Nachrichten

Neue Ausbildungsmethode bei Rettungsdienst Barnim

Simulierte Notfälle

Diesen Beitrag jetzt bestellen

Beitrag: Simulierte Notfälle

Datum: 09.11.2017
Rubrik: Gesellschaft

Vom Rettungsdienst wünschen wir uns fachliche Kompetenz. Auch wenn wir ihn hoffentlich nicht brauchen. Doch zu einer guten Erstversorgung gehört noch mehr. Deswegen werden die Mitarbeiter des Rettungsdienstes Barnim mit einer neuen Methode geschult.
Bei einem medizinischen Notfall rufen wir in der Regel den Rettungsdienst. Im Landkreis Barnim sollen die Mitarbeiter mittels eines Simulationspuppe, die sprechen, jammern und deren Herz schlagen kann, noch besser ausgebildet werden.
Die fachliche Kompetenz der Notärzte, Notfallsanitäter, Rettungsassistenten und Rettungssanitäter ist entscheidend für eine gelungene Erstversorgung. Ihre Kommunikation untereinander ist aber mindestens genauso wichtig.
Das Crew Ressource Management schult die nicht-technischen und nicht-medizinischen Fertigkeiten. Es geht vielmehr um die Kooperation, situative Aufmerksamkeit, Entscheidungsfindung und das Führungsverhalten und die dazugehörige Kommunikation. Risiken die auf Grund menschlichen Fehlverhaltens entstehen, sollen so reduziert werden. Mittels der Videoanalyse können die Ärzte, Sanitäter und Assistenten selbst sehen und erkennen, wo Verbesserungsbedarf besteht.
Trotz zahlreicher Schulungen der Kommunikation und technischer und medizinischer Fähigkeiten wissen die Notfallsanitäter um die Herausforderung jedes einzelnen Notfalls.
Mit diesem Wissen fällt es vielleicht leichter, in der nächsten Notsituation Ruhe zu bewahren und sich auf den Rettungsdienst zu verlassen.

Bericht/Kamera/Schnitt: Carolin Aßmann

 
 

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik

Barrierefreier Zugang zum Leben

Bad Freienwalde (ma). Die selbstbestimmte und gleichberechtigte Teilhabe am kulturellen, touristischen und... [zum Beitrag]

„Jugend forscht“ springt

Berlin (e.b.). Der bekannteste deutsche Nachwuchswettbewerb der 15- bis 21-Jährigen auf den Gebieten der... [zum Beitrag]

Ein Zeichen der Hoffnung gepflanzt

Wandlitz (fw). Einer von insgesamt 95 Bäumen, der von den Barnimer Baumschulen Biesenthal anlässlich des... [zum Beitrag]

„Eine Gesellschaft muss auch mit...

Bad Freienwalde (ma). Der Verein „Kindergefängnis Bad Freienwalde“ hat am Donnerstag vergangener Woche ein... [zum Beitrag]

Kommentar

Bei der letzten Sitzung des Runden Tisches „Willkommen in Eberswalde“ Mitte Oktober ging es ziemlich an‘s... [zum Beitrag]

Höchster „Baum des Jahres“

Buckow (sd). Im Rahmen der 18. „Baumriesen-Aktion" ermittelten die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald und... [zum Beitrag]

„Unser Dorf hat Zukunft“

Immer mehr Menschen zieht es in die Stadt. Warum? Auf dem Dorf herrschen eher schlechte... [zum Beitrag]

Petition für die beste Ausbaulösung

Schöneiche (bey). Der geplante Ausbau der Brandenburgischen Straße scheint sich zu einer unendlichen... [zum Beitrag]

Engagement fürs Ortsbild

Klosterdorf (sd). Wölbungen der zwei bis drei Meter dicken Mauern und Risse, die auch die großen... [zum Beitrag]