Nachrichten

Natur zum Anfassen

Barnim - Panorama

Diesen Beitrag jetzt bestellen

Beitrag: Barnim - Panorama

Datum: 16.08.2017
Rubrik: Gesellschaft

Mitten im alten Dorfkern von Wandlitz liegt das Barnim-Panorama, was sich seit seiner Eröffnung im Jahr 2013 zu einem touristischen Anziehungspunkt entwickelt hat. Das neu entstandene imposante Gebäudeensemble ist einem Drei-Seiten-Hof nachempfunden, bestehend aus Haupthaus, Stall und Scheune. Es beherbergt nicht nur die Sammlung des Agrarmuseums Wandlitz, sondern auch das Besucherzentrum des Naturparks Barnim, der mit seiner größe von 750 qkm viele Ausflugsziele zu bieten hat. Die gemeinsame Austellung „Geformte und genutzte Landwirtschaft“ vereint die Themen Natur, Landwirtschaft und Technik. Der Rundgang führt durch sechs Themenräume. Am Beginn wird in einer imposanten Mulimedia-Show der Landschaftswandel des Barnim von der eiszeitlichen Wildnis bis zur Kulturlandschaft dargestellt. Im zweiten Ausstellungsraum erfährt man alles über das „Vierte Element - Erde“. Hier wird der Boden als Nahrungsspender, als Teil der Biologie, als strittiger Besitz und als Spekulationsobjekt thematisiert. Weiter geht es in das Herzstück des Hauses: der sogenannten Treckerherde. Hier bahnt man sich seinen Weg durch eine ganze Herde von historischen Zugmaschinen. Es finden sich Exponate aus den Anfängen der maschinellen Landwirtschaft, wie zum Beispiel dampf- und ölgetriebene Landmaschinen, bis hin zu modernen Traktoren. Auf dem Dachboden wird das Landleben im Jahreslauf gezeigt. Hier gibt es eine große Vielfalt an historischen Werkzeugen, Gerätschaften und Haushaltsgegenständen zu entdecken. Aus dem Panoramafenster hat man einen herrlichen Blick über den Wandlitzer See. Hier kann man sich auch trauen lassen. Der Raum bietet Platz für 20 Gäste plus Brautpaar. Mit der Pflugschar, einer künstlerischen Komposition aus 20 Pflügen, wird auf dem Dachboden des Museums in ganz besonderer Weise dem Pflug gehuldigt. Es ist das wichtigste bäuerliche Werkzeug und gleichzeitig Symbol für Landnutzung und Sesshaftwerdung. Im letzten Raum betritt man im wahrsten Sinne des Wortes das größte Exponat der Ausstellung: eine riesige, begehbare Karte. Sie zeigt den Naturpark Barnim aus der Vogelperspektive. Feinste fotografische Details sind auf ihr zu erkennen und laden zu einer Entdeckungstour ein. Im Außengelände befindet sich der Schaugarten, in dem sowohl bekannte als auch in Vergessenheit geratene Nutzpflanzen angebaut werden. Von einigen ausgewählten Sorten kann man das Saat- und Pflanzgut übrigens im museumseigenen Barnim-Shop erwerben. In einem kleinen Wäldchen unmittelbar neben dem Schaugarten befindet sich der Enddeckerpfad. Auf ca. 3000qm können vor allem Kinder die Lebensräume des Naturpark Barnim im Kleinen erkunden. Ob fühlen, riechen, kriechen, spazieren gehen, ausruhen oder beobachten - der Entdeckerpfad bietet allerhand für große und kleine Entdecker. Am Ende des Rundganges hält der Barnim Shop nicht nur Spezialitäten aus der Region bereit, man findet dort auch weiterführende Literatur, Wanderkarten und Informationsmaterial. Geöffnet ist das Barnim-Panorama ganzjährig täglich außer Freitag von 10 bis 18 Uhr.
 
Bericht, Kamera, Schnitt: Jan Mader
Redaktion: Lutz Lorenz

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik

Kein Turm ohne Treppe

In Bad Freienwalde wurde am Dienstag die neue Treppe zum Aussichtsturm auf dem Galgenberg eingeweiht. ... [zum Beitrag]

Eberswalder Bürgerbudget

Wie in jedem Jahr fand am vergangenen Samstag wieder der Tag der Entscheidung des Eberswalder Bürgerbudget... [zum Beitrag]

Kostenlos, aber nicht umsonst

Einmal im Jahr lädt der Eberswalder Zoo Kinder aus den umliegenden Gemeinden zu einem kostenlosen... [zum Beitrag]

Positive Entwicklung der Vorstadt...

Strausberg (sd). Zur achten Bürgerversammlung in Strausberg Vorstadt mussten kürzlich sogar noch Stühle... [zum Beitrag]

Französisches im Barnim

Ziethen (lo). Sie ist die einzige im ganzen Land Brandenburg, abgesehen von einer zweiten in der... [zum Beitrag]

Wir sind mit dem Rad‘l da

Eberswalde (lo). Während einer vorerst zweiwöchigen Testphase sind die Hausmeister der... [zum Beitrag]

Seit 112 Jahren für andere da

Bruchmühle (km/sd). Seit 112 Jahren freiwillig im Einsatz für andere Menschen – den sogenannten... [zum Beitrag]

Auf Spurensuche in Schiffmühle

Schiffmühle (ma). „Louis Henry Fontane - Leben und Schicksal eines Dichtervaters“ heißt das erste Buch,... [zum Beitrag]

Kantquartier nun bezugsfertig

Mit einem Investitionsvolumen von 3,3 Mio Euro und einem ¾ Jahr Bauzeit ist die Sanierung des... [zum Beitrag]