Nachrichten

Strausberger Orgelsommer ist in der dritten Saison – Angebot ausbauen

Eine kulturelle Bereicherung

Datum: 14.07.2017
Rubrik: Kunst & Kultur

Strausberg (sd). Bereits im dritten Jahr wird im Rahmen des Strausberger Orgelsommers zu Konzerten in die Kirche St. Marien eingeladen. Nach Angaben der Organisatoren die einzige professionelle Konzertreihe ihrer Art in der Stadt.
Der ehemalige Kirchenmusiker Strausbergs, Focko Hinken, entwickelte das Konzept des Orgelsommers, um Stadt und Kirche kulturell zu bereichern, aber auch um Unterstützer für die Orgelsanierung zu gewinnen. Letztes Jahr übernahm Christoph Bornheimer die Stelle und trat ein großes Erbe an. „Ohne die vielen ehrenamtlichen Helfer wäre das alles kaum zu stemmen", so Bornheimer, während die Bühne für das nächste Konzert noch etwas angepasst wird. Schon die ersten Konzerte der Reihe waren gut besucht und die Gästezahlen steigerten sich von Konzert zu Konzert. Inzwischen lägen viele Bewerbungen von Chören und Musikern für Auftritte vor. „Wir müssen allmählich selektieren. Da es viel organisatorischer Aufwand ist, stehen jetzt bereits die meisten Termine für den Orgelsommer 2018", führt der Organist aus. Bornheimer selbst ist zudem als Dozent in Würzburg und Heidelberg aktiv, weshalb er nur wenige Stunden pro Woche in Strausberg sein kann. Eine stimmige und abwechslungsreiche Reihe sei inzwischen entstanden, die alle zwei Wochen sonntags Hörer in die Marien-Kirche zieht. Vom Aufbau über die Kasse bis zum abendlichen gemeinsamen Ausklang bei Gegrilltem zögen alle Gemeindemitglieder und unterstützende Ehrenamtler an einem Strang, lobt Bornheimer. Unterstützer seien stets willkommen.
Man habe ein „Kind der Stadt" in die Welt gesetzt, das das Kulturleben in der ganzen Region bereichere. Entsprechend soll mit Gastmusikern und Konzerten, die speziell auf die sanierte Orgel abgestimmt sind, ein umfassendes Angebot für alle Generationen von Hörern nochmals ausgebaut werden. Infos und Termine unter www.st-marien-strausberg.de oder im Flyer in der Kirche.

BU: Lobt den einzigartigen Klang der Strausberger Orgel: Christoph Bornheimer an den Tasten.      Foto: sd
 

 

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik

Welttoilettentag

Am 19. November ist Welttoilettentag, dieser Tag wird auch auf der Burg Storkow gefeiert. Seit Anfang des... [zum Beitrag]

Großes Engagement für die Kirche

Die Klosterdorfer Kirche ist seit vier Jahren gesperrt, das soll sich zukünftig ändern. Seit drei Woche... [zum Beitrag]

Kunstprojekt mit 100 Stühlen

"100 Stühle plaudern aus der Alten Schule" so heißt ein Kunstprojekt in Woltersdorf, das am Freitag... [zum Beitrag]

Warum Fredersdorf einen Hafen bekommt

Fredersdorf-Vogelsdorf (bey).Wenn Kinder ihre eigene Stadt bauen, entstehen ganz ungewöhnliche Dinge. So... [zum Beitrag]

Eine Nachtwanderung durchs Dorf

Hönow (bey). Normalerweise ist Zimmerermeister Günter Wolf auf Baustellen unterwegs und erfüllt... [zum Beitrag]

Falk macht kein Abi?

    Die Hufeisenfabrik im Familiengarten Eberswalde wird regelmäßig für kulturelle... [zum Beitrag]

Eine Geschichte, die provoziert

Petershagen/Eggersdorf (sd/km). Auf „Die Akte Strausberg" und „Der Feuerfluch von Eggersdorf" folgt im... [zum Beitrag]

„Applaus“ für Udo Muszynski

Eberswalde (e.b.). Die Stadt Eberswalde gratuliert Udo Muszynski mit seinem Label „mescal“ zur Verleihung... [zum Beitrag]

Wenn das Kälbchen mit dem Kätzchen...

Wandlitz (fw). Wenn Fotografen Tierfotos machen wollen, brauchen sie meist den richtigen Moment, denn... [zum Beitrag]