Nachrichten - Gesellschaft

Brillengläser auf hohem Niveau

Berger Optik & Hörakustik ausgezeichnet

Diesen Beitrag jetzt bestellen

Beitrag: Berger Optik & Hörakustik ausgezeichnet

Datum: 18.04.2018
Rubrik: Gesellschaft

Die Volkskrankheit Kurzsichtigkeit nimmt immer weiter zu. Grund sind Geräte wie Smartphones, Tablets und Fernseher, die alle ein Fokussieren des Auges im nahen Abstand erfordern. Damit werden auch Brillen immer öfter das Leben vieler Menschen begleiten. Doch diese müssen erst einmal hergestellt werden. Dabei spielt die Qualität natürlich eine wichtige Rolle, denn es geht schließlich um unseren wichtigsten Sinn, der uns möglichst bis zum Lebensende nicht verlassen sollte. Daher schreibt zum Beispiel Berger Optik & Hörakustik, die Qualität der Brillen groß. Die Traditionsfirma existiert nun seit 50 Jahren. Made in Germany ist hier schon von Beginn an das Motto gewesen. Die Arbeit macht sich bezahlt, denn seit Donnerstag ist das Familienunternehmen ein „Zertifizierter Vertragspartner und Spezialist für bestes Sehen“. Damit ist das Unternehmen nun zertifiziert, hochwertige Brillengläser der Firma MPO zu verarbeiten.

Wie schon erwähnt, spielt das Thema Made in Germany bei Berger Optik eine große Rolle. Alles wird in der eigenen Werkstatt angepasst und zusammengebaut. Und auch das Material lässt man sich nur von deutschen Firmen liefern. Doch bestes Material nützt nichts, wenn die Brille nicht sitzt, und genau darauf bezieht sich das Zertifikat. Denn anders als bei herkömmlichen Vermessungen wird hier deutlich genauer gearbeitet.

Mit dem Zertifikat besitzt Berger Optik & Hörakustik nun ein Alleinstellungsmerkmal. Dafür war im Vorfeld viel Arbeit nötig, denn natürlich kommt solch ein Zertifikat nicht von ungefähr.

Wer also Wert auf Qualität legt, ist bei Berger Optik & Hörakustik genau richtig. Kompetente Mitarbeiter beraten gerne zum Thema Sehen oder Hören. Außerdem gibt es bis zum 10. Juni, in den Filialen in Eberswalde und Prenzlau, noch etwas zu gewinnen. Es lohnt sich also vorbeizuschauen.

Kamera: Andreas Klug

Bericht/Schnitt: Sebastian Gößl

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik

Das Symbol für Unschuld

Schon seit Jahrtausenden ist das Lamm ein Symbol für Unschuld. Erst das Christentum gab dem Lamm die... [zum Beitrag]

270 Jahre Juwelier Elling

Das Handwerk hat goldenen Boden. Dieser alte Spruch kann für dieses Firmenjubeläum in Eberswalde gar... [zum Beitrag]

Traditionen bewahren

Die Tischkultur ist mancherorts etwas in Vergessenheit geraten. Dabei gehören zu einem Festmahl nicht... [zum Beitrag]

CarportUnion

Seit 2008 ist die CarportUnion in Strausberg der richtige Ansprechpartner, wenn es um den Schutz des... [zum Beitrag]

Die Kunst des Räucherns

An der vielbefahrenen B96 in Teschendorf kann man es schon riechen…. Hier wird geräuchert. Eigentlich... [zum Beitrag]

Knolle mit Power

Jährlich werden in Deutschland Milliarden von Teebeuteln produziert, und das nur von den Marktführern.... [zum Beitrag]

Arthrose – was tun?

Unser Leben besteht aus Bewegung, unsere Gelenke leisten dabei permanent Schwerstarbeit. Mit der Zeit... [zum Beitrag]

Rettet Ferdinand !

Der Kinderbauernhof Börnicke steht vor der Schließung – zumindest, wenn es nach der Unteren... [zum Beitrag]

Kleine, fleißige Bauarbeiter

Eberswalde (hs). Selbst ein Eichhörnchen überwand vergangenen Mittwoch kurzzeitig... [zum Beitrag]