Nachrichten

Letztes Saisonspiel in der Landesliga Nord am Wochenende

Der FSV Bernau steigt auf

Diesen Beitrag jetzt bestellen

Beitrag: Der FSV Bernau steigt auf

Datum: 14.06.2017
Rubrik: Sport

Es war ein erfolgreiches Jahr für den FSV Bernau. Sieben Spiele ohne Gegentor und dann trotz des 1 : 1 unentschieden gegen den RSV Eintracht 1949 das lang ersehnte Saisonziel erreicht: Den Aufstieg in die Brandenburgliga. Die TSG Einheit Bernau und die SG Union Klosterfelde spielen bereits in der oberen Liga mit. Das bedeutet natürlich auch für alle Fans, dass sie sich auf ein paar spannende Barnim Derbys in der nächsten Saison freuen können. Wir waren für sie beim letzten Training des noch Landesligisten Nord FSV Bernau dabei.
 
Nach einer großartigen Saison feiert der FSV Bernau seinen bisher größten Erfolg der Vereinsgeschichte, den Aufstieg in die Brandenburgliga. Damit erreichten sie ein Ziel, das ihnen in der vergangenen Saison knapp durch die Lappen gegangen ist. Nach einem 1 : 1 unentschieden gegen die Stahnsdorfer vom RSV Eintracht 1949 ist dem FSV der Aufstieg sicher. Am Dienstag wurden dennoch fleißig trainiert, auch wenn beim letzten Saisonspiel nächsten Samstag eigentlich nichts mehr schief gehen kann. Nach jetzigem Stand bleiben dem FSV 98 % des Kernteams erhalten. Und das ist auch wichtig für Trainer Städing, denn sie haben als Mannschaft gezeigt, dass sie die Reife für die Brandenburgliga haben. Zwei Offensivkräfte die dem FSV in der nächsten Saison in jedem Fall erhalten bleiben sind die beiden Mittelfeldspieler Lenny Canalis Wandel und Ümit Ejder. Sie haben beide die Vertragsverlängerung in dieser Woche unterzeichnet. Schwer gefallen ist ihnen diese Entscheidung nicht. Trainer Christian Städing ist erst seit dem letzten Jahr beim FSV dabei. Er ist insgesamt sehr positiv gegenüber seiner Mannschaft eingestellt und wie viele andere Fußballfans sicherlich auch auf die in der Brandenburgliga zu erwartenden Barnim Derbys gespannt. Ein Highlight könnte auch das letzte Saisonspiel am Samstag gegen den SV Zedenick noch mit sich bringen. 3 Tore müsste der FSV noch erzielen, dann hätten sie das sekundäre Mannschaftsziel, 100 Tore in der Saison zu schießen, erreicht. Das primäre Saisonziel, den Aufstieg in die Brandenburgliga ist ihnen ja bereits sicher.
 
Bericht/Kamera/Schnitt: Katja Altmann

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik

Saisonaus in letzter Sekunde

Bernau (e.b.). Lok Bernau verliert das Playoff-Heimspiel mit 76:78 gegen die Iserlohn Kangaroos und... [zum Beitrag]

Rasanter Endspurt der Preussen

Eberswalde/ Bernau (uk). Fußball- Brandenburgligist FV Preussen Eberswalde besiegte im heimischen... [zum Beitrag]

Wegweisende Duelle am Wochenende

Eberswalde (e.b.). Für die Frauen in der Tischtennis-Regionalliga Nord und Männer in der Verbandsoberliga... [zum Beitrag]

Auf alles gefasst sein

Auf alles gefasst sein – das ist eines der Ziele des Ju-Jutsu. Um das zu veranschaulichen, sind die... [zum Beitrag]

Vom Boxring zum Fußballplatz

Eberswalde (uk). Mit dem „DFB Ehrenamtspreis 2017“ wurde Kurt (Kutte) Wolff vom FSV Lok Eberswalde durch... [zum Beitrag]

13. Oderschwimmen

Oderberg (uk). Zum 13. Oderschwimmen lädt das Team vom Bollwerkbistro Oderberg am Sonntag, 29. Juli, ein.... [zum Beitrag]

Kreuz & quer durch den Barnim

Eberswalde (uk). Der Streckenplan für die Teilnehmer der 14. Tigerradtour am Samstag, dem 30. Juni 2018,... [zum Beitrag]

Auch in der nächsten Saison heißt es...

Strausberg (e.b./ml). Der FC Strausberg (FCS) hat die Verträge mit dem gesamten Trainer- und... [zum Beitrag]

Suche nach neuem Vorsitzenden beendet

Rehfelde (sd). Auf der Jahreshauptversammlung der Mitglieder der SG Grün-Weiß Rehfelde vergangenen... [zum Beitrag]