Nachrichten

Bäume im Wert von mehreren tausend Euro gestohlen

Diebstahl von Ahornbäumen

Diesen Beitrag jetzt bestellen

Beitrag: Diebstahl von Ahornbäumen

Datum: 13.06.2017
Rubrik: Gesellschaft

Kontakt zur Baumschule Scheerer:

Vogelsdorfer Str. 69
15370 Fredersdorf
Mail: info@baumschule-scheerer.de
Tel.: 03342 80125
Funk: 0172 3213799

Die Baumschule Scheerer aus Fredersdorf wurde vor kurzem von Dieben heimgesucht. Geld und Gerätschaften wurden nicht gestohlen, dafür fehlen dem Gärtnermeister Scheerer nun insgesamt 12 Bäume im Wert von mehreren tausend Euro. Wer es gezielt die japanischen Ahornpflanzen abgesehen hatte ist unklar. Um den Fall möglichst bald aufzuklären, hat der Geschäftsführer nun eine Belohnung für Hinweise ausgesetzt. Bis vor kurzem standen hier bei der Baumschule Scheerer in Fredersdorf noch deutlich mehr von diesen roten Schlitzahornbäumen. In der Nacht zum 27. Mai drangen Unbekannt in das Gelände ein und machten sich gezielt an den Japanischen Büschen zu schaffen. Wahrscheinlich wurden die Pflanzen mit einem kleinen Anhänger, eventuell von einem Moped, von dem Gelände gebracht und dann von der Straße abtransportiert. Viele kleinere Bäume wurden stehen gelassen, vor allem auf große und hochwertige Pflanzen hatten es die Diebe abgesehen. Diesen letzten Baum im Wert von fast 1.000 Euro mussten sie dann doch zurück lassen, an viele andere erinnern nur noch die Abdrücke auf dem Boden. Wer die Bäume gestohlen hat ist natürlich nicht bekannt, dass die Bäume weiterverkauft werden ist genauso wahrscheinlich, wie dass die Bäume im eigenen Garten verpflanzt wurden. Natürlich ermittelt die Polizei schon, dass dies aber zu einem Ergebnis führt hält Thomas Scheerer für unwahrscheinlich. Jetzt hat er selbst eine Belohnung von 500 Euro ausgesetzt, für Hinweise die zu den Ahornbüschen führen, mit diesem System hatte er schon einmal Erfolg. Ob er diesmal wieder Erfolg hat ist unklar, Thomas Scheerer hofft aber durch die Belohnung wieder Hinweise zu den Strauchdieben zu erhalten.Bericht/Kamera/Schnitt: Klaas Martin

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik

Erinnerung an einen berühmten Einwohner

Neuenhagen (cm/sd). Hans Fallada wohnte von 1930 bis 1932 zusammen mit seiner Frau Anna Ditzen in... [zum Beitrag]

Kooperation 2018

Finow (e.b.). Ende November haben sich die Vorsitzenden des Fördervereins Finower Wasserturm und sein... [zum Beitrag]

„Was kann ich für Sie tun...?“

Barnim/Uckermark (lo). Mitte vergangener Woche übergab der zuständige Teamleiter bei der Arbeitsagentur,... [zum Beitrag]

Sportlerehrung

Eberswalde (e.b.). Ende November konnten Bürgermeister Friedhelm Boginski und Sozialdezernent Prof. Dr.... [zum Beitrag]

Eine neue „politische Schönheit“

Eberswalde (lo). Am Dienstagabend dieser Woche wurde das Kunstprojekt „NSU-Komplex aufl ösen“ des Kölner... [zum Beitrag]

Stinktier, Dackel & Co.

Auf dem Gelände des Tierheimes in Wesendahl tummeln sich nicht nur Hunde und Katzen, sondern auch viele... [zum Beitrag]

Winter im Anmarsch

Der Winter kommt – Spätestens ab nächster Woche ist mit Werten zu rechnen, die sich um die 0 Grad-Marke... [zum Beitrag]

Britischer Experte bewertet Zoo...

Das der Zoologische Garten Eberswalde einen guten Ruf hat ist bekannt. Aber wie gut ist er im Vergleich zu... [zum Beitrag]

„Wir sind hier, Bruder Amadeu.“

Gestern wurde am späten Nachmittag eine Spur der Eberswalder Straße für kurze Zeit gesperrt. Dort... [zum Beitrag]