichtlich Anfang März wird das... [zum Beitrag]

Zum kompletten Glück fehlt ein...

Haselberg (e.b.). Die Haselberger wollen einen Spielplatz. Dafür haben sich einige interessierte Bürger... [zum Beitrag]

Förderung für Ju-Jutsu-Verein

Der Ju-Jutsu-Verein Bernau besteht seit nunmehr 22 Jahren und hat aktuell 180 Mitglieder zwischen 5 und 62... [zum Beitrag]

„Depression ernst nehmen!“

Depression ist eine Volkskrankheit. Laut dem Statistischen Bundesamt der Bundesrepublik Deutschland leiden... [zum Beitrag]

Tanzspaß und kultureller Austausch

Bernau (wz/fw). Laute Musik schallte am vergangenen Wochenende aus der Erich- Wünsch-Halle. Dort fand die... [zum Beitrag]

Wildkräuter statt Altlasten

Eberswalde (e.b./hs). Es tut sich was auf dem Gelände der ehemaligen Dachpappenfabrik Büsscher &... [zum Beitrag]

Vollsperrung ab 20. Februar 2018

Oderberg (hs). Wie schon Ende vergangenen Jahres angekündigt, beginnen in den nächsten Tagen die... [zum Beitrag]

Tierische Therapie

Bei der GLG gibt es einen tierischen Therapeuten. Joyce ist die Hündin von Anika Walter. Gemeinsam kommen... [zum Beitrag]

NINA warnt vor Gefahren

Barnim(e.b./hs). Pünktlich zum Tag des Notrufs am 11. Februar ist die Smartphone-App NINA an den Start... [zum Beitrag]