Nachrichten

Alte Schuhe von Kindern der Freien Schule Woltersdorf neu gestaltet

„Schuhseum“ im Evangelischen Krankenhaus

Datum: 16.03.2018
Rubrik: Kunst & Kultur

Woltersdorf (la). „Wir sind die Schuhe dieser Erde, lass uns zusammen sein!“ Dieser Wunsch, vorgetragen in einem Lied von Kindern der Freien Schule Woltersdorf, wurde in einer Ausstellung im Evangelischen Krankenhaus Realität. Dort, im Raum der Stille, kann man bis Ende Mai, täglich von 9 bis 18 Uhr, das Schuhseum, von Kindern gestaltete, alte Schuhe besichtigen.Alles nahm seinen Anfang, als die Kunstlehrerin Orsi Forro sich der in der Schule zurückgelassenen Kinderschuhe annahm. Doch der Weg bis zur Ausstellung war da noch weit. Die Kinder wußten zunächst nichts mit den Schuhen anzufangen, die ihnen die Lehrerin in einem Karton einfach auf den Tisch stellte. „Ich nahm einen Schuh in die Hand, spielte mit ihm, tat so, als ob ich einen Hörer in der Hand hätte und telefonierte oder unterhielt mich mit ihm“, so Forro. Damit sprang der Funke auf die Kinder über, die plötzlich in einem Schuh einen Hasen, in einem anderen ein Schuhmonster oder gar eine Katze sahen.32 Kinder haben ihrer Fantasie freien Lauf gelassen und die Ergebnisse sind wirklich betrachtens- und bemerkenswert.Tara Helm (elf Jahre) hat ihren gestalteten Schuh „Katzenschuh“ genannt: „Er erinnert mich an meine Freundin, die eine Katze hatte und leider nach Rügen gezogen ist.“ Der Beauftragte des Krankenhauses für Öffentlichkeitsarbeit, Jörg Maushake, für den es das erste gemeinsame Projekt mit der Schule ist, freut sich: „Die Schuhe bilden einen Anlaufpunkt im Krankenhaus, sie haben für unsere Patienten einen Wiedererkennungseffekt und regen die Fantasie an.“ Dank des „Schuhseums“ bekomme man neue Eindrücke und könne dem Krankenhausalltag zeitweise entfliehen, so Maushake weiter. Auf die Frage, warum eigentlich so viele Schuhe in der Schule „vergessen“ worden sind, gibt es nur ein Lächeln und Schulterzucken der Kinder: Wahrscheinlich hat sie das Schuhmonster den Kindern gestohlen.
BU: Die Kunstlehrerin Orsi Forro mit den kleinen Künstlerinnen Leni Scheffler und Frieda Maiwald.                           Fotos (2): BAB/la

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik

Der etwas andere Garten

Altgaul (ma). Etwa 25 Oderbruch- Gärten hatten am vergangenen Wochenende für Besucher zum Verweilen und... [zum Beitrag]

Tag der offenen Mühle

Jedes Jahr am Pfingstmontag feiert man in Deutschland den Mühlen-Tag. Um die Geschichte der Mühlen wieder... [zum Beitrag]

Staffelstab weitergereicht: Tour de...

Strausberg/MOL (sd). Mit der Tour de Tolérance setzen Freiwillige per Fahrrad seit 2001 ein Zeichen... [zum Beitrag]

Oderländerin mit zweitem Preis

Märkisch-Oderland (fw/e.b.). Isabel Elkner von der Kreismusikschule Märkisch-Oderland erhielt beim 55.... [zum Beitrag]

Preisträger aus Berlin und Paris

Zollbrücke (e.b.). Mit Preisträgern aus Berlin und Paris ging vergangene Woche Freitag das 8.... [zum Beitrag]

Von Rittern und Kobolden

Einmal jährlich macht Bernau eine dramatische Verwandlung durch. Dann ziehen Ritter und Spielleute... [zum Beitrag]

MAIBEATS 2018

Eberswalde wurde am Samstag zu einer DJ-Hochburg der Extraklasse. Für die Waldstadt definitiv ein... [zum Beitrag]

Kulturprojekte in Schwierigkeiten

Die Liquidation und Neugründung der Kultur GmbH in Rüdersdorf hat für einigen Wirbel in dem Ort gesorgt. ... [zum Beitrag]

„Hübsches Wort für hübschen Ort“

Bad Freienwalde (ma). Jüngst beschäftigte sich der Kulturund Bildungsausschuss in Bad Freienwalde... [zum Beitrag]