Nachrichten - Politik & Wirtschaft

Logo und Website vorgestellt

Regionalmanagement wird Marke

Diesen Beitrag jetzt bestellen

Beitrag: Regionalmanagement wird Marke

Datum: 29.08.2016

Bereits vor einem Monat zogen wir mit dem Regionalmanagement Marzahn-Hellersdorf, Ahrensfelde, Märkisch-Oderland eine Bilanz zum 1. halben Jahr Netzwerk-Arbeit. Nun stellten die Verantwortlichen Logo und Website des Projekts vor, außerdem berichteten sie über die bisherige Arbeit und bevorstehende Projekte. Weiterhin steht die IGA 2017 ganz fett im Veranstaltungskalender, zu einem Themenwochenende wird die Metropolregion Ost vorgestellt. Interessierte Unternehmen und Vereine sind eingeladen, sich daran zu beteiligen, um sich und die Region vor Ort zu präsentieren.

Dieses Bild repräsentiert nun die Arbeit des Regionalmanagements Marzahn-Hellersdorf, Ahrensfelde, Märkisch-Oderland. Am Freitag präsentierte Kerstin Karasch vom Regionalmanagement das Logo und die neue Website der Öffentlichkeit. Seit 8 Monaten arbeitet das 3-köpfige Team im Strausberger STIC, Ziel des Projektes ist die Stärkung des gemeinsamen Wirtschaftsraumes. Einer der ersten Schritte war die Schaffung einer eigenen Marke für die Metropolregion Ost. Mit der neuen Corporate Identity präsentiert man sich nun auf kommenden Veranstaltungen, dies soll auch den Ausbau von Netzwerken erleichtern, den wichtigsten Werkzeugen für die Arbeit des Regionalmanagements. In den ersten Monaten wurden diese Netzwerke aufgebaut, als Herausforderung präsentierten sich hierbei die Zusammenarbeit mit Unternehmen. Bestehende Strukturen wurden hierbei zu Hilfe genommen. Die Internationale Gartenausstellung 2017 im Berliner Bezirk Marzahn-Hellersdorf ist von Anfang an ein großes Thema, früh wurde an gemeinsamen Projekten im Rahmen der Veranstaltung gearbeitet. Die Anstrengungen tragen nun Früchte, während der von April bis Oktober andauernden Ausstellung bekommt die Metropolregion Ost ein eigenes Themenwochenende um sich vorzustellen, wie das genau aussehen soll wird sich bald entscheiden. Unternehmen, Vereine und Verbände die dabei sein wollen, können sich noch bis zum 30. September mit dem Regionalmanagement in Verbindung setzen.

Bericht: Klaas Martin / Stephan Dreyse

Kamera/Schnitt: Klaas Martin

 

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik

Gutachter stellen sich vor

Im Herbst letzten Jahres wurde die Dresdener Firma BGD ECOSAX beauftragt ein Gutachten zu erstellen,... [zum Beitrag]

Kinderbauernhof geschlossen

Börnicke (fw). Am vergangenen Wochenende wurde auf dem Kinderbauernhof in Börnicke... [zum Beitrag]

Investor tritt zurück

Wandlitz (fw). Der Immobilienentwickler Stonhedge tritt vom geplanten... [zum Beitrag]

Regenerative Energien nutzen

Das stürmische Wetter am Wochenende lud nicht gerade dazu ein, das Haus zu verlassen. Trotzdem haben... [zum Beitrag]

Alles fürs gelungene Osterfest

In gut einer Woche ist schon Ostern. Höchste Zeit also, die Ostereier, Schokohasen, kleine... [zum Beitrag]

Kulturort oder Bauhof?

Panketal (fw). Ganz versteckt an der Schönerlinder Straße im Panketaler Ortsteil... [zum Beitrag]

Neubau oder Erweiterung?

Wandlitz (fw). Eine Arbeitsgruppe wird sich künftig mit der Schulentwicklung in der... [zum Beitrag]

Ein Herz für unseren See

Mit der Aktion "Ein Herz für unseren See" möchte ein neu gegründeter Verein in Strausberg auf den... [zum Beitrag]

1. Waldsieversdorfer Regionalmarkt

Regionale und nachhaltig erzeugte Lebensmittel sind immer beliebter und haben einige Vorteile. Viele... [zum Beitrag]