Nachrichten

Birkholz möchte Dorf mit Zukunft werden

„Wir müssen uns nicht verstecken“

Diesen Beitrag jetzt bestellen

Beitrag: „Wir müssen uns nicht verstecken“

Datum: 20.09.2017
Rubrik: Gesellschaft

Birkholz – erstmals urkundlich erwähnt wurde das Dorf im Jahre 1349. Damals aber noch unter dem Namen Berchholtz. Nun knapp 670 Jahre später wurde das Dorf mittlerweile nach Bernau eingemeindet und ist seit 2014 ein Ortsteil mit Ortsbeirat. Man möchte aber noch mehr erreichen, so steht nun die Bewerbung beim Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ an. Im frisch errichteten Gemeindehaus empfing dazu der Ortsvorsteher Dieter Geldschläger eine zehnköpfige Jury, die sich ein Bild vom Dorf machen wollte. Geldschläger war gut vorbereitet und so versuchte er Birkholz so attraktiv wie möglich darzustellen. Dabei holte er sich auch Unterstützung von Bernaus Bürgermeister André Stahl. Der Ortsvorsteher weiß, dass die Konkurrenz mit weiteren Bewerbern wie Lichterfelde oder Ruhlsdorf hoch ist, doch er zeigt sich optimistisch.
Die Highlights im Ort wollte der Ortsvorsteher den Jurymitgliedern natürlich nicht vorenthalten und so lud er zu einem kleinen Rundgang durch das Dorf ein. Dabei gab Gemeindepfarrer Ralf Wenzel Einblicke in die ereignisreiche Geschichte der Kirche. Dort wurde vor kurzer Zeit der Jochbogen erneuert und man setze sich für den Bau eines Kirchturms ein, der einst zerbombt wurde. Ein weiteres Vornehmen des Ortes ist die Erneuerung der Birkholzer Dorfstraße. Positiv schaute Dieter Geldschläger auf kürzlich zurückgelegene Investitionen des Bernauer Ortsteils. Dazu gehören neue Straßenbeleuchtungen oder die Errichtung des Feuerwehrgerätehauses. Zum 10. Mal wird der Landeswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ vom Ministerium für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft nun schon ausgetragen. Ziel ist es, die Entwicklung im Dorf voranzubringen. Bis Oktober laufen noch die Jurybewertungen. Die Kreissieger sind für die Runde auf Landesebene im kommenden Jahr nominiert.

Bericht: Frank Wollgast/Sebastian Gößl
Kamera/Schnitt: Sebastian Gößl

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik

50 Jahre nach dem Abitur

Strausberg (sd). Da wurden Erinnerungen wach, auch wenn das Widererkennen nach all den Jahren anfangs... [zum Beitrag]

Herdhelden tischen auf

Hier treffen sich Köche aus Leidenschaft. In der Outdoor-Küche von Friedrich Ball in Herrensee bei... [zum Beitrag]

Gartentipp

[zum Beitrag]

Spende für den Schulcampus in Grüntal

Der Schulcampus in Grüntal, einem Ortsteil der Gemeinde Sydower Fließ, hat in der vergangenen Woche einen... [zum Beitrag]

Seltene Exoten gesichtet

Bad Freienwalde (ma). Bei ihm besteht keine Verwechslungsgefahr, so wie es bei vielen anderen Singvögeln... [zum Beitrag]

Über 500 Freizeitmöglichkeiten

Eberswalde (e.b./hs). Am Freitag vergangener Woche stellten Brandenburgs Familienministerin Diana Golze... [zum Beitrag]

Auf du und du mit der Natur

Fredersdorf (la). Für jeden Hobbygärtner ist Quecke im Garten eine Plage. Sie wächst selbst da, wo andere... [zum Beitrag]

Vom Männerturnen hin zur Stadtwehr

Strausberg (sd). Der diesjährige Tag der offenen Tür der Strausberger Feuerwehr stand unter dem Zeichen... [zum Beitrag]

Eisenbahnersiedlung Bernau

Heute würde man es nicht mehr vermuten, aber die ehemalige Eisenbahnersiedlung in Bernau war lange Jahre... [zum Beitrag]