Nachrichten

Buckower Kleinbahn feiert Jubiläum

Seit 120 Jahren unterwegs

Datum: 01.08.2017
Rubrik: Gesellschaft

Die Stadt Buckow hat wieder einen Grund zu feiern, denn die Bahnstrecke nach Müncheberg feiert 120-jähriges Jubiläum. Zu verdanken ist das lange Überleben dem Verein Museumsbahn Buckower Kleinbahn e.V. der mit unermüdlicher Arbeit das Bestehen der Strecke sichert. Am Wochenende feierte man in Buckow das Bahnhofsfest und von überall kamen die Eisenbahnfans angereist.

Diese Züge locken von April bis Oktober Eisenbahnfreunde nach Buckow aber am Samstag wurde es richtig voll. Auf dem Bahnsteig wurde das Bahnhofsfest zum 120-jährigen Bestehen der etwa 5 Kilometer langen Strecke gefeiert. Früher war sie auch im Linienverkehr sehr beliebt, heute wird die Buckower Kleinbahn hauptsächlich von Wochenendausflüglern und Liebhabern alter Technik benutzt. Das die Strecke noch befahren wird ist dem Verein Museumsbahn Buckower Kleinbahn zu verdanken, der sich seit 1992 um die Bahnlinie kümmert. O-Ton Uwe Klötzer - Vorsitzender Museumsbahn Buckower Kleinbahn e.V. Im September 2002 nahm der Verein dann den Museumsbetrieb auf und belebte die Strecke wieder. Jetzt fährt man während der Saison samstags und sonntags und an den Feiertagen die 5 Kilometer zwischen Buckow und Müncheberg hin und her, doch so voll wie am Samstag wird es nie. Am Samstagnachmittag wurde das Fahrtenangebot sogar auf einen 30 Minutentakt verdichtet, dank der Unterstützung der Kollegen von der "Niederbarnimer Eisenbahn". Die Züge der Reihe Pesa Link sind sonst auf der Strecke Berlin Lichtenberg - Küstrin unterwegs, auf der auch der Bahnhof Müncheberg liegt. In Buckow freute man sich über den Besuch und das auch einmal eine andere Bahn auf den Gleisen unterwegs ist. Die jüngste Anschaffung des Vereins ist ein Triebwagen aus der Schweiz, dieser ist Baujahr 1920 und damit ein wirklich historisches Fahrzeug. Bis 2013 war er auf einer kleinen Strecke in der Nähe von Bern unterwegs. Ob der Zug dann auch auf der Strecke Buckow-Müncheberg fahren darf, wird sich kläre, um eine Zulassung beim Eisenbahn-Bundesamt bemüht man sich jedenfalls.

Bericht/Kamera/Schnitt: Klaas Martin

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik

Laufen für einen guten Zweck

Eberswalde (hs). Große Freude herrschte am Montag im Eltern- Kind-Zentrums und der Kita im... [zum Beitrag]

Zukunftsfähiges Schulangebot durch...

Lobetal (wz/fw). Das Diakonische Bildungszentrum Lobetal wurde von Grund auf modernisiert. Zum Tag der... [zum Beitrag]

„Die Spende hilft uns wirklich sehr“

Basdorf (fw). 1.000 Euro überreichte René Rogge, Inhaber der Apotheken in Basdorf und Schönwalde,... [zum Beitrag]

Ehemaliger Kosmonaut mit goldenem...

Strausberg (sd). Der erste Deutsche im All, Sigmund Jähn, hielt nicht nur den Eröffnungsvortrag zur... [zum Beitrag]

Phase der Optimierung gestartet

Eberswalde (hs). Zahlreiche Gäste, unter ihnen Landrat Bodo Ihrke und der Eberswalder Bürgermeister... [zum Beitrag]

Heutige Senioren haben die Orte...

Klosterdorf (sd). Gemeinsam mit dem Tanz in den Sommer und der Weihnachtsfeier bildet der... [zum Beitrag]

Groko - pro und contra )

Der Ortsverein der SPD Bernau kam letzte Woche im AWO-Treff zusammen um über das Pro und Contra eine... [zum Beitrag]

Förderung für Ju-Jutsu-Verein

Der Ju-Jutsu-Verein Bernau besteht seit nunmehr 22 Jahren und hat aktuell 180 Mitglieder zwischen 5 und 62... [zum Beitrag]

100 Tage Kreisreform gestoppt

Mehr als 50 interessierte Bürgerinnen und Bürger sind am gestrigen Abend der Einladung der CDU Bernau in... [zum Beitrag]