Nachrichten

Ehepaar Schiefelbein feierte den 60. Hochzeitstag

Vertrauen und miteinander reden

Datum: 15.06.2017
Rubrik: Gesellschaft

Fredersdorf-Vogelsdorf (lh). Elsbeth und Horst Schiefelbein erinnern sich noch, als wenn es gestern gewesen wäre. Am 1. Juni 1957 hat das Paar geheiratet.
„Wir hatten kein Auto, um die fünf Kilometer zum Standesamt zu fahren, da ist Bürgermeister Eduard Mann zu uns nach Hause gekommen", erinnert sich Horst Schiefelbein. Für die Trauzeremonie hat das Paar das Schlafzimmer ausgeräumt und Stühle und Tische hineingestellt. „Es war sehr schön", sagt Elisabeth Schiefelbein, die von allen nur Elsbeth genannt wird. Kennengelernt hat sich das Paar 1956 in Petershagen. Horst Schiefelbein arbeitete bei der Polizei und wurde beruflich nach dorthin versetzt. Elisabeth, die ursprünglich aus dem Oderbruch kommt, war zu ihrer Schwester gefahren, weil sie nicht in die LPG wollte. „Ich habe sie gesehen und mich sofort verliebt", sagt der 82-Jährige. Die beiden Frischverliebten redeten so lange, dass der junge Polizist seinen Zug zurück nach Müncheberg verpasste.
Kurz nach der Hochzeit kam Sohn Detlef zur Welt, drei Jahre später Tochter Petra und noch ein Jahr danach wurde Birgit geboren. Mittlerweile hat das Paar auch noch sechs Enkel und sechs Urenkel. Auch 60 Jahre nach der Hochzeit ist das Paar immer noch glücklich miteinander. „Vertrauen ist ganz wichtig. In jeder Ehe gibt es auch mal schwere Zeiten, daher muss jeder auch mal zurückstecken können", so das Rezept der Schiefelbeins. „Reden macht auch viel aus. Wenn es ein Problem gibt, setzen wir uns hin und sprechen drüber", fügt Elisabeth an. Überhaupt hat ihnen diese Einstellung im Leben viel geholfen, denn in der Familie und auch mit Nachbarn und Freunden gab es nie Streit. Das Paar ist sehr aktiv. Während er die Seniorengruppe der Polizei in Müncheberg leitet, hat sie ihren Garten. Zudem treffen sie sich oft mit ehemaligen Arbeitskollegen und einmal im Monat mit Freunden zum Skat. „Wir sind wunschlos glücklich", das können beide mit Überzeugung sagen.
Das diamantene Jubiläum feierte das Paar mit Freunden und Bekannten vier Tage lang. Am Morgen des 1. Juni 2017 hatte Horst Schiefelbein für seine Frau einen Strauß aus 30 dunkelroten, langstieligen Rosen organisiert und sang ihr ein kleines Ständchen. „Ich hab mich sehr gefreut", sagt Elisabeth Schiefelbein sichtlich gerührt. Am Donnerstag und Freitag kamen Freunde und Familie vorbei und am Samstag fand dann die große Feier mit 64 Personen im Hotel Flora statt. Das diamantene Brautpaar kam in lindgrün mit passendem Kopfputz und Anstecker. Es wurde bis in die frühen Morgenstunden gefeiert. „Einige Hotelgäste sollen sich sogar beschwert haben", kichern die beiden. Nun arbeiten beide auf die Eiserne Hochzeit hin.

BU: Gaben sich vor 60 Jahren das Ja-Wort: Elsbeth und Horst Schiefelbein.      Foto: lh
 

 

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik

Richtfest der Töpferhöfe

Auf rund 500 Bohrpfählen aus Beton ruht Eberswaldes derzeit größtes Wohnbauprojekt. Aber weder vom... [zum Beitrag]

„Lebendige Augen-Blicke“

Mit Klängen von Johann Sebastian Bach wurde im Speicher des Gutshofes in Börnicke letztes Wochenende die... [zum Beitrag]

Wettbewerb der Helfer

An diesem Sonnabend trafen die jüngsten Mitglieder des Roten Kreuzes in Fürstenwalde. Hier fand der... [zum Beitrag]

Brieftauben

Brieftauben waren vor der Erfindung der Telegrafie und Telefonie die einzige Möglichkeit, Informationen... [zum Beitrag]

Rückbau in der Märkischen Heide...

Eberswalde (e.b.). Seit September 2017 wird die Märkische Heide in Finow, wo einst das 787. Jagdfl... [zum Beitrag]

Spaten statt Büchse

Joachimsthal (e.b.). Am Sonnabend, dem 14. April, versammelten sich Mitglieder der Jägerschaft... [zum Beitrag]

Berger Optik & Hörakustik ausgezeichnet

Die Volkskrankheit Kurzsichtigkeit nimmt immer weiter zu. Grund sind Geräte wie Smartphones, Tablets und... [zum Beitrag]

Partnerschaft leben

Eberswalde (e.b.). Die partnerschaftlichen Beziehungen zwischen den Städten Eberswalde und Gorzów sollen... [zum Beitrag]

Aktiv für die Kurstadt

Bad Freienwalde (ma). Es wird viel gemeckert in der Kurstadt und diejenigen, die am lautesten sind, tun in... [zum Beitrag]