Nachrichten

Landkreis Oder-Spree weiht Feuerwehr- und Katastrophenschutz Zentrum ein

Industriehallen bekommen neuen Zweck

Diesen Beitrag jetzt bestellen

Beitrag: Industriehallen bekommen neuen Zweck

Datum: 07.05.2018

: Die Hallen in der Fürstenwalder Lise-Meitner-Straße haben schon viel erlebt. Der ehemalige Solarindustriestandort der Firma Odersun wurde nach seiner Schließung vom Landkreis Oder-Spree als Flüchtlingsunterkunft genutzt. Das war 2015. Schon damals gab es Pläne hier das Feuerwehr- und Katastrophenschutz-Technische Zentrum des Landkreises einzurichten. Dieses konnte an diesem Wochenende übergeben werden.
Start zu einer außergewöhnlichen Taufe. Am Sonnabend wurden in Fürstenwalde zwei ehemalige Industriehallen einem neuen Zweck übergeben. Der Landkreis Oder-Spree, der die Hallen zwischenzeitlich auch als Flüchtlingsunterkunft genutzt hat, hat sie für 6.5 Millionen Euro umbauen lassen. Während in die eine der beiden Hallen das Kreisarchiv einzieht, ist die große für Feuerwehr und Katastrophenschutz gedacht. Der gemeinsame Standort für Katastrophenschutz, Feuerwehr und des THW soll die Voraussetzungen für die Arbeit der Helfer verbessern. Es soll der zentrale Standort zur Bewältigung von Katastrophenlagen im Landkreis Oder-Spree werden. Für die leer stehenden Hallen in Autobahnnähe wurde damit ein Lösung gefunden, die den Verantwortlichen im Landkreis entgegen kommt. Schon vorher war der Katastrophenschutz in Fürstenwalde ansässig, allerdings verstreut in der Stadt. Das THW hatte seinen Standort im Fuchsbau in Bad Saarow. Jetzt sind hier alle Kräfte gebündelt. Das soll wichtige Vorteile im Ernstfall bringen. Der Tag der Eröffnung war für viele geladene Gäste und für die Fürstenwalder auch eine gute Gelegenheit, sich das neue Feuerwehr- und Katastrophenschutz Technische Zentrum einmal in Ruhe anzusehen.

Bericht/Kamera/Schnitt: Christoph Mann

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik

Negative Rekordstände

Märkisch-Oderland/Strausberg (sd). Bestätigten Verkehrsunfallstatistiken seit 2013 leicht rückläufige... [zum Beitrag]

Eisrettung auf dem Straussee

Die letzten Tage herrschte Dauerfrost und inzwischen bedeckt die meisten Seen in der Region eine... [zum Beitrag]

Die Westschleuse bleibt vorerst offen

Hohensaaten (ma). Auch große Behörden wie das der Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes... [zum Beitrag]

2017 brachte mehr Verkehrstote im Barnim

Barnim (e.b.). Das Fahrverhalten der Verkehrsteilnehmer im Landkreis Barnim hat im vergangenen Jahr... [zum Beitrag]

Provisorischer-Poller für Strausberg

Verwirrte Blicke gab es ab Montagmittag von den Strausberger Autofahrern, eine Verkehrsabsperrung teilt... [zum Beitrag]

Atemmasken für Hunde

Bei einem Wohnungsbrand geht es für die Kameraden der Feuerwehr oft um Leben und Tod. Doch nicht nur... [zum Beitrag]

Länger als geplant auf Umwegen unterwegs

Hennickendorf/Torfhaus (sd). Nach der ursprünglichen Planung sollte die Baumaßnahme an der Landesstraße... [zum Beitrag]

Sperrung noch in diesem Jahr

Bad Freienwalde (ma). Als letzter Fachausschuss der Stadt Bad Freienwalde stimmte der Wirtschaftsausschuss... [zum Beitrag]

Bundespolizei gießt Bäume

Ahrensfelde (e.b.). Mit insgesamt 20.000 Litern Fassungsvermögen haben am Mittwochvormittag zwei... [zum Beitrag]