Nachrichten - Kunst & Kultur

Neue Jahresausstellung in der Sparkasse MOL

Zwischen Sparschwein und Kunst

Diesen Beitrag jetzt bestellen

Beitrag: Zwischen Sparschwein und Kunst

Datum: 26.01.2017
Rubrik: Kunst & Kultur

Auch die neue Jahresausstellung in der Hauptgeschäftsstelle der Sparkasse Märkisch-Oderland, hat sich wieder an dem Themenjahr des Kulturland Brandenburg orientiert. Passend zum Lutherjahr dreht sich auch in der Galerie alles um Luther und die Reformation. Ein Jahr lang sind die Werke der insgesamt 14 Künstler in der Sparkasse in Strausberg zu sehen. Zwischen Sparschwein und Kunst können sich nun wieder die Kunden der Sparkasse Märkisch-Oderland bewegen. In der Hauptgeschäftsstelle in Strausberg werden nun Werke von insgesamt 14 Künstlern ausgestellt. Alle Werke der Ausstellung orientieren sich, passend zum Lutherjahr, an dem Titel Luther und Babylon. Der Ausstellungstitel orientiert sich an einem Werk von Horst Hussel. Im Erdgeschoss und im ersten Obergeschoss der Sparkasse hängen nun zahlreiche Bilder. Die Künstler leben alle in Deutschland und stammen zum Teil auch aus der Region. So sind auch zwei Künstlerinnen aus dem Oderbruch vertreten. Die Werke von Sophie Natuschke zeigen verschiedene Holzschnitte aus der Zeit Luthers, nur neu arrangiert. Die Grafiken unter dem Titel "solo verbo" werden auch jeweils von Textzeilen Luthers geziert. Diese Plastik, gefertigt von Sylvia Hagen aus Altlangsow zeigt nicht Luther sondern einen Geistlichen, der etwa 100 Jahr später lebte. Da die Jahresausstellung der Sparkasse Märkisch-Oderland eine enge Partnerschaft mit Kulturland Brandenburg pflegt und sich immer an dem aktuellen Themenjahr orientiert kann man die Galerieeröffnung als eine die erste offizielle Veranstaltung des Themenjahres sehen. Anke Zeisler als Kuratorin hatte durch die Größe des Themas viele Freiheiten bei der Suche nach Künstlern. Noch bis zum 15. Dezember sind die Kunstwerke in den Räumen der Hauptgeschäftsstelle der Sparkasse Märkisch-Oderland in Strausberg zu betrachten. Die Öffnungszeiten richten sich nach den Geschäftszeiten der Filiale. Bericht/Kamera/Schnitt: Klaas Martin

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik

„Dialoge“

Dialoge – sind mehr als simple Konversation, ein Dialog entsteht auch im Inneren, zwischen Kunst und... [zum Beitrag]

Grillsaison eingeleitet

Auch wenn unsere Schlemmerwoche schon vorbei ist, lässt uns das Thema Essen nicht los, zumindest nicht,... [zum Beitrag]

Jugend musiziert

Die Stadt Eberswalde war vergangenes Wochenende Gastgeber für 340 musizierende Jugendliche, die sich... [zum Beitrag]

Wie eine Lithographie entsteht

Eine Lithographie herzustellen ist eine künstlerische und technische Herausforderung. Diese Form eines... [zum Beitrag]

Jahrtausendealtes Handwerk erleben

Das Töpferhandwerk mit seiner jahrtausendealten Tradition hat in allen Teilen der Welt unzählige... [zum Beitrag]

Eierlikör und Salzkaramell

Selbstgemachte Geschenke sind doch immer die schönsten und auch etwas Süßes kommt immer gut an, warum... [zum Beitrag]

Guten-Morgen-Eberswalde 609

„Lieber woanders“ – das ist der Titel des brandneuen Romans von Marion Brasch. Am vergangenen Samstag... [zum Beitrag]

Guten-Morgen-Eberswalde 612

Es war ein buntes Programm, das die Studierenden der grünen Eberswalder Hochschule bei der 612. Ausgabe... [zum Beitrag]

30. Winter-Powwow

Die Indianer tanzen durch die Erlengrundhalle in Altlandsberg. Circa 50 Hobby-Indianer mit zum... [zum Beitrag]