Nachrichten - Gesellschaft

Birkholz möchte Dorf mit Zukunft werden

„Wir müssen uns nicht verstecken“

Diesen Beitrag jetzt bestellen

Beitrag: „Wir müssen uns nicht verstecken“

Datum: 20.09.2017
Rubrik: Gesellschaft

Birkholz – erstmals urkundlich erwähnt wurde das Dorf im Jahre 1349. Damals aber noch unter dem Namen Berchholtz. Nun knapp 670 Jahre später wurde das Dorf mittlerweile nach Bernau eingemeindet und ist seit 2014 ein Ortsteil mit Ortsbeirat. Man möchte aber noch mehr erreichen, so steht nun die Bewerbung beim Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ an. Im frisch errichteten Gemeindehaus empfing dazu der Ortsvorsteher Dieter Geldschläger eine zehnköpfige Jury, die sich ein Bild vom Dorf machen wollte. Geldschläger war gut vorbereitet und so versuchte er Birkholz so attraktiv wie möglich darzustellen. Dabei holte er sich auch Unterstützung von Bernaus Bürgermeister André Stahl. Der Ortsvorsteher weiß, dass die Konkurrenz mit weiteren Bewerbern wie Lichterfelde oder Ruhlsdorf hoch ist, doch er zeigt sich optimistisch.

Die Highlights im Ort wollte der Ortsvorsteher den Jurymitgliedern natürlich nicht vorenthalten und so lud er zu einem kleinen Rundgang durch das Dorf ein. Dabei gab Gemeindepfarrer Ralf Wenzel Einblicke in die ereignisreiche Geschichte der Kirche. Dort wurde vor kurzer Zeit der Jochbogen erneuert und man setze sich für den Bau eines Kirchturms ein, der einst zerbombt wurde. Ein weiteres Vornehmen des Ortes ist die Erneuerung der Birkholzer Dorfstraße. Positiv schaute Dieter Geldschläger auf kürzlich zurückgelegene Investitionen des Bernauer Ortsteils. Dazu gehören neue Straßenbeleuchtungen oder die Errichtung des Feuerwehrgerätehauses. Zum 10. Mal wird der Landeswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ vom Ministerium für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft nun schon ausgetragen. Ziel ist es, die Entwicklung im Dorf voranzubringen. Bis Oktober laufen noch die Jurybewertungen. Die Kreissieger sind für die Runde auf Landesebene im kommenden Jahr nominiert.

Bericht: Frank Wollgast/Sebastian Gößl

Kamera/Schnitt: Sebastian Gößl

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik

Eine Messe zum Anfassen

Der Fachkräftemangel ist eines der ganz großen Probleme unserer Gesellschaft. Besonders im... [zum Beitrag]

Azubis übernehmen Kinderbetreuung

Für eine Stunde haben 20 Erzieher in der Ausbildung die Kundenbetreuung einer Strausberger Kita... [zum Beitrag]

Selbstbestimmt leben im Alter

Im Eberswalder Westend gab es am Donnerstag, dem 28. Februar Grund zu feiern. Die WHG hatte für rund... [zum Beitrag]

Begehung und Bestandsaufnahme

Nachdem sich die Strausberger Interessengemeinschaft Kulturpark im Dezember letzten Jahres aufgelöst... [zum Beitrag]

Demo für den Straussee

Eine der ersten Aktionen des neu gegründeten Vereins "Bürgerinitiative zur Erhaltung des Straussee" war... [zum Beitrag]

Eberswalde sagt Danke

Am Dienstagabend strömten viele Gäste ins Bürgerbildungszentrum Amadeu Antonio in Eberswalde. Denn dort... [zum Beitrag]

Aktive Mitbestimmung

Wandlitz (fw). Die Gleichberechtigung von Frauen ist nicht erst in den letzten Monaten... [zum Beitrag]

Geheimnisvolle Orte - Das "Lager...

In den tiefen Wäldern nördlich von Bernau befinden sich die Ruinen eines der bestgehüteten Geheimnisse... [zum Beitrag]

Barnimer Katastrophenschutz wird...

Den Katastrophenschutz ausbauen und das mit relativ wenig Aufwand. Das ist das Ziel des Landkreises... [zum Beitrag]