Nachrichten

Unser Finowkanal e.V. setzt sich ein

Den Finowkanal erhalten

Diesen Beitrag jetzt bestellen

Beitrag: Den Finowkanal erhalten

Datum: 01.12.2017
Rubrik: Gesellschaft

12 historische Schleusen verteilt auf 32km. Der Finowkanal ist mit über 400 Jahren die älteste, noch schiffbare, künstliche Wasserstraße Deutschlands.
Das lockt jedes Jahr zahlreiche Wassertouristen in die Region. So z.B. auch Carol Greenwood und David Alder mit ihrem Schiff La Tulipe. Die beiden Briten werden den Winter hier in Eberswalde verbringen. Der Kontakt zum Verein Unser Finowkanal e.V. hat sie überzeugt die Region zu befahren. Verteter des Vereins und Netzwerkpartner waren am Mittwoch herzlich auf das Schiff eingeladen. Hier wurde sich in geselliger Runde bilingual ausgetauscht. Die Ziele des Vereins sind klar definiert. Ein durchaus naheliegendes und nachvollziehbares Anliegen. Aber warum ist das überhaupt notwendig? Damit die Regionalpolitik die Relevanz der Erhaltung des Kanals erkennt bedarf es dem Interesse der Bevölkerung. Hierfür hat der Verein bereits mehrere Maßnahmen ergriffen. Um die Tafeln sowie die Uferregionen vor Vandalismus und Verschmutzung zu bewahren wurden die Finowkanalpatenschaften ins Leben gerufen. Vor dem Stammtisch des Vereins wurde der 6. Finowkanalpate zeremoniell eingeweiht. Der Stammtisch ist gut besucht, denn das Netzwerk des Vereins ist eng gestrickt. Regelmäßig gibt es auch Vorträge bei den Stammtischen des Vereins. Die Gastreferentin dieses mal berichtete über das Schaffen der Wassertourismus Initiative Nordbrandenburg. Sie wollen die wassertouristische Infrastruktur Brandenburgs fördern und attraktiv halten. Wichtig ist laut Hartmut Ginnow-Merkert Interesse zu zeigen.
Weiter informieren kann man sich über den Verein und seiner Initiativen auch auf seiner Website oder immer ganz aktuell über den Facebook-Auftritt.
 
Bericht/Kamera/Schnitt: Thomas Hinkel

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik

Vom Männerturnen hin zur Stadtwehr

Strausberg (sd). Der diesjährige Tag der offenen Tür der Strausberger Feuerwehr stand unter dem Zeichen... [zum Beitrag]

Spende für den Schulcampus in Grüntal

Der Schulcampus in Grüntal, einem Ortsteil der Gemeinde Sydower Fließ, hat in der vergangenen Woche einen... [zum Beitrag]

Senioren in Zukunft arm und obdachlos?

Woltersdorf (mei). Altersarmut und Wohnen im Alter, das sind die dringendsten Probleme älterer Menschen... [zum Beitrag]

Alles läuft nach Plan

Oderberg (hs). Gut voran kommen die Instandsetzungsarbeiten an der Eberswalder Chaussee in Oderberg. Seit... [zum Beitrag]

„Die subventionierte Unvernunft“

Zollbrücke (ma). Glyphosat - ein Reizwort der jüngsten Zeit. Die aufgeklärte Öffentlichkeit,... [zum Beitrag]

Vitalquartier Pankebogen

Zentral in Bernau gelegen entsteht zurzeit ein Wohnquartier, dass gut 1200 Menschen ein neues Zuhause... [zum Beitrag]

Eisenbahnersiedlung Bernau

Heute würde man es nicht mehr vermuten, aber die ehemalige Eisenbahnersiedlung in Bernau war lange Jahre... [zum Beitrag]

Neue Fassade gefeiert

Vor zwei Jahren begannen hier die Arbeiten. Jetzt konnte die neue Fassade an der Sigmund-Jähn-Grundschule... [zum Beitrag]

„Tschüss Buchstabensuppe“

Eberswalde (hs). In Brandenburg gibt es elf Unternehmen, die das Buchstabenkürzel WBG im Firmennamen... [zum Beitrag]