Nachrichten - Archiv

Sieben Teams der Johanniter Unfallhilfe wurden am Wochenende in der Kategorie „Trümmersuche“ geprüft

Rettungshunde - Prüfung

Diesen Beitrag jetzt bestellen

Beitrag: Rettungshunde - Prüfung

Datum: 28.10.2015
Rubrik: Archiv

Trümmerhaufen prägen das Bild vor Ort. Perfekte Voraussetzung für die Prüfung der Rettungshundestaffeln. Sieben Teams der Johanniter Unfallhilfe wurden am Wochenende in der Kategorie „Trümmersuche“ geprüft. Vor Ort, auf dem Gelände der Firma Rouvel in Eberswalde, werden gemeinsam mit den Prüfern geeignete Verstecke für die Opfer gesucht. Sechs Verstecke wurden zuvor von den Johannitern vorbereitet. Insgesamt werden sich drei Personen in den Trümmerhaufen verstecken, die von den Hunden später aufgespürt werden müssen. In einem Versteck wird zusätzlich Hundefutter versteckt, um den Hund zu locken und von seiner eigentlichen Suche abzulenken. In einem weiteren Versteck wurde ein Bekleidungsstück hinterlegt, das ebenfalls der Irritation gilt. Denn die Hunde sollen auf Menschen reagieren. Die Prüfung beginnt mit einer theoretischen Abfrage des Hundeführers. Wichtige Fragen zur Situation vor Ort müssen geklärt werden, um weitere Gefahren, auch für die Suchteams selbst, auszuschließen. Der Hund, in diesem Fall Border-Collie Evan, bleibt an der Seite seines Hundeführers. Dann wird der erste Trümmerhaufen abgesucht. Der Hund nimmt die Fährte auf und sucht. Hat er eine Spur, zeigt er es mit Bellen an. Dann kann der Hundeführer reagieren und auf den Trümmerhaufen steigen, um nach der Person zu schauen. Das gleiche Prozedere an insgesamt drei Stellen, bis alle Personen von den Hunden aufgespürt werden – immer unter den wachsamen Augen der Prüfer, die sich zu jeder Aktivität Notizen machen. 20 Minuten haben die Teams für diese Prüfung Zeit. Dann erfolgt die Auswertung und das Warten des Prüflings. Border-Collie Evan hat es geschafft. Dank seiner Gewandtheit, seines Spürsinns und seines Frauchens kann er weiterhin als Rettungshund eingesetzt werden. In Situationen, die den Einsatz erforderlich machen. In 18 Monaten muss Evan sich erneut einer Prüfung unterziehen, denn in diesem Zyklus müssen die Prüfungen regelmäßig wiederholt werden.

Bericht/ Kamera/ Schnitt: Vivien Kawohl

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik

WHG pflanzt Obstbäume

Im Brandenburgischen Viertel in Eberswalde wurden am Dienstag neue Bäume gepflanzt. Die 15 Obstbäume,... [zum Beitrag]

Sperrung verlängert

Eberswalde. Die Vollsperrung der Breiten Straße in Eberswalde wird um drei Tage verlängert. Zwischen der... [zum Beitrag]

Neue Spielplatzpatenschaft im...

Der Vereinsvorsitzende des Eberswalder Stadteils Westend Danko Jur und Baudezernentin Anne Fellner,... [zum Beitrag]

Hochschulzugang für Flüchtlinge

Die Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde lud am Dienstag zu... [zum Beitrag]

Vereinbarungsunterzeichnung

Barnims Landrat Bodo Ihrke und Eberswalders Bürgermeister Friedhelm... [zum Beitrag]

Kirchputz

Die evangelische Kirchengemeinde Sankt Marien in Bernau ruft zum Kirchputz... [zum Beitrag]

Haus- und Straßensammlung

Landkreis Barnim. Am 1. November startet der Landesverband Brandenburg des Volksbundes Deutsche... [zum Beitrag]

Jobangebot des Tages

[zum Beitrag]

Aktionswochenende

Eine nackte Frau im Grünen umgeben von bekleideten Männern - „Frühstück im... [zum Beitrag]