Nachrichten

Großes Interesse am Tag der offenen Tür am Standort in Blumberg / Nachwuchsgewinnung steht nicht im Vordergrund

Bundespolizei gewährt seltene Einblicke in ihre Arbeit

Datum: 12.10.2017

Blumberg (sg). „Polizei erleben“ lautete das Motto beim Tag der offenen Tür der Bundespolizei. Sie lud dazu auf das Gelände des Standortes in Blumberg ein. Dort wurde den Besuchern ein seltener Einblick in die Arbeit der Bundespolizei geboten. Zuletzt war das 2010 möglich. Grund für die Seltenheit einer Veranstaltung wie dieser ist die ständige Einsatzbereitschaft der Polizisten. Selbst die geplante Feier zum 25. Jubiläum im Jahr 2015 musste verschoben werden, da die gesamte Staffel an der österreichischen Grenze gebraucht wurde. Vergangene Woche Samstag wurde die Feier zum 25. Geburtstag sozusagen nachgeholt, in dem das Gelände für Besucher geöffnet wurde. An dem Tag gab es viele Highlights, wie die Einsatzvorführung eines Wasserwerfers, die Vorstellung der Reiterstaffel oder praxisnahe Einblicke in die Selbstverteidigung. Der Tag der offenen Tür dient laut Abteilungsführer Jan- Christof Möller hauptsächlich dazu, den Bewohnern der umliegenden Orte wie Ahrensfelde oder Marzahn zu zeigen, was auf dem Gelände fernab der Öffentlichkeit stattfi ndet. „Wir sind für den Bürger da und wollen ihm zeigen, was wir machen. Wir sind bundesweit im Einsatz, das heißt, die Ahrensfelder sehen uns gar nicht bei der Arbeit und das wollen wir ändern“, so Möller. Die Nachwuchsgewinnung stand dabei nicht im Vordergrund. Falls jedoch bei einem jungen Menschen das Interesse geweckt wurde, sei dies als positiver Nebeneffekt zu betrachten. Das Gelände ist so groß wie mehrere Fußballfelder. Einen großen Anteil nimmt der Bereich der Fliegerstaffel ein. Er erwies sich als beliebter Ort für die Gäste, denn sie konnten unter anderem die modernen Hubschrauber bestaunen. Mit der darin verbauten Technik, zu der unter anderem auch Wärmebildkameras gehören, können vermisste Personen oder gesuchte Verbrecher aus der Luft aufgespürt werden. Rund 900 Einsatzkräfte sind in Blumberg stationiert, doch so viele Beamte sind dort eigentlich nie anzutreffen. „Wir sind sozusagen eine Feuerwehr der inneren Sicherheit und wir müssen auf verschiedene Situationen vorbereitet sein. Dazu gehören auch Einsatztraining und Fortbildung, was hier stattfi ndet. Allerdings haben wir eine so hohe Einsatzauslastung, dass oft wenig Personal auf dieser großen Liegenschaft anzutreffen ist, da es im Einsatz ist oder Stunden abbaut“, so Möller. Wann die Bundespolizei am Standort Blumberg das nächste Mal Einblicke in ihre Arbeit gewährt, ist unklar. Klar ist aber, dass es wieder einen Tag der offenen Tür geben wird, denn der Bundespolizei ist es wichtig, den Bürgern auch in Zukunft Blicke hinter die Kulissen zu erlauben. Auch als Fernsehbeitrag auf ODF.tv

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik

S-Bahn geborgen

Die S-Bahn steht wieder auf den Gleisen. Am Sonntag in den frühen Morgenstunden kam ein Zug der Berliner... [zum Beitrag]

Relativ ruhige Silvesternacht für...

Barnim (fw). Die Silvesternacht verlief für die Einsatzkräfte im Barnim relativ ruhig. Wie die Freiwillige... [zum Beitrag]

Großer Tag für den Nachwuchs

Schwanebeck (e.b.). 180 Mädchen und Jungen versammelten sich vergangene Woche Samstag in Schwanebeck. Sie... [zum Beitrag]

Schäden werden aufgearbeitet

Märkisch-Oderland (ma). Zwei Herbststürme innerhalb kurzer Zeit haben deutlich sichtbare Spuren... [zum Beitrag]

Sperrung noch in diesem Jahr

Bad Freienwalde (ma). Als letzter Fachausschuss der Stadt Bad Freienwalde stimmte der Wirtschaftsausschuss... [zum Beitrag]

Kreuzung wieder freigegeben

Nach nur gut einem halben Jahr Bauzeit ist die Kreuzung Eisenbahnstraße/Breite Straße in Eberswalde letzte... [zum Beitrag]

S-Bahn erfasst Kleinwagen

Am Dienstagmorgen gegen 9:30 Uhr ereignete sich am Bahnübergang Strausberg Hohensteiner Chaussee ein... [zum Beitrag]

Winter-Einbruch hat Verkehrsunfälle...

Barnim (fw). Wer am Dienstagmorgen aus dem Fenster schaute, erblickte in weiten Teilen des Barnims eine... [zum Beitrag]

Sicher durch den Winter

Nicht mehr lange, bis das Weihnachtsfest beginnt. Damit verbunden sind oft volle Autobahnen und Straßen.... [zum Beitrag]