Nachrichten

„Tour der Hoffnung“ macht mit Unterstützern in Bernau Halt

Radeln für den guten Zweck

Datum: 27.07.2017
Rubrik: Gesellschaft

Bernau (fw). Über 200 Prominente, Ärzte und ideelle Unterstützer setzten sich bei der „Tour der Hoffnung“ für die Heilung und Genesung krebskranker Kinder ein. In diesem Jahr wird dabei auch die Kindernachsorgeklinik in Bernau- Waldfrieden einbezogen. Am Freitag, dem 4. August 2017, macht sie um 16.30 Uhr in der gemeinnützigen Einrichtung Station. Unterstützter der Aktion sind bekannte Gesichter wie der Fernsehmoderator Johannes B. Kerner, die Rodlerin Gabriele Kohlisch und die Ultra- Triathletin Astrid Benöhr. Sie werden beim Tour-Stopp in der Hussitenstadt erwartet. Auch die stellvertretende Bernauer Bürgermeisterin Michaela Waigand wird sich für den guten Zweck in den Sattel schwingen und von Berlin aus bis nach Bernau mitradeln. Jeder Euro, den die Klinik an Spendenmittel einwirbt, wird durch die „Tour der Hoffnung“ verdoppelt. Um diesen besonderen Anlass zu würdigen, wird an dem Tag ein großes Event auf dem Klinikgelände organisiert. Als Grußwortrednerinnen werden Ministerin Diana Golze sowie die Ärztin Prof. Angelika Eggert von der Charité Universitätsmedizin Berlin erwartet. Von 15 bis 18 Uhr wird es neben dem offi ziellen Teil ein vielseitiges Rahmenprogramm geben, das unter anderem von den Kloster- Trikern Klosterfelde, dem Männerchor Schmachtenhagen sowie der Sängerin Leona Heine mitgestaltet wird. Der Sänger Michael Heck wird das Tourlied „Atlantis“ gemeinsam mit allen Besuchern singen. Die Eiskunstläuferin Marina Kielmann wird den Tag als Moderatorin begleiten. Von der Einbeziehung in die „Tour der Hoffnung“ verspricht sich die Klinik viel, da sie voraussichtlich 2019 von Bernau nach Strausberg ziehen wird. Für die Innenausstattung und die Finanzierung der medizinischen Geräte am neuen Standort am Straussee muss die gemeinnützige Einrichtung mit ihren Gesellschaftern selbst aufkommen. Dafür werden etwa fünf Millionen Euro benötigt. Ein Teil davon soll durch die Radtour zusammen kommen. „Helfen Sie mit, damit wir auch zukünftig schwerstkranke Kinder und ihre Familien begleiten können und spenden Sie unter ‚Tour der Hoffnung 2017‘“, ruft Klinik-Geschäftsführerin Sandra Bandholz auf. Mehr Informationen unter www.familiennachsorge. de.

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik

Eberswalde zeigt Gesicht

Landkreis Barnim (lo). Am Dienstag dieser Woche hatte die „Alternative für Deutschland“ (AfD) zur... [zum Beitrag]

Die fressen euch aus der Hand“

Der Eberswalder Zoo hat vieles zu bieten, besonders für seine kleinen Gäste. Ein Teil davon sind die... [zum Beitrag]

Gute Vernetzung und Fortbildungen...

Bernau (jm). In der Tischlerinnung Barnim sind 36 Betriebe des Handwerks organisiert. Tischlermeister... [zum Beitrag]

Auf humanitärer Mission

Bad Freienwalde (ma). In den letzten Monaten hatten die Nichtregierungsorganisationen (NGO), die im... [zum Beitrag]

Ehemaliger Schulstandort wird Hort

Seit 1873 existiert nunmehr der Schulstandort an der Ammonstraße. Nachdem zuletzt die Goethe-Real-Schule... [zum Beitrag]

Auf drei Rädern an die Oder

Wriezen (ma). Gespannfahrer, also Besitzer von Motorrädern mit Seitenwagen sind zu einer Rundfahrt durchs... [zum Beitrag]

Bunt unterwegs auf dem Wasser

Bunte Boote zog es am Samstag auf den Bötzssee. Ob mit Ruder-oder Elektromotor beim Bootskorso 2017 war... [zum Beitrag]

Entdeckungen aus der Bronzezeit

Mike Hille ist ein ehrenamtlicher Bodendenkmalpfleger, quasi ein Hobbyschatzsucher mit Genehmigung vom... [zum Beitrag]

Ein kleines großes Wahrzeichen

Wer schon einmal durch Gielsdorf gefahren ist, hat ihn sicherlich schon gesehen, den Gielsdorfer... [zum Beitrag]