Nachrichten

Unternehmer setzen sich in sozialen Belangen ein

Weihnachtsessen für Bedürftige

Diesen Beitrag jetzt bestellen

Beitrag: Weihnachtsessen für Bedürftige

Datum: 20.12.2017
Rubrik: Gesellschaft

Das Weihnachtsfest steht bevor, doch nicht jeder hat die Mittel für sich und seine Lieben mal ein richtiges Festessen zuzubereiten. Drei Unternehmer aus Strausberg haben sich zusammengetan und im Volkshaus Strausberg Nord ein Weihnachtsessen für Bedürftige organisiert. Für manche der Gäste war es die erste Begegnung mit Klößen und Rotkohl.

Gänsebrust mit Rotkohl und Klößen ist ein für viele ein traditionelles Weihnachtseesen, doch nicht jeder kann es sich leisten. Vor zwei Jahren haben die Firmen LKK Klimatechnik, TGA Heinemann und Knut Sprenger Heizungs- und Sanitärtechnik das erste Mal ein Weihnachtsessen für Bedürftige organisiert. In das Volkshaus Strausberg Nord haben die Unternehmer Gäste geladen, die sich so ein Festessen sonst nicht leisten könnten. Das Buffet bot neben dem traditionellen Menü auch noch klassisch Nudeln mit Tomatensauce. Für manche der eingeladenen Flüchtlinge war es der erste Kontakt mit Klößen und Rotkohl, da gab es auch schon mal die abenteuerliche Kombination Nudeln mit Rotkohl. Doch egal ob klassisches Festessen, Nudeln mit Rotkohl oder doch lieber die Kombination Klöße mit Tomatensauce - geschmeckt hat es allen. Für das Weihnachtsessen haben sich 42 Strausberger angemeldet, die nach und nach eintrafen. Den Bedarf nach solchen Aktionen sehen die Organisatoren leider immer noch, deshalb soll das Gänseessen für Bedürftige eine jährliche Tradition werden. Solange solche Aktionen nötig sind, wollen sich die Strausberger Unternehmer für die Interessen von Bedürftigen einsetzen. Weitere Unterstützer sind gern gesehen.

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik

Lyrisch und rockig

Falkenberg/Mark (e.b.). Der Ostertanz mit Live-Rock in Falkenberg scheint eine feste Institution geworden... [zum Beitrag]

Runderneuert wieder online

Buckow (e.b./sd). Dynamisch, modern und barrierefrei präsentiert sich das Amt Märkische Schweiz künftig... [zum Beitrag]

Erster Spatenstich

Der demografische Wandel ist im vollen Gange. Immer mehr Menschen sind dementsprechend auf Wohnraum... [zum Beitrag]

Erdbeeren, Radieschen & Co

Erdbeeren, Radieschen, Kartoffeln und weitere Gemüsesorten wachsen nun auf dem weiträumigen Gelände der... [zum Beitrag]

Trübere Welt ohne Ehrenamt Engagement

Bernau (e.b.). Mittlerweile dreizehn ehrenamtliche Mitarbeitende haben die Ehrenamtsagenturen der... [zum Beitrag]

Feuerwehr 2017: 4.931 Stunden Ehrenamt

Fredersdorf (la). Kein Alarmsignal und auch keine Sirene störten, als die Kameraden der Freiwilligen... [zum Beitrag]

Dorfkonsum wird wiederbelebt

Schon lange stand der ehemalige Dorfkonsum in Lichtenow leer. Den Flachbau aus DDR-Zeiten, nahe des... [zum Beitrag]

Spaten statt Büchse

Joachimsthal (e.b.). Am Sonnabend, dem 14. April, versammelten sich Mitglieder der Jägerschaft... [zum Beitrag]

Rückbau in der Märkischen Heide...

Eberswalde (e.b.). Seit September 2017 wird die Märkische Heide in Finow, wo einst das 787. Jagdfl... [zum Beitrag]