Nachrichten

Ruhlsdorf qualifiziert sich für den Landesausscheid

„Unser Dorf hat Zukunft“

Diesen Beitrag jetzt bestellen

Beitrag: „Unser Dorf hat Zukunft“

Datum: 14.11.2017
Rubrik: Gesellschaft

Immer mehr Menschen zieht es in die Stadt. Warum? Auf dem Dorf herrschen eher schlechte Verkehrsanbindungen, es gibt kaum Einkaufsmöglichkeiten und auch der hohe Altersdurchschnitt wirkt nicht gerade attraktiv. Doch ein Dorf kann auch schön sein. So wie es der Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft bewiesen hat. Dieser kürte gestern den schönsten Ort des Barnims.

Der Barnim – immer mehr Menschen entdecken den Landkreis für sich, sei es als Wohnort oder als Erholungsstätte. Dazu tragen nicht nur die Städte des Barnims bei, sondern auch die vielen Dörfer. Eines davon wurde am Montag zum schönsten Dorf Barnims gekürt. Zuvor bewarben sich fünf Dörfer für den Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“. Drei kamen in die engere Auswahl. Nun steht es fest: Ruhlsdorf ist das schönste Dorf des Landkreises. Jessy Radtke-Herrmann, Jurymitglied und Organisatorin des Wettbewerbes, kennt die vielen Bewertungskriterien und weiß warum am Ende Ruhlsdorf gewonnen hat.
Ruhlsdorfs Ortsvorsteherin Annett Klingsporn zeigte sich überaus glücklich. Kein Wunder, denn ihr Ort darf sich nun als schönstes Dorf Barnims bezeichnen. Doch damit nicht genug: Mit dem Gewinn ist Ruhlsdorf automatisch für den Landesausscheid im kommenden Jahr qualifiziert. Die Vorbereitungen dafür sind schon in Planung.
Ein Preisgeld in Höhe von 1.500 Euro gehörte ebenfalls dazu. Der zweite und dritte Platz bekam jeweils 1.000 beziehungsweise 500 Euro. Klingsporn zeigte sich dankbar, denn allein sei so ein Projekt nicht zu stämmen gewesen.

Bericht/Kamera/Schnitt: Sebastian Gößl

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik

„Ein guter Tag für Eberswalde“

Eberswalde (hs). Spätestens Anfang 2020 soll das Gebäudeensemble an der Ecke August- Bebel-Straße/ Ruhlaer... [zum Beitrag]

Führung zur Baugeschichte der Rennbahn

Hoppegarten (la). Sich die Rennbahn einmal außerhalb eines Renntags anzusehen und von ihrer Baugeschichte... [zum Beitrag]

Mit Landeslehrerpreis ausgezeichnet

Eberswalde (e.b.). Mario Schmitz, MINT-Koordinator an der Hochschule für nachhaltige Entwicklung... [zum Beitrag]

Erfolgreiche Tigerradtour

Eberswalde (e.b.). Um 16.30 Uhr trafen die 350 Fahrer wieder am Zoo ein. Sie hatten die 100... [zum Beitrag]

„Wir taufen dich auf den Namen...“

Eberswalde (e.b.). Während das richtige Tigerjunge mit seiner Mama durchs Gehege tollte, tauften Auguste... [zum Beitrag]

Lückenschluss im Radwegenetz

Eberswalde (e.b.). Die Breite Straße gehört zu den wichtigsten Verkehrsadern in der Stadt Eberswalde. Nun... [zum Beitrag]

Meisterhaft malen

Eberswalde (e.b.). Bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr trafen sich Hobbymalerinnen in Eberswalde-Finow... [zum Beitrag]

„Frühstück muss sein“

Eberswalde (hs). „Frühstück muss sein“ - unter diesem Motto bietet seit geraumer Zeit die Grundschule... [zum Beitrag]

Auf Christjane ist immer Verlass

Lichtenow (sd). Inzwischen ist es eine gute Tradition geworden, anlässlich des Lichtenower Dorffestes... [zum Beitrag]