Nachrichten

Mittelalterliche Wehrkirche wird Denkmal des Monats

Stadtkirche Altlandsberg

Diesen Beitrag jetzt bestellen

Beitrag: Stadtkirche Altlandsberg

Datum: 14.06.2017
Rubrik: Kunst & Kultur

Seit dem Jahr 2004 gibt es die Aktion „Unser Denkmal des Monats“ der AG „Städte mit historischen Stadtkernen“ des Landes Brandenburg. In diesem Jahr dreht sich dabei alles um das Reformationsjubiläum. Jeden Monat wird ein Denkmal ausgezeichnet. Im Juni ist es die Stadtkirche in Altlandsberg. Am Sonnabend um 17.00 Uhr findet die Ehrung statt, anschließend wird eine Ausstellung zur Reformation in Altlandsberg eröffnet und um 19.00 Uhr findet in der Kirche ein Konzert mit Musik für Harfe und Violine statt. Wir haben und die Kirche im Vorfeld einmal angeschaut.
Die Altlandsberger Stadtkirche wurde um 1250 als Wehrkirche erbaut. Dicke Feldsteinmauern sollten die Bewohner des Ackerbürgerstädtchens vor Unheil bewahren. Von außen bietet die Kirche einen zufriedenstellenden Anblick, hier wurde in den letzten Jahren einiges getan. Der Kirchturm und die Außenhülle wurden saniert. Im Inneren dagegen zeigt sich ein anderes Bild. Bestuhlung, Beleuchtung und Heizung sind nur einige Dinge, die hier gemacht werden müssen. Seit 2001 gibt es den Freundeskreis zur Rekonstruktion und Nutzung der Stadtkirche Altlandsberg“, der sich um den Erhalt des Gotteshausens bemüht. Der Charakter einer Basilika ging verloren als die Kirche Anfang des 16. Jahrhunderts eingewölbt wurde und auch ein neues Dach bekam, dass alle drei Kirchenschiffe überspannt. Im Turm gibt es noch heute eine schmale Treppe, die von den Altlandberger Bürgern bei Gefahr benutzt wurde, ihr Zugang ist sehr schmal, so dass nur ein Mann hindurch passt. Die hölzerne Kanzel in der Kirche stammt aus der Zeit um 1600 und zeigt typische Renaissance-Ornamentik. In den Nischen stehen die Evangelisten Markus, Lukas und Johannes. Das älteste Ausstattungsstück der Kirche aber ist ein Taufstein aus Rüdersdorfer Kalk. So wie die Restaurierung des Taufsteins ist noch viel zu tun in der Altlandsberger Stadtkirche. Neben Gottesdiensten finden hier auch regelmäßig Musikveranstaltungen statt. So locken die Sommerkonzerte auch in diesem Jahr wieder viel Musikliebhaber nach Altlandsberg.

Bericht: Bericht/Kamera/Schnitt: Christoph Mann

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik

Schlossherr in modernen Zeiten

Groß Schönebeck (lo.) Wenn Peter Hartmann erzählt, dass der Kaiser gerne die Regierungsgeschäfte... [zum Beitrag]

„I’ll be back“

Genau wie Arnold kehrt auch „Terminator 2 – Tag der Abrechnung“ noch einmal in die Kinos zurück. Am 29.... [zum Beitrag]

Neue Runde für die Konzertreihe

Während im Vorjahr die eher intime Singer/Songwriter Atmosphäre im Vordergrund stand, ist das Motiv für... [zum Beitrag]

Ungewöhnliche Ausgrabungen

Chorin (lo/e.b.). Die Trompete „ist ein herrlich instrument, wenn ein guther Meister, der es wol und... [zum Beitrag]

„An der Steilküste“ ist Blickfang im...

Hoppegarten (e.b.). „Kunst ist für mich, wenn man im Kunstwerk eine Seele finden kann“, so Manfred Rother.... [zum Beitrag]

Eisfee auf dem Bötzsee unterwegs

Vom schwimmenden Oktoberfestzelt über die „Eisfee vom Bötzsee" bis zur schwimmenden Palmeninsel –... [zum Beitrag]

Hönows tierischste Wohngemeinschaft

Hönow/ Berlin (km/ lh). Man kann zweifellos behaupten, Tiere sind Annette Samels Leben. Ihre Eltern Erhard... [zum Beitrag]

Wie Menschen und Gegensätze sich...

Chorin (lo/e.b.). Den Reiz des „Türkischen“ in der Musik lässt das Brandenburgische Staatsorchester... [zum Beitrag]

14. Altenhofer Liedersommer am...

  Vor der Kulisse der untergehenden Sonne am Werbellinsee fand am Wochenende der Altenhofer... [zum Beitrag]