Nachrichten

Sechstklässler der Bernauer Georg-Rollhagen-Schule verzieren Mauer

"Teil von was Großem sein"

Diesen Beitrag jetzt bestellen

Beitrag: \"Teil von was Großem sein\"

Datum: 18.05.2017
Rubrik: Gesellschaft

Die Sechstklässler der Georg-Rollenhagen-Grundschule in Bernau sorgen in dieser Woche dafür, dass das Stadtbild in Bernau etwas bunter wird. Wer auf der Jahnstraße an der Schule vorbeifährt, wird in Zukunft einen bunten Schriftzug mit dem Namen der Bildungseinrichtung auf der einst tristen grauen Mauer erblicken. Entwickelt wird dieses Kunstwerk gemeinsam mit den Schülern der 6. Klassen im Rahmen einer Projektwoche. Auf den Weg gebracht wurde das Projekt durch den Förderverein der Schule und vom Rotary-Club Bernau mit einer großzügigen Zuwendung gesponsert. Für die Umsetzung ist die Initiative „School Colors“ aus Potsdam verantwortlich, die sich für kulturelle Bildung, Integration und interkulturelle Kompetenz stark macht. Unter dem Motto „Teil von etwas Großem“ werden bei dem Projekt auch die Flüchtlingskinder einbezogen, die hier lernen. Die künstlerische Leitung für das Projekt übernimmt Maja Dierich-Hoche von school colors gemeinsam mit Mark Straeck von creamism. Er, ein etablierter Street-Art-Künstler, ist für die künstlerische Umsetzung verantwortlich. Bei der Farbwahl orientierte er sich maßgeblich an der Fassade der Schule. Teil dieses Projektes ist zudem die gemeinsame Entwicklung eines Schullogos. Ganz fertig ist das neue Kunstprojekt auf der Jahnstraße noch nicht. Erst zum Ende der Woche wird es erst richtig spannend, denn da werden dann auch die Dosen rausgeholt. Durch die gemeinsame Neugestaltung der Mauer soll aber nicht nur auf die Schule aufmerksam gemacht werden, sondern auch verhindert werden, dass sie erneut beschmiert wird.
 
Bericht/Kamera/Schnitt: Katja Altmann

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik

„Früh übt sich“ - Kita forscht

Eberswalde (e.b.). Die 14 Kindertagesstätten der Stadt Eberswalde haben alle ihr eigenes Profi l: ob... [zum Beitrag]

Erdbeeren, Radieschen & Co

Erdbeeren, Radieschen, Kartoffeln und weitere Gemüsesorten wachsen nun auf dem weiträumigen Gelände der... [zum Beitrag]

Feuerwehr 2017: 4.931 Stunden Ehrenamt

Fredersdorf (la). Kein Alarmsignal und auch keine Sirene störten, als die Kameraden der Freiwilligen... [zum Beitrag]

Richtfest der Töpferhöfe

Auf rund 500 Bohrpfählen aus Beton ruht Eberswaldes derzeit größtes Wohnbauprojekt. Aber weder vom... [zum Beitrag]

Dorfkonsum wird wiederbelebt

Schon lange stand der ehemalige Dorfkonsum in Lichtenow leer. Den Flachbau aus DDR-Zeiten, nahe des... [zum Beitrag]

Jockeys, Dampfloks und Gespräche

Hoppegarten (la). Die Adresse Lindenstraße 14 war kürzlich ein gefragter Anlaufpunkt für eine Vielzahl von... [zum Beitrag]

Digital informieren

Eberswalde (e.b./hs). Digitale Medien verstärkt in den Schulalltag zu integrieren, ist der Wunsch vieler.... [zum Beitrag]

Begeisterte Zuhörer am Welttag des...

Eberswalde (e.b.). Insgesamt 978 Kinder aus fünf Barnimer Grundschulen lauschten am vergangenen Dienstag... [zum Beitrag]

Bernauer Ballettschule feiert Geburtstag

Im Januar 2003 gründete die Balletttänzerin und Balletttanzpädagogin Jessika Wiemann die Ballettschule La... [zum Beitrag]