Nachrichten

Öffentliches Interesse ist geweckt

Müllskandal in Falkenberg?

Diesen Beitrag jetzt bestellen

Beitrag: Müllskandal in Falkenberg?

Datum: 18.05.2017

Illegale Müllentsorgung ist im Land Brandenburg ein großes Problem, denn hier lagern ca. 1.6 Millionen Tonnen illegalen Mülls. Eine Beseitigung des Mülls würde 160 Millionen Euro verschlingen. Auch in Falkenberg im Landkreis Märkisch-Oderland scheint illegaler Müll entsorgt worden zu sein. Lange wurde das Problem totgeschwiegen doch nun kommt der Fall in Bewegung.

Bahnt sich hier in Falkenberg (Mark) ein neuer Brandenburgischer Müllskandal an? Diese Frage stellte der Landtagsabgeordnete Péter Vida jüngst im Potsdamer Landtag. Grund dafür ist eine Anlage im Gewerbegebiet 10 in Falkenberg, hier sollen unerlaubte Müllentsorgungen stattgefunden haben. Die genehmigte Recyclinganlage erlebte seit 1993 mehrere Betreiberwechsel. Schließlich gehört sie seit 2015 der Firma Karakurt Abbruch- und Entsorgung Unternehmergesellschaft. Bereits ein Jahr später meldeten sich besorgte Anwohner zu Wort und berichteten von illegalen Abfällen.
Auf Vidas Anfrage ob es einen Nachweis gebe, dass die dort zwischengelagerten Baumischabfälle keine schädlichen oder nicht zugelassenen Bestandteile seien? antworte die Landesregierung: Es seien „Im Ergebnis der durchgeführten Anlagenkontrollen keine relevanten Mengen an schädlichen/gefährlichen Bestandteilen“ festgestellt worden. Eine Antwort die Péter Vida nicht zufrieden stellt.
Doch nun scheint sich etwas zu tun. So waren am Dienstag überraschend Vertreter des Landesamtes für Umwelt, kurz LfU, mit dem Anlagenbetreiber zu einem Ortstermin in Falkenberg verabredet. Das Amt hatte bereits eine Beseitigungsverfügung der nichtzugelassen Stoffe zum 15. Mai erlassen. Laut Referatsleiter der LfU, Stephan Böhme seien diese nun beseitigt. Bis zum 15. Juni muss der Betreiber ein Konzept für den weiteren Betrieb vorlegen.

Bericht: Michael Anker/Sebastian Gößl
Kamera/Schnitt: Sebastian Gößl

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik

Energiewende von unten

Der Traum vom eigenen Strom ist wahr geworden in Rehfelde. Seit sechs Jahren arbeiteten die Mitglieder von... [zum Beitrag]

Oberflächlichkeiten

Bad Freienwalde (lo). Zuweilen sind Gespräche nach einer Veranstaltung spannender, als währenddessen. So... [zum Beitrag]

Kleine kompetente Retter

Britz (lo). „Ein Onkel, der Geschenke mitbringt, ist allemal besser, als eine Tante, die Klavier spielen... [zum Beitrag]

Zweifel an der Genehmigung

Altwustrow (ma). Die Bürger von Altwustrow haben sich mit einem Brief an den Kreistag von... [zum Beitrag]

Reibungsloser Baufortschritt gefeiert

Biesenthal (jm). Nach sechs Monaten Bauzeit wurde vergangene Woche Dienstag auf der Baustelle des neuen... [zum Beitrag]

Großer Schritt zur „Energiewende von...

Rehfelde (sd). Sechs Jahre lang arbeiteten die Mitglieder von Rehfelde EigenEnergie auf die ersten... [zum Beitrag]

Jens Koeppen besucht HTS Targatz GmbH

Die Sommertour des CDU-Abgeordneten Jens Koeppen bringt ihn am Dienstag nach Eberswalde, wo er u.a. den... [zum Beitrag]

Alles im Fluss

Niederfinow (lo). Bei der Inbetriebnahme des neuen Barni-Treuetaler-Automaten am Infozentrum zum... [zum Beitrag]

Lux Augenoptik

Zum ersten Mal erhielt letzte Woche ein Augenoptiker aus Bernau die begehrte Auszeichnung 1a –... [zum Beitrag]