Nachrichten

Barnimer Schüler üben sich im politischen Alltag

Schüler machen Politik

Diesen Beitrag jetzt bestellen

Beitrag: Schüler machen Politik

Datum: 24.05.2017

Schüler machen Politik. Am Dienstag war das Europäische Jugendparlament in Eberswalde zu Gast, um Schüler die aktuellen Themen der Politik näher zu bringen und sie dafür zu begeistern. Die Barnimer Jugendlichen erfuhren an der eigenen Person, wie Politikmachen funktioniert: dass man sich informieren muss, um eine Meinung bilden zu können. Wie man die in die Ausschüsse bringt, sie verteidigt, oder dass man bei Abstimmungen auch wirklich seine Stimme abgeben muss, egal ob man dafür oder dagegen ist. Das Europäische Jugendparlament in Deutschland richtet seit 1990 für Jugendliche zwischen 15 und 26 Jahren direkt an ihren Schulen Simulationen des Europäischen Parlaments aus. Damit soll eine Plattform geschaffen werden, Meinungen zu europapolitischen Themen zu äußern. Die Jugendlichen nutzten die Möglichkeit, das alles auszutesten, als sie im „Schülerforum der Europäischen Kommission“ arbeiteten. Aufgeteilt in Ausschüsse etwa zu Frauenrechten oder sozialen Angelegenheiten, stellten sie einen „Sitzungstag“ lang Fakten zu ihren Ausschussthemen zusammen, diskutierten aus ihrer persönlichen Sicht. Schließlich mussten sie Vorlagen formulieren, sich mit ihren „Parlaments“-Kollegen auf einen Beschlusstext einigen, debattieren, abstimmen. Der daraus entstehende Forderungenkatalog geht an die Vertretung der Europäischen Kommission und wird den Abgeordneten des Europa- Parlaments zugeleitet. Die EU-Parlamentarier werden also die Stimmen der Barnimer Jugendlichen direkt auf den Tisch bekommen. Es bleibt abzuwarten, was sie daraus machen.

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik

In Funktion bestätigt

Bernau (e.b.). Der Aufsichtsrat der Kindernachsorgeklinik bestätigte auf seiner Sitzung am Mittwoch die... [zum Beitrag]

Neuer Markt nach neun Monaten...

Biesenthal (jm). Der Edeka- Markt in Biesenthal war bei seinen Kunden immer sehr beliebt. Doch nach 21... [zum Beitrag]

Servicewohnen sorgt für Freude

Strausberg (sd). Von einem „Blick hinter den Bauzaun" sprach Herbert Bitsch angesichts der Tatsache,... [zum Beitrag]

Wo einst das „Cafe Drushba“ war

Eberswalde (e.b.). Ein neues Wohngebiet entsteht in Eberswalde genau dort, wo früher sowjetische Soldaten... [zum Beitrag]

„An manchen Tagen war ich nur noch...

Eberswalde (lo.) Blumen von den Kollegen im Rathaus, ein Präsentkorb von den Stadtverordneten, eine Torte... [zum Beitrag]

Wirtschaftsminister zu Gast bei E.DIS

Sichere Stromversorgung ist für uns heutzutage selbstverständlich und wir merken erst wie wichtig sie für... [zum Beitrag]

Anreiz für junge Familien

Wriezen (ma). Die Fraktion Bürger für Wriezen und Barnim- Oderbruch (BWBO) möchte mehr Bauland in Wriezen.... [zum Beitrag]

„Weitsicht ist keine Sehschwäche“

Strausberg (sd). Mit seinem Wahlslogan verbindet Thomas Frenzel sowohl berufliche Wurzeln als auch seine... [zum Beitrag]

Das neue Amt löst sowohl Vorfreude...

Wriezen (ma). Nun ist es amtlich: Karsten Ilm (CDU) ist Bürgermeister der Stadt Wriezen. Zuvor hatte die... [zum Beitrag]