Nachrichten

Biesenthal bekommt einen neuen Edeka-Markt

Richtfest bei Edeka

Diesen Beitrag jetzt bestellen

Beitrag: Richtfest bei Edeka

Datum: 06.09.2017

Nach nur 6 Monaten Bauzeit wurde gestern auf der Baustelle des neuen Edeka-Marktes in Biesenthal Richtfest gefeiert. Nachdem der Richtkranz vom Baukrahn auf den Dachstuhl gehoben war, wurde vom Polier Peter Müller der Richtspruch gehalten. Der Richtspruch ist zum einen ein Dank an Architekt und Bauherr, zum anderen eine Bitte um Gottes Segen für das Haus. Natürlich durfte auch das symbolische Einschlagen des letzten Nagels nicht fehlen, wobei die Bauherrinen Frau Salzmann und ihre Tochter eine durchaus gute Figur machten, wenn man bedenkt, dass das Nageleinschlagen nicht gerade ihrer Profession entspricht. Das Richtfest wird seit jeher auf der Baustelle und während der Arbeitszeit gefeiert, damit alle am Bau beteiligten daran teilnehmen können. Und so fanden sich alle Handwerker, Planer, Bauleiter und auch Freunde und Verwandte der Bauherrinen auf dem kleinen Festplatz ein um sich an dem Richtschmaus gütlich zu tun, der vom Gasthof zur Linde in Schönerlinde zubereitet wurde. Aber auch der Bürgermeister von Biesenthal, Carsten Bruch ließ es sich nicht nehmen, zum Richtfest zu gratulieren und seine Freude über den neuen Edeka-Markt zum Ausdruck zu bringen. Der neu entstehende Edeka-Markt wird eine Verkaufsfläche von 1300qm haben. Damit wird die Fläche gegenüber des alten Marktes verdoppelt, was sich zum Einen in einem größerem Sortiment widerspiegeln wird und zum anderen mehr Platz bietet, das bestehende Sortiment kundengerechter zu präsentieren. Weiterhin werden die Frischetheken für Fleisch, Wurst und Käse deutlich vergrößert. Außerdem wird der neue Markt ein eigenes Café bekommen. Die Bauarbeiten an dem neuen Edeka-Markt sind bislang weitestgehend nach Plan verlaufen. Nur der verregnete Sommer hat den Bauarbeitern einige Sorgen bereitet, aber man ist zuversichtlich, dass der neue Markt wie geplant in 8 Wochen übergeben werden kann. Bis dahin ist aber noch einiges zu tun. Zunächst muss noch die so genannte Rüttelboden fertiggestellt werden, an dem zur Zeit fleißig gearbeitet wird. Dann stehen die Wandfliesen und der Innenausbau an. Danach werden die Heizung, die Lüftung und die Sanitäranlagen eingebaut, gefolgt von der Elektroinstallation. Zu guter Letzt sollen die Maler für den richtigen Anstrich sorgen. Aber dann soll es endlich so weit sein und der neue Edeka Markt kann eröffnet werden. Die angespannte Parkplatzsituation wird zum Eröffnungstermin allerdings noch nicht behoben sein. Um die dringend benötigten Parkplätze zu schaffen, muss zunächst der alte Edeka-Markt abgerissen werden. Auf der entstehenden Fläche werden zusammen mit den bereits vorhandenen Parkplätzen insgesamt 90 Kundenparkplätze zu Verfügung stehen. Der Abriss wird Anfang nächsten Jahres über die Bühne gehen. Im April/Mai nächsten Jahres wird laut Plan alles fertig sein. Grund genug, um ein richtig großes Einweihungsfest mit den Kunden zu feiern, zu dem Frau Salzmann dann einladen will.

Bericht, Kamera, Schnitt: Jan Mader

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik

Noch kein Ausbildungsplatz?

Wenn bunte Karten vor dem Paul-Wunderlich-Haus aushängen, findet dort die Last-Minute-Lehrstellenbörse... [zum Beitrag]

Wirtschaftsempfang in Bernau

Bei schönstem Sommerwetter fand am vergangenen Donnerstag der Wirtschaftsempfang der Stadt Bernau... [zum Beitrag]

Sportförderung: Erster Entwurf...

Bad Freienwalde (ma). Seit Jahren wird eine Überarbeitung gefordert und diskutiert. Nun zeigten sich die... [zum Beitrag]

Bernaus Wirtschaft feiert boomende Stadt

Bernau (jm). Bei schönstem Sommerwetter fand am vergangenen Donnerstag der Wirtschaftsempfang der Stadt... [zum Beitrag]

Hülse versenkt, Grundstein gelegt

Bernau (e.b.). Der Grundstein für das Neue Rathaus in Bernau ist gelegt. Im Rahmen einer feierlichen... [zum Beitrag]

Volzine bekommt bequemeres Bett

Wriezen (ma). Mehrere Redner erinnerten an die Starkregenereignisse in den Jahren 2008, 2010 und 2011.... [zum Beitrag]

Big Brother is (NOT) watching you!

Sie ist sicher eines der kontroversesten Aufregerthemen, welches in der aktuellen Medienlandschaft zu... [zum Beitrag]

Zukunft für alte Polizei

Seit mehr als einem Jahr steht die ehemalige Polizeiinspektion in der Wriezener Straße in Strausberg jetzt... [zum Beitrag]

Angst um GefAS

Die Gesellschaft für Arbeit und Soziales in Erkner schlägt Alarm. Das Grundstück, das sie im Fichtennauer... [zum Beitrag]