Nachrichten

CDU Panketal setzte sich mit Erfolg für Änderung der Regelung an der Schönower Straße ein

Radfahrer können Gehweg wieder mitnutzen

Datum: 08.02.2018
Rubrik: Gesellschaft

Zepernick (e.b.). Seit Dezember vergangenen Jahres war es Radfahrern, die älter als elf Jahre sind, nicht mehr gestattet, den Gehweg entlang der Schönower Straße im Panketaler Ortsteil Zepernick zu nutzen. Die Barnimer Kreisverwaltung hatte eine entsprechende Anordnung veranlasst. Wie die CDU Panketal informiert, ändert sich das. „Nunmehr wird die Verkehrsbeschilderung wieder dahingehend geändert, dass das Radfahren auf den Gehwegen der gesamten Schönower Straße unter besonderer Rücksichtnahme auf die Fußgänger wieder erlaubt ist“, heißt es in einer Mitteilung des Gemeindeverbandes. Dem war ein Protest vorangegangen, der von den Christdemokraten des Ortes organisiert wurde. Sie und ihre Unterstützer sammelten insgesamt 462 Anträge von Bürgern, die eine Änderung der Regel zum Ziel hatten, unter anderem bei einer Aktion, die am 20. Januar 2018 stattfand. „Wir wollten Schulkindern, aber auch älteren Radfahrenden ermöglichen, selbst zu entscheiden, ob sie ihrem eigenen Sicherheitsgefühl entsprechend die Straße oder aber weiterhin den Gehweg nutzen möchten“, so die Vorsitzende der CDU Panketal, Prof. Dr. Sabine Friehe. Danach stand ein Gespräch mit Barnims Landrat Bodo Ihrke auf dem Programm, das von dem Gemeindeverband initiiert wurde. Neben Friehe nahmen auch ihre Vorstandskollegen Frank Enkelmann und Andreé Reschke an dem Treffen in Eberswalde teil. Der Verwaltungschef sicherte den Vertretern der CDU Panketal zu, dass die Verkehrsbeschilderung schnellstmöglich wieder zugunsten der Radfahrer geändert wird. Ihn hatten offenbar die vielen Einzelanträge überzeugt. „Wir freuen uns über das Einlenken der Kreisverwaltung auf Druck der vielen Anträge“, kommentiert Friehe den Erfolg der Aktion.

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik

Zum kompletten Glück fehlt ein...

Haselberg (e.b.). Die Haselberger wollen einen Spielplatz. Dafür haben sich einige interessierte Bürger... [zum Beitrag]

Tierische Therapie

Bei der GLG gibt es einen tierischen Therapeuten. Joyce ist die Hündin von Anika Walter. Gemeinsam kommen... [zum Beitrag]

Wildkräuter statt Altlasten

Eberswalde (e.b./hs). Es tut sich was auf dem Gelände der ehemaligen Dachpappenfabrik Büsscher &... [zum Beitrag]

100 Tage Kreisreform gestoppt

Mehr als 50 interessierte Bürgerinnen und Bürger sind am gestrigen Abend der Einladung der CDU Bernau in... [zum Beitrag]

Förderung für Ju-Jutsu-Verein

Der Ju-Jutsu-Verein Bernau besteht seit nunmehr 22 Jahren und hat aktuell 180 Mitglieder zwischen 5 und 62... [zum Beitrag]

Zukunftsfähiges Schulangebot durch...

Lobetal (wz/fw). Das Diakonische Bildungszentrum Lobetal wurde von Grund auf modernisiert. Zum Tag der... [zum Beitrag]

„Die Spende hilft uns wirklich sehr“

Basdorf (fw). 1.000 Euro überreichte René Rogge, Inhaber der Apotheken in Basdorf und Schönwalde,... [zum Beitrag]

NINA warnt vor Gefahren

Barnim(e.b./hs). Pünktlich zum Tag des Notrufs am 11. Februar ist die Smartphone-App NINA an den Start... [zum Beitrag]

Laufen für einen guten Zweck

Eberswalde (hs). Große Freude herrschte am Montag im Eltern- Kind-Zentrums und der Kita im... [zum Beitrag]