Nachrichten - Gesellschaft

Ehepaar Simon erhält Bundesverdienstkreuz

Aufarbeitung des Kalten Krieges gewürdigt

Diesen Beitrag jetzt bestellen

Beitrag: Aufarbeitung des Kalten Krieges gewürdigt

Datum: 11.01.2017
Rubrik: Gesellschaft

Das Berliner Ehepaar Simon erhielt gestern eine der höchsten Auszeichnungen Deutschlands. Für Ihre Arbeit zu Aufarbeitung des Kalten Krieges überreichte Ihnen der Amtsdirektor des Amtes Barnim-Oderbruch den beiden das Bundesverdienstkreuz am Bande. Bärbel und Horst Simon betreiben in Kunersdorf das Cold War Museum und wirkten bei mehreren Publikationen im In- und Ausland mit. Auf dem Gelände des Fernmeldebunkers in Kunersdorf befindet sich das Cold War Museum. 2004 auf einem anderen Bunkergelände in Harnekop gegründet, zog es 2012 weiter nach Kunersdorf. 4 Ausstellungsräume umfasst das Museum, die jüngste Ausstellung behandelt Feldpostbriefe aus Normandie. Hauptaugenmerk liegt aber, wie der Name schon sagt, auf dem Kalten Krieg. So wird die Berliner Luftbrücke thematisiert, als auch die Arbeit der Militärverbindungsmissionen der Westalliierten und die Reaktionen in der DDR. Durch die beharrliche Arbeit von Bärbel und Horst Simon konnte auch der Todesfall des französischen Oberstabsfeldwebel Mariotti aufgeklrt werden. Am 22. März 1984 starb Mariotti bei einem Autounfall, wie das Ehepaar nachweisen konnte, wurde dieser Staatssicherheitsdienst herbeigeführt worden. Militärverbindungsmissionnen durften sich in den fremden Besatzungszonen legal bewegen, oft wurden sie aber in der DDR gestoppt. So brutal wie im Fall Mariotti ist dies aber kaum geschehen. Ziel für Bärbel und Horst Simon ist es detailliert über den Kalten Krieg zu informieren und für das Thema zu sensibilisieren, das auch aus ganz persönlichen Gründen. Gerade in der heutigen Zeit ist das Informieren über den Kalten Krieg wichtig, denn die politische Situation ist angespannt. Seit mehr als einem Jahrzehnt engagieren sich die Eheleute Simon nun schon für die Aufarbeitung des Kalten Krieges und die politische Bildung unter anderem von Schulklassen, diese Arbeit wurde nun gewürdigt. Im August öffnete Bärbel Simon einen Brief des Amtsdirektors des Amtes Barnim-Oderbruch Am Dienstag überreichte Karsten Birkholz den Simons das Bundesverdienstkreuz am Bande. Bärbel und Horst Simon nahmen die Ehre gerne an, dankten aber auch den zahlreichen Helfern. Auch für Karsten Birkholz war diese Zeremonie ungewohnt, so ist das Bundesverdienstkreuz doch eine besondere Auszeichnung. Wer das Cold War Museum in Kunersdorf besuchen möcht muss sich vorher anmelden, dann reisen die Simons auch aus Berlin an. Tel.: 030 / 74 51 98 0 Bericht/Kamera/Schnitt: Klaas Martin

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik

Zügiger Baufortschritt

Seit dem ersten Spatenstich im Januar dieses Jahres ist auf der Baustelle für das Waldquartier... [zum Beitrag]

Feiern am Schwanenteich

Im Eberswalder Stadtteil Finow wurde wieder einmal das Frühlingsfest gefeiert. Dafür hat man den... [zum Beitrag]

Liebevolle und kompetente Betreuung

Der Deutsche Wach- und Schutzhund Service mit Sitz im Ahrensfelder Ortsteil Blumberg ist bekannt als... [zum Beitrag]

Urwald in Wandlitz

Gut versteckt zwischen dem Liepnitz- und dem Wandlitzsee liegt ein heute kaum noch zu erkennendes... [zum Beitrag]

Nachhaltigkeit = Enkeltauglichkeit

Nachhaltigkeit, das ist ein Begriff, welcher in den letzten Jahren an Bedeutung zugenommen hat. Man... [zum Beitrag]

Barnims grüne Vielfalt

Die warme Jahreszeit hat begonnen und viele Gartenfreunde nutzen die Zeit, sich wieder ausgiebig ihrem... [zum Beitrag]

Tagen, Genießen, Entspannen

Wer sich einmal eine kleine Auszeit gönnen möchte, ist beim Hotel Villago in Eggersdorf an der... [zum Beitrag]

Frühlingsfest am 1. Mai

Die Strausberger Altstadtfeste sind strategisch immer gut platziert: Das Herbstfest findet zum Tag der... [zum Beitrag]

Neues Leben im alten Sanatorium

Die Gemeinde Panketal bekommt ein neues Bürgerhaus.

Entstehen soll es im Heidehaus in... [zum Beitrag]