Nachrichten

Beratungsstelle hilft Betroffene / Verein hofft auf mehr Unterstützung

Diagnose Krebs!

Diesen Beitrag jetzt bestellen

Beitrag: Diagnose Krebs!

Datum: 05.12.2017
Rubrik: Gesellschaft

Schock-Diagnose Krebs. Krebs ist nach den Herz-Kreislauf-Erkrankungen die zweithäufigste Todesursache in Deutschland – und es sind viel zu viele betroffen. Nicht selten stellt die Diagnose den Menschen vor besonderen Herausforderungen. Arztbesuche, Arbeitsunfähigkeit oder Depressionen – die Krankheit Krebs kann alles verändern. Abhilfe können Beratungsstellen bieten. Doch von diesen gibt es nur sehr wenige - und selbst die wenigen werden in keinster Weise gefördert. Das soll sich ändern – dafür kämpfen nicht nur Politiker, sondern auch die Ehrenamtlichen, die helfend zur Seite stehen.

Heilen können sie nicht- aber sie können helfen: Die Krebsberatungsstellen, die es deutschlandweit gibt. Die einzige Beratungsstelle im Landkreis Barnim befindet sich im Bahnhofsgebäude in Wandlitz. Hier wird deutlich, was die ehrenamtlich Tätigen Psychologen, Pfleger und Unterstützer leisten. Denn die Krebsberatungsstelle in Wandlitz ist die einzige im ganzen Landkreis. Waren es im vergangenen Jahr noch knapp 500 Beratungen, ist diese Zahl in diesem Jahr schon weit überschritten. Es gibt einfach zu wenige Beratungsstellen in Deutschland und vor allem gibt es zu wenige Förderungen. Dafür setzt sich nun SPD-Landtagsabgeordnete Britta Müller ein, die jüngst gemeinsam mit der Sparkasse Barnim einen Scheck in Höhe von 5.000 Euro an die Beratungsstelle übergab. Um aber voll handlungsfähig zu sein, bedarf es weitere Gelder, die man sich nun vom Land erhofft.
Bisher konnte die Beratungsstelle in Wandlitz ihre Angebote über Spenden und ehrenamtliches Engagement aufrechterhalten. Der steigende Bedarf kann durch ehrenamtliches Personal nicht mehr sichergestellt werden. Der Vorstand des Vereins wollte, wenn keine finanzielle Sicherung erfolgt, zum Jahresende die Beratungstätigkeit in Wandlitz einstellen. Nun hofft man auf positive Signale aus dem Landesministerium. Wie wichtig die Arbeit der Beratungsstelle ist, haben Jutta Krüger und Martina Burchart am eigenen Leib erfahren. Beide sind Krebspatienten und haben in der Beratungsstelle Hilfe gefunden.
Ob in der Kreativgruppe, musikalisch oder durch Therapiehund Funny – die Möglichkeiten zu helfen sind vielseitig und vor allem wichtig. Die Arbeit der Ehrenamtlichen unabdingbar.
Rat und Hilfe erhalten sowohl Einzelpersonen als auch Paare oder Familien. Auch Hausbesuche gehören zum Leistungsspektrum der Beratungsstelle. Denn oft sind es Hemmschwellen, die Beratungsstelle aufzusuchen oder aus gesundheitlichen Gründen ist es einfach nicht möglich.
Noch an diesem Mittwoch soll es im Landtag eine Entscheidung geben. Dann wird auch die Beratungsstelle in Wandlitz wissen, ob sie in Zukunft weiter handlungsfähig ist oder in absehbarer Zeit schließen muss. Zum Leid aller Betroffenen, die diese Hilfe dringend benötigen.

Bericht/Kamera/Schnitt: Vivien Kawohl

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik

Internationales Tanz-Camp

Lunow (e.b.). Bereits Anfang der Sommerferien fand in Lunow das fünftägige deutschpolnische Tanz-Camp 2018... [zum Beitrag]

Feuerwehrauto als Pilgerherberge

Bernau (e.b.). Die jährliche Pilgertour von Werneuchen nach Bernau findet in diesem Jahr zum 10. Mal... [zum Beitrag]

Normales Leben für alle

Der 14-jährige Leon ist Bluter, so wie ca. 6000 andere in Deutschland. Das Wissen um diese Krankheit ist... [zum Beitrag]

Feuerwehr stimmt auf Einschulung ein

Hennickendorf (sd). Als vergangenes Jahr anlässlich der 650-Jahrfeier in Hennickendorf eine Wimpelkette... [zum Beitrag]

Ein Vierteljahrhundert unterwegs

Eberswalde (e.b.). „Unglaublich, wie schnell die Zeit vergeht“, resümiert Mario Korsch die letzten... [zum Beitrag]

Freies Surfen auf dem Marktplatz

Eberswalde (e.b.) Rund um das Paul-Wunderlich-Haus und den Eberswalder Marktplatz gibt es ab sofort frei... [zum Beitrag]

Sommerfest gefeiert

Auch der CDU-Landtagsabgeordnete Uwe Liebehenschel (auf dem Foto links) und Sohn nahmen am Samstag am... [zum Beitrag]

Tierisch was los!

Eberswalde (hs) Ein Bartagame und eine junge Eselstute stehen im Mittelpunkt des am kommenden Samstag... [zum Beitrag]

Tierfutterbestände werden knapp

Barnim (fw). Der diesjährige Sommer wird wohl als einer der heißesten in die Geschichte eingehen. Durchweg... [zum Beitrag]