Nachrichten

Ruhlsdorf qualifiziert sich für den Landesausscheid

„Unser Dorf hat Zukunft“

Diesen Beitrag jetzt bestellen

Beitrag: „Unser Dorf hat Zukunft“

Datum: 14.11.2017
Rubrik: Gesellschaft

Immer mehr Menschen zieht es in die Stadt. Warum? Auf dem Dorf herrschen eher schlechte Verkehrsanbindungen, es gibt kaum Einkaufsmöglichkeiten und auch der hohe Altersdurchschnitt wirkt nicht gerade attraktiv. Doch ein Dorf kann auch schön sein. So wie es der Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft bewiesen hat. Dieser kürte gestern den schönsten Ort des Barnims.

Der Barnim – immer mehr Menschen entdecken den Landkreis für sich, sei es als Wohnort oder als Erholungsstätte. Dazu tragen nicht nur die Städte des Barnims bei, sondern auch die vielen Dörfer. Eines davon wurde am Montag zum schönsten Dorf Barnims gekürt. Zuvor bewarben sich fünf Dörfer für den Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“. Drei kamen in die engere Auswahl. Nun steht es fest: Ruhlsdorf ist das schönste Dorf des Landkreises. Jessy Radtke-Herrmann, Jurymitglied und Organisatorin des Wettbewerbes, kennt die vielen Bewertungskriterien und weiß warum am Ende Ruhlsdorf gewonnen hat.
Ruhlsdorfs Ortsvorsteherin Annett Klingsporn zeigte sich überaus glücklich. Kein Wunder, denn ihr Ort darf sich nun als schönstes Dorf Barnims bezeichnen. Doch damit nicht genug: Mit dem Gewinn ist Ruhlsdorf automatisch für den Landesausscheid im kommenden Jahr qualifiziert. Die Vorbereitungen dafür sind schon in Planung.
Ein Preisgeld in Höhe von 1.500 Euro gehörte ebenfalls dazu. Der zweite und dritte Platz bekam jeweils 1.000 beziehungsweise 500 Euro. Klingsporn zeigte sich dankbar, denn allein sei so ein Projekt nicht zu stämmen gewesen.

Bericht/Kamera/Schnitt: Sebastian Gößl

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik

Edeka Salzmann

Mit einem großen Empfang ist gestern die langersehnte Fertigstellung des neuen Edeka-Marktes in Biesenthal... [zum Beitrag]

Barrierefreier Zugang zum Leben

Bad Freienwalde (ma). Die selbstbestimmte und gleichberechtigte Teilhabe am kulturellen, touristischen und... [zum Beitrag]

Kommentar

Bei der letzten Sitzung des Runden Tisches „Willkommen in Eberswalde“ Mitte Oktober ging es ziemlich an‘s... [zum Beitrag]

Wenn Oma und Opa moderne Technik...

Hönow (bey). Mit einer Zeitungsanzeige fing vor 16 Jahren alles an: „Wer hat Interesse an der Arbeit mit... [zum Beitrag]

Höchster „Baum des Jahres“

Buckow (sd). Im Rahmen der 18. „Baumriesen-Aktion" ermittelten die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald und... [zum Beitrag]

Barnimer Tierschutzpreis

Barnim (e.b.). Erneut ist der mit 300 Euro dotierte Tierschutzpreis des Landkreises Barnim für „besondere... [zum Beitrag]

Ein Zeichen der Hoffnung gepflanzt

Wandlitz (fw). Einer von insgesamt 95 Bäumen, der von den Barnimer Baumschulen Biesenthal anlässlich des... [zum Beitrag]

Vergangen, aber nicht vergessen

Vor wenigen Monaten übernahm die Polizei in Bad Freienwalde das Gebäude in der Gesundbrunnenstraße 1... [zum Beitrag]

Auftakt der Kriegsgräbersammlung

Strausberg (sd). Es gibt immer weniger Menschen, die die Schrecken eines Krieges miterlebt haben. Umso... [zum Beitrag]