Nachrichten

Feuerwehr feiert 112 Jähriges

Notrufgeburtstag in Bruchmühle

Diesen Beitrag jetzt bestellen

Beitrag: Notrufgeburtstag in Bruchmühle

Datum: 11.09.2017
Rubrik: Gesellschaft

Jeder runde Geburtstag einer freiwilligen Feuerwehr wird groß gefeiert und bei einer solchen Gelegenheit kommt die ganze Gemeinde oder das ganze Dorf zusammen. Aber noch ein ganz anderes Jubiläum wird bei den Wehren groß gefeiert, auch im Altlandsberger Ortsteil Bruchmühle gab es am Samstag eine Party zum Notrufgeburtstag. Zu 112 Jahren Feuerwehr in Bruchmühle standen die Kameraden, die in ihrer Freizeit für unsere Sicherheit sorgen im Vordergrund.

Die Kameraden der Polnischen Feuerwehr aus Krzeszyce rücken an, um zwei Verletzte aus einem Unfallfahrzeug zu befreien. Aber niemand macht sich hier Sorgen, es ist alles nur eine Übung und die Feuerwehrleute aus Polen sind zu Besuch in der Partnerstadt Altlandsberg. Im Ortsteil Bruchmühle feiert die freiwillige Feuerwehr Geburtstag und hat den ganzen Ort zum Fest am Bürgerhaus eingeladen. Anlass für das Fest war das Alter der Feuerwehr, denn man feierte nicht irgendeinen runden Geburtstag sondern den 112. eine ganz besondere Jahreszahl. Im Bürgerhaus selbst zeigte eine kleine Ausstellung die 112 jährige Geschichte der Feuerwehr, inklusive Modell des historischen Ortes. Und auf dem Parkplatz konnte Feuerwehrtechnik bestaunt und begutachtet werden. Natürlich ist dieser Mannschaftswagen Marke Phänomen Granit nicht mehr das modernste Fahrzeug der Löschgruppe, denn mit wachsenden Aufgabenbereichen musste auch die Ausrüstung der mehr als 20 Kameraden angepasst werden. 5 Mädchen und 7 Jungs sind zurzeit in der Jugendgruppe der Feuerwehr aktiv. Jugendwart Alexander Winkler übernimmt die Betreuung der jungen Feuerwehrleute zusätzlich und gibt er auch die Brandschutzerziehung in Kitas, wofür ihm die Kinder der Kita Zwergenstübchen am Samstag dankten. Gruppenführer Daniel Bergemann konnte sich einen kleinen Wunsch dann auch nicht verkneifen. Die Stadt Altlandsberg bietet auch eine Kindefeuerwehr an, bei der die jüngsten mit 5 Jahren anfangen. Also vielleicht überlegt es sich das eine oder andere Bruchmühler Kitakind noch einmal genau, die Arbeit der Feuerwehr kennen sie ja schon ziemlich gut. Am Samstag ging es dann den ganzen Tag um die Ehrenamtlichen, die in ihrer Freizeit für unsere Sicherheit sorgen.

Bericht/Kamera/Schnitt: Klaas Martin

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik

Modernisierte Räume in Lobetal

Die Hoffnungstaler Stiftung Lobetal hat ihren Standort am Bonhoefferweg 1 von Grund auf modernisiert.... [zum Beitrag]

„Depression ernst nehmen!“

Depression ist eine Volkskrankheit. Laut dem Statistischen Bundesamt der Bundesrepublik Deutschland leiden... [zum Beitrag]

Tierische Therapie

Bei der GLG gibt es einen tierischen Therapeuten. Joyce ist die Hündin von Anika Walter. Gemeinsam kommen... [zum Beitrag]

Phase der Optimierung gestartet

Eberswalde (hs). Zahlreiche Gäste, unter ihnen Landrat Bodo Ihrke und der Eberswalder Bürgermeister... [zum Beitrag]

Syrische Leckereien in Buckow

Ahmad Tabbakh ist ein gelernter Koch aus Aleppo. In Syrien betrieb er einen Laden, in dem er seine... [zum Beitrag]

NINA warnt vor Gefahren

Barnim(e.b./hs). Pünktlich zum Tag des Notrufs am 11. Februar ist die Smartphone-App NINA an den Start... [zum Beitrag]

Vorlesewettbewerb

Zum 59. Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels kamen am Mittwoch 15 Schulsieger in die... [zum Beitrag]

Förderung für Ju-Jutsu-Verein

Der Ju-Jutsu-Verein Bernau besteht seit nunmehr 22 Jahren und hat aktuell 180 Mitglieder zwischen 5 und 62... [zum Beitrag]

100 Tage Kreisreform gestoppt

Mehr als 50 interessierte Bürgerinnen und Bürger sind am gestrigen Abend der Einladung der CDU Bernau in... [zum Beitrag]