Nachrichten - Gesellschaft

„Arbeits- und Sozialministerin verhinderte Schließung nach der Wende“

25 Jahre Elternverein „Knirpsenstadt“

Diesen Beitrag jetzt bestellen

Beitrag: 25 Jahre Elternverein „Knirpsenstadt“

Datum: 22.03.2017
Rubrik: Gesellschaft

 

Seit einem Vierteljahrhundert existiert der Elternverein „Knirpsenstadt“. Gefeiert wurde dieser Event mit vielen Aktionen für die großen und vor allem kleinen Besucher. Doch vor 25 Jahren war den Mitarbeitern nicht zum Feiern zumute, denn die Einrichtung stand kurz vor dem aus. Was die damalige Arbeits- und Sozialministerin damit zu tun hatte, dass die Kita weiter bestehen konnte, erfahren Sie im folgenden Beitrag.Der Elternverein „Knirpsenstadt“ e.V. in Zepernick feierte am vergangenen Freitag sein 25 jähriges Bestehen. Neben einem Bühnenprogramm der Kitakinder, gab es auch eine Festrede durch den Vorstand und die Kitaleitung sowie viele kleine Attraktionen. Zu Gast waren Vereinsmitglieder, die Mitarbeiter und viele Ehemalige. Gefeiert wurde das Jubiläum mit guter Stimmung, dazu trugen die Kinder mit ihrer Gesangseinlage bei.

Das Highlight für die Kleinen war aber zweifelsohne die Mini-Eisenbahn, die ihre Runden durch den Ort zog. Solch eine Feierstimmung gab es aber nicht immer in der Kita.Die Kita existiert eigentlich schon seit 1954, fünf Jahre später wurde sie zu einer Wochenkrippe. Doch kurz nach der Wende stand die Kindereinrichtung kurz vor der Schließung.Sieben Eltern gründeten damals den Verein „Knirpsenstadt“ und retteten die Einrichtung somit vor der Schließung. Keine leichte Aufgabe, denn von der Gemeinde kam nicht viel Unterstützung. Nur durch den Einsatz und den Besuch der damalige Arbeits- und Sozialministerin Regine Hildebrandt lösten sich die Probleme mit der Gemeinde und es wurde ein gemeinsamer Weg gefunden.Nach einem holprigen Anfang vor 25 Jahren startete die Kita in eine erfolgreiche Zeit. Darauf ließen die Kinder, Eltern und Erzieher einen großen Luftballon steigen, mit dem Sie symbolisch die nächsten 25 Jahre besiegelt haben.

 

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik

Qualität vom Metzger

Die Zubereitung einer traditionellen Roulade ist gar nicht so einfach wie man denkt. Zumindest, wenn’s... [zum Beitrag]

Schüler kochen für Party

Die Clara-Zetkin-Schule Strausberg ist eine Bildungseinrichtung für Schüler mit Schwierigkeiten im... [zum Beitrag]

Esskastanie für Panketal

Die Gemeinde Panketal hat mal wieder Zuwachs bekommen.

Diesmal in Form einer großen... [zum Beitrag]

Mit Pendlern ins Gespräch kommen

Die Eberswalder Wohnungsbaugesellschaft, kurz WHG, brachte am Dienstagvormittag ein wenig Osterstimmung... [zum Beitrag]

Die Kunst des Räucherns

An der vielbefahrenen B96 in Teschendorf kann man es schon riechen…. Hier wird geräuchert. Eigentlich... [zum Beitrag]

Unverwüstlich, lecker und gesund

Die Vogelmiere gilt im Allgemeinen als Unkraut und als Futterpflanze für Vögel und Kleinnager. Dass sie... [zum Beitrag]

Im Trainingslager der Kleinwüchsigen

Im April 2020 findet in Eberswalde das 1.Nationale Sportmeeting der Kleinwüchsigen statt und 2021 die... [zum Beitrag]

Traditionen bewahren

Die Tischkultur ist mancherorts etwas in Vergessenheit geraten. Dabei gehören zu einem Festmahl nicht... [zum Beitrag]

Die Geschichte hinter der...

Vom Eise befreit sind Strom und Bäche durch des Frühlings holden, belebenden Blick. Im Tale grünet... [zum Beitrag]