Nachrichten

Open Air im Kulturpark Strausberg

Cirque de la lune 2017

Diesen Beitrag jetzt bestellen

Beitrag: Cirque de la lune 2017

Datum: 14.08.2017
Rubrik: Kunst & Kultur

Auf dem Strausberger Veranstaltungskalender hat sich das jährliche Cirque de la lune Open Air zu einer festen Größe entwickelt. Vor allem ist das eintägige Musikfestival im Kulturpark eines der wenigen Angebote für die jüngere Generation. Am Ufer des Straussees wurde am Samstag von 12 Uhr bis spät in die Nacht wieder zur Elektro-Musik getanzt.

Den gesamten Samstag schallte wieder Elektro-Musik vom Strausberger Kulturpark über den Straussee. Am Rande der Altstadt fand bereits zum dritten Mal das Cirque de la lune Open Air statt, eine Mischung aus Musikfestival und Kunstgalerie. Rund um das Festivalgelände konnten sich Streetart-Künstler verewigen, alles vor den Augen der Besucher, die den Entstehungsprozess von Anfang bis Ende mitverfolgen konnten. Für alle die es sportlicher angehen wollten, hatte Beatrice Haller eine besonderes Programm vorbereitet, Yoga kombiniert mit Gerstensaft. 3 Mal wurde am Nachmittag das Bier-Yoga angeboten, der Andrang war so groß, dass die Matten nicht ausreichten. Zu kompliziert durften die Verrenkungen aber nicht sein, um die Teilnehmer nicht zu sehr zu belasten. Mit den Yoga-Anweisungen musste sich Beatrice Haller aber etwas beeilen, denn eine Flasche Bier reichte meist nicht über den gesamten Workshop. Am Samstagabend rückte dann immer Mehr die Musik in den Vordergrund. 3 Bühnen waren im Kulturpark mit DJs und Musikern bestückt. Ein Höhepunkt war wohl Eveline die Berliner Band, die eigentlich aus dieser Region kommt. Im Großen Zirkuszelt, das dem Cirque de la lune seinen Namen gibt, legte in der Nacht dann auch noch der Mitbegründer der Berliner Loveparade Dr. Motte auf. Bis spät in Nacht die hörte man die dumpfen Bässe über dem Kulturpark, schätzungsweise 1.500 Besuche zählte das 3. Cirque de la lune Open Air in Strausberg.

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik

Otto Freundlich

Der deutsch-jüdische Bildhauer, Maler und Humanist Otto Freundlich entwickelte in den 1920er Jahren die... [zum Beitrag]

Eine Geschichte, die provoziert

Petershagen/Eggersdorf (sd/km). Auf „Die Akte Strausberg" und „Der Feuerfluch von Eggersdorf" folgt im... [zum Beitrag]

Sechstes Tanzspektakel in Erkner

Die Stadthalle in Erkner war am Sonnabend wieder rappelvoll. Die Razorbacks hatten zu ihrem Tanzspektakel... [zum Beitrag]

Birkholz muss sich Ruhlsdorf...

Birkholz (fw). Birkholz musste sich beim Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ von Ruhlsdorf geschlagen... [zum Beitrag]

Silber zum Jubiläum

Vor 30 Jahren wurde in Erkner das Gerhart-Hauptmann-Museum eingeweiht. Der Literaturnobelpreisträger lebte... [zum Beitrag]

Von der Fotografie besessen

Panketal (jm). Bereits zum zweiten Mal stellt der Fotograf Peter Kochan seine Arbeiten nun schon im... [zum Beitrag]

Großes Engagement für die Kirche

Die Klosterdorfer Kirche ist seit vier Jahren gesperrt, das soll sich zukünftig ändern. Seit drei Woche... [zum Beitrag]

Das Schönste malerisch festgehalten

Ahrensfelde (th/fw). Das Rathaus Ahrensfelde ist nicht nur Anlaufpunkt für Bürger, um Amtsgänge zu... [zum Beitrag]

Traditionell und familiär:...

Fredersdorf-Vogelsdorf (bey). In zwei Wochen ist es wieder soweit: Dann laden die Mitglieder des... [zum Beitrag]