Nachrichten

Windkraftanalgen der Genossenschaft Rehfelde EigenEnergie offiziell eingeweiht

Energiewende von unten

Diesen Beitrag jetzt bestellen

Beitrag: Energiewende von unten

Datum: 19.09.2017

Der Traum vom eigenen Strom ist wahr geworden in Rehfelde. Seit sechs Jahren arbeiteten die Mitglieder von Rehfelde EigenEnergie an dieser Idee. Jetzt haben sie es geschafft und die erste echte Bürgerwindkraftanlage in Betrieb genommen. In der letzten Woche wurden die zwei Windräder der Initiative offiziell eingeweiht. Die Erfahrungen, die die Beteiligten auf dem Weg dahin gemacht haben sind jetzt bei anderen gefragt, die ähnliche Projekte im Visier haben.
Fast 200 Meter hoch ist ein Windrad. Zwei Stück davon gehören der Rehfelde EigenEnergie eG. Die Anlagen sollen den Strom für die inzwischen über 200 Mitglieder der Initiative liefern. Zwei Monate laufen die Windräder bereits und haben in dieser Zeit 1,9 Millionen Kilowattstunden Strom erzeugt. Es ist die erste Bürgerwindkraftanlage in Brandenburg. Anfang des Jahres wurden hier die Fundamente für die Windräder gelegt. 2012 gründete sich eine Genossenschaft, die das nötige Kapital für die Errichtung der beiden Windenergieanlagen aufbringen sollte. Aus verhältnismäßig kleinen zu kaufenden Anteilen konnten die inzwischen über 200 Mitglieder von Rehfelde EigenEnergie genug Eigenkapital beisteuern, um die nötigen zehn Prozent der millionenschweren Finanzierung der zwei Anlagen zu stemmen. Die beiden Türme kosteten zusammen ca. 1,5 Millionen Euro. In 16 Jahren will die Genossenschaft das Geld wieder erwirtschaftet haben. Es könnte ein Beispiel für ähnliche Projekte in der Region werden. Bislang laufen noch Verhandlungen mit verschiedenen Anbietern, um den erzeugten Strom als marktfähiges Produkt anbieten zu können. Der sogenannte „Rehfelder Tarif“ soll nicht nur in der Region mit grünem Strom versorgen. O-Ton Reiner Donath Bürgermeister Rehfelde Nachdem die bisherigen Hürden durch die Genossenschaft bereits gemeistert wurden, sind sich die Rehfelder sicher, dass sie auch einen zuverlässigen Vermarktungspartner für ihren Bürgerstrom finden werden.

Bericht: Stephan Dreyse, Christoph Mann
Kamera/Schnitt: Christoph Mann

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik

Alte Ortsverbindung wie neu

Werneuchen (fw). Wer mit dem Rad von Hirschfelde nach Werneuchen wollte, musste bisher eine rund sechs... [zum Beitrag]

Sonderausschuss Feuerwehr stellt...

Wriezen (ma). Der zeitweilige Sonderausschuss Feuerwehr der Stadtverordneten in Wriezen tagte am... [zum Beitrag]

Sicherheit und Schulamt

Eberswalde (e.b.). Am Dienstag, den 3. April 2018, machte der Barnimer CDU-Landratskandidat Othmar Nickel... [zum Beitrag]

Autofrühling in Strausberg

Mehr Marken, mehr Trends und mehr Innovation verspricht der diesjährige Autofrühling in Strausberg. Eine... [zum Beitrag]

Schwierigen Rahmenbedingungen trotzen

Strausberg/MOL (sd). Anhaltende Niedrigzinsen und die Digitalisierung sind zwei der größten Schwerpunkte... [zum Beitrag]

Alternativ-Standort für Gülletank

Altwustrow (ma). In der vergangenen Woche diskutierte die Gemeindevertretung Oderaue noch einmal über das... [zum Beitrag]

Neues Denken für ländlichen Raum

Joachimsthal (e.b.). „Wenn wir junge Menschen in unserer Region halten wollen, müssen wir Ihnen eine... [zum Beitrag]

Trägerwechsel besiegelt

Bernau (fw). Die Übernahme der Oberschule am Rollberg durch den Landkreis Barnim ist besiegelt. Am... [zum Beitrag]

Endlich Sport in der neuen Halle

Anfang 2016 haben die Bauarbeiten an der neuen Sporthalle in der Strausberger Hegermühlenstraße begonnen,... [zum Beitrag]