Nachrichten

Buckower Kleinbahn feiert Jubiläum

Seit 120 Jahren unterwegs

Datum: 01.08.2017
Rubrik: Gesellschaft

Die Stadt Buckow hat wieder einen Grund zu feiern, denn die Bahnstrecke nach Müncheberg feiert 120-jähriges Jubiläum. Zu verdanken ist das lange Überleben dem Verein Museumsbahn Buckower Kleinbahn e.V. der mit unermüdlicher Arbeit das Bestehen der Strecke sichert. Am Wochenende feierte man in Buckow das Bahnhofsfest und von überall kamen die Eisenbahnfans angereist.

Diese Züge locken von April bis Oktober Eisenbahnfreunde nach Buckow aber am Samstag wurde es richtig voll. Auf dem Bahnsteig wurde das Bahnhofsfest zum 120-jährigen Bestehen der etwa 5 Kilometer langen Strecke gefeiert. Früher war sie auch im Linienverkehr sehr beliebt, heute wird die Buckower Kleinbahn hauptsächlich von Wochenendausflüglern und Liebhabern alter Technik benutzt. Das die Strecke noch befahren wird ist dem Verein Museumsbahn Buckower Kleinbahn zu verdanken, der sich seit 1992 um die Bahnlinie kümmert. O-Ton Uwe Klötzer - Vorsitzender Museumsbahn Buckower Kleinbahn e.V. Im September 2002 nahm der Verein dann den Museumsbetrieb auf und belebte die Strecke wieder. Jetzt fährt man während der Saison samstags und sonntags und an den Feiertagen die 5 Kilometer zwischen Buckow und Müncheberg hin und her, doch so voll wie am Samstag wird es nie. Am Samstagnachmittag wurde das Fahrtenangebot sogar auf einen 30 Minutentakt verdichtet, dank der Unterstützung der Kollegen von der "Niederbarnimer Eisenbahn". Die Züge der Reihe Pesa Link sind sonst auf der Strecke Berlin Lichtenberg - Küstrin unterwegs, auf der auch der Bahnhof Müncheberg liegt. In Buckow freute man sich über den Besuch und das auch einmal eine andere Bahn auf den Gleisen unterwegs ist. Die jüngste Anschaffung des Vereins ist ein Triebwagen aus der Schweiz, dieser ist Baujahr 1920 und damit ein wirklich historisches Fahrzeug. Bis 2013 war er auf einer kleinen Strecke in der Nähe von Bern unterwegs. Ob der Zug dann auch auf der Strecke Buckow-Müncheberg fahren darf, wird sich kläre, um eine Zulassung beim Eisenbahn-Bundesamt bemüht man sich jedenfalls.

Bericht/Kamera/Schnitt: Klaas Martin

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik

Baustart Kita „Wiesenkrümel“

Fredersdorf (la). Aller guten Dinge sind nicht drei, sondern sieben. Bald jedenfalls. Sechs Kitas betreibt... [zum Beitrag]

Meisterhaft malen

Eberswalde (e.b.). Bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr trafen sich Hobbymalerinnen in Eberswalde-Finow... [zum Beitrag]

Ungetrübtes Badevergnügen

MOL/LOS/Hennickendorf (sd). Auch wenn das sommerliche Wetter in den letzten Tagen eine Pause einlegte,... [zum Beitrag]

Mit Landeslehrerpreis ausgezeichnet

Eberswalde (e.b.). Mario Schmitz, MINT-Koordinator an der Hochschule für nachhaltige Entwicklung... [zum Beitrag]

Führung zur Baugeschichte der Rennbahn

Hoppegarten (la). Sich die Rennbahn einmal außerhalb eines Renntags anzusehen und von ihrer Baugeschichte... [zum Beitrag]

Draußen sein, auch wenn es regnet

Bernau (e.b.). Ball- und Krabbelspiele, Vorleserunden an der frischen Luft, Therapiesitzungen für die... [zum Beitrag]

Einladung zum Mitmachen

Strausberg (km/la). Fast 100 Jahre ist die Kultur- und Sporthalle in der Wriezener Straße in Strausberg... [zum Beitrag]

Auf Christjane ist immer Verlass

Lichtenow (sd). Inzwischen ist es eine gute Tradition geworden, anlässlich des Lichtenower Dorffestes... [zum Beitrag]

Auf großer Tour mit Bikern unterwegs

Eggersdorf (km/la).  Was gibt es Schöneres als vor Glück strahlende Kinderaugen? Davon gab es kürzlich... [zum Beitrag]