Nachrichten

Rolf Fröhlich und Uwe Flindt sind begeisterte Brieftaubenzüchter aus Bernau

Brieftauben

Diesen Beitrag jetzt bestellen

Beitrag: Brieftauben

Rubrik: Archiv

Brieftaubenzüchter sehen sich selbst und ihre Tiere als Sportler. Zwei begeisterte Brieftaubenzüchter sind Rolf Fröhlich und Uwe Flindt. Beide sind schon über 45 Jahre im Brieftaubenliebhaberverein Blitz Bernau e.V. aktiv. Aber auch eine enge Freundschaft und viele erfolgreiche Wettkämpfe, sogar Olympische Flüge, verbinden die beiden Männer. Rolf Fröhlich hat hinter seinem Haus einen selbst gebauten Taubenschlag mit 30 Brieftauben. Für ihn ist die Faszination Brieftaube mehr als ein Hobby Wie genau sie immer wieder den Weg bis nach Hause finden, ist bis heute noch nicht ganz geklärt. Wissenschaftler gehen davon aus, dass ihnen das Magnetfeld der Erde als Kompass dabei hilft. Rolf Fröhlich hat aber noch einen zusätzlichen Trick, um seine Brieftauben nach Hause zu locken – die Liebe Wenn die Brieftauben dann im Schlag ankommen, werden sie durch einen Scanner und den Ring an ihrem Fuß elektronisch erfasst. So weiß jeder Taubenzüchter genau, wann seine Taube wieder zuhause ist. (Für Uwe Flindt ein wichtiger Schritt) Briefe werden mit Hilfe von Tauben mittlerweile nicht mehr transportiert. Brieftaubenzüchten ist ein Sport, den die Beteiligten sehr ernst nehmen und mit Liebe ausüben.

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik

284 Bewerbungen eingegangen

Am 4. Dezember dieses Jahres wird der erste Amadeu Antonio Preis in Eberswalde verliehen. Der Preis wird... [zum Beitrag]

Neues Büro bezogen

Streifenwagen auf dem Bernauer Marktplatz gehören von nun an zum Alltag. Seit Dienstag ist die Polizei... [zum Beitrag]

Arbeitsmarkt im Barnim

Im Landkreis Barnim waren im Oktober diesen Jahres 6.816 Menschen arbeitslos gemeldet. Das sind 599... [zum Beitrag]

Fußball-Camp

Trainieren und Spaß haben. Das ist das Motto des diesjährigen Fußball-Camps „Kick'n Body“. Drei Tage lang... [zum Beitrag]

Jugendliche decken auf

So war das früher – Jugendliche gehen der Geschichte ihres Ortes auf den Grund. Sie lernen von den... [zum Beitrag]

Hochschulzugang für Flüchtlinge

Die Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde lud am Dienstag zu einer öffentlichen... [zum Beitrag]

Jobangebot des Tages

[zum Beitrag]

Schulgelände beschädigt

Strausberg. Auf einem Schulgelände in der Heinrich-Dorrenbach-Straße in Strausberg schmierten unbekannte... [zum Beitrag]

„Generation 89“ in Hoppegarten

Anke Ertner war 14 Jahre alt, als die Mauer fiel. Damit gehört sie zu der „Generation 89“ , die in den... [zum Beitrag]