Nachrichten

OSZ I Barnim plant die Errichtung eines offenen Kompetenzzentrums

Psychische Krankheiten im Fokus

Datum: 12.04.2018
Rubrik: Gesellschaft

Bernau (ca). Unter dem großen Thema Klinische Psychologie setzten sich Schüler des OSZ I Barnim mit Krankheiten wie Multiple Persönlichkeiten und Narzissmus auseinander. Durch intensive Recherchen sind die angehenden Abiturienten zu echten Experten für diese Störungen geworden. Im Ergebnis entstanden anschauliche Exponate für eine Ausstellung, die ursprünglich nur an der Schule gezeigt werden sollte. Doch da die Schüler sich intensiv mit dem Thema befassten und ein großes Interesse zeigten, entstand die Idee, ein offenes Kompetenzzentrum an der Schule einzurichten. „Wir wollen an unserer Schule also einen Raum schaffen, wo man sich zum einen informieren kann, der aber auch als Rückzugsort für Betroffene genutzt werden kann“, erklärt die stellvertretende Schulleiterin Simone Kopp. Das Vorhaben kommt offensichtlich an, denn die Sparkassenstiftung wird es fördern. Eine entsprechende Zusage für die Bewerbung habe es laut Kopp bereits gegeben. „Wenn man einen solchen Raum schaffen will, braucht man auch sächliche Bedingungen, denn es ist schwer, die passende Atmosphäre in einem normalen Klassenraum zu erzeugen“, so Kopp. An dem entstehenden Kompetenzzentrum, das für jedermann zugänglich sein wird, ist auch Schulgesundheitsfachkraft Jeanette Dießner beteiligt. Sie ist für medizinische Notfälle, aber auch für andere Aspekte der gesundheitlichen Versorgung da. Ein Großteil ihrer Arbeit befasst sich aber auch mit der Prävention, um Krankheiten vorzubeugen. „Dazu gehört auch, dass ich versuche die Schüler an ein gesundes Leben heranzuführen“, so Dießner. Gemeinsam mit den Klassen fertigt sie im Unterricht Alltägliches an, nur eben gesünder. Anfangs war es gar nicht so leicht den Zugang zu verschlossenen Schülern zu fi nden. Aber Dießner fand einen Weg, indem sie Dinge wie Deo-, Handcreme oder ein Rosengesichtswasser mit ihnen gemacht hat. Als Schulgesundheitsfachkraft ist sie oft eine weitere fachkundige Unterstützung für den Unterricht. Und so ist sie auch in die Entwicklung des Kompetenzzentrums für psychische Erkrankungen involviert. Dafür bringt sie viel Erfahrung mit, da sie jahrelang auf dem Gebiet der Psychiatrie tätig war.
Als Fernsehbeitrag auf: www.odf-tv.de

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik

„Lebendige Augen-Blicke“

Mit Klängen von Johann Sebastian Bach wurde im Speicher des Gutshofes in Börnicke letztes Wochenende die... [zum Beitrag]

Flamenco in Bernau

Seit rund 200 Jahren ist der Flamenco ein Ventil, um starken Gefühlen Ausdruck zu verleihen. Dabei ist der... [zum Beitrag]

Berger Optik & Hörakustik ausgezeichnet

Die Volkskrankheit Kurzsichtigkeit nimmt immer weiter zu. Grund sind Geräte wie Smartphones, Tablets und... [zum Beitrag]

Partnerschaft leben

Eberswalde (e.b.). Die partnerschaftlichen Beziehungen zwischen den Städten Eberswalde und Gorzów sollen... [zum Beitrag]

Lyrisch und rockig

Falkenberg/Mark (e.b.). Der Ostertanz mit Live-Rock in Falkenberg scheint eine feste Institution geworden... [zum Beitrag]

Brieftauben

Brieftauben waren vor der Erfindung der Telegrafie und Telefonie die einzige Möglichkeit, Informationen... [zum Beitrag]

Bernauer Ballettschule feiert Geburtstag

Im Januar 2003 gründete die Balletttänzerin und Balletttanzpädagogin Jessika Wiemann die Ballettschule La... [zum Beitrag]

Wettbewerb der Helfer

An diesem Sonnabend trafen die jüngsten Mitglieder des Roten Kreuzes in Fürstenwalde. Hier fand der... [zum Beitrag]

Trübere Welt ohne Ehrenamt Engagement

Bernau (e.b.). Mittlerweile dreizehn ehrenamtliche Mitarbeitende haben die Ehrenamtsagenturen der... [zum Beitrag]