Nachrichten - Kunst & Kultur

Drei junge Musiker bei ihrem ersten Eberswalder Auftritt

Frenzie

Diesen Beitrag jetzt bestellen

Beitrag: Frenzie

Datum: 16.05.2018
Rubrik: Kunst & Kultur

Lauscht man der Musik von Frenzie so kommt man nicht umhin, für einen Moment den Atem anzuhalten. Frenzie, das sind Mai Lan, Freddie und Enno aus Berlin. Am vergangenen Dienstag spielten sie zum ersten Mal im Eberswalder Studentenclub, als Support der italienischen Grunge-Rocker Subcutanea.

Das Projekt wurde vor ungefähr zwei Jahren vom Geschwisterpaar Mai Lan und Freddie gegründet, später kam dann noch Bassist, Enno dazu. Dass es sich bei Frenzie um Vollblutmusiker handelt, merkt man ihnen vom ersten Moment an an. Von Lampenfieber fehlt jede Spur, Frenzie sind Profis, haben allein in diesem Jahr schon 20 Gigs gespielt. Die Texte und Musik schreiben und komponieren die drei sympathischen Musiker zusammen. Dabei lassen sie sich von Erlebnissen aus ihrem Alltag inspirieren.

Im März veröffentlichte die Band ihre erste EP. „Choices“, heißt sie, zu Deutsch „Wahlmöglichkeiten“ und ist online, zum Beispiel über Spotify oder Apple Music erhältlich. Sängerin Mai Lan fühlt sich auf der Bühne zu Hause. Mit ihrer souligen Stimme transportiert sie die gefühlvollen Texte direkte ins Herz der Zuhörer. Die Band beschreibt sich selbst als Singer/Songwriter-Projekt. Ein wenig lässt sich die Musik mit den frühen „Cranberries“ vergleichen, Einflüsse aus Blues und ruhigem Indie-Rock sind aber auch deutlich erkennbar. Die Violine und das Klavier von Freddie verpassen dem Ganzen noch einen klassischen Einschlag.

Als nächstes werden Frenzies im „Rosis“ in Berlin-Friedrichshain zu sehen sein. Wer jetzt also neugierig geworden ist, sollte sich den 10. Juni rot im Kalender markieren. Weitere Termine finden sich auf der Facebook-Seite der Band oder auch auf frenziemusic.com .

Bericht/Kamera/Schnitt: Florian Beyer

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik

Ehrung für Glanzleistung

Im Paul Wunderlich Haus wurde gestern, unter dem Motto: Einfach Leben, der Barnimer Literatur Preis... [zum Beitrag]

Bauernhäuser für Meisen

:  Ob Faschingskostüme, aufwendig geschnitzte Möbel oder, wie in unserem nächsten Beitrag,... [zum Beitrag]

Kräuter und Keramik

Im Kloster Chorin waren letztes Wochenende die Kräuter und Keramiktage. Viele Händler verkauften hier... [zum Beitrag]

Marsch und Festival für die Kultur

Wie geht es weiter mit dem Strausberger Kulturpark? Eine Diskussion, die schon das ganze Jahr in der... [zum Beitrag]

Offensive für den Kulturpark

Die Interessengemeinschaft Kulturpark in Strausberg hat sich im letzten Jahr aufgelöst. Damit ist die... [zum Beitrag]

Bierkönigin Pia I.

In Altlandsberg hat eine neue Ära begonnen. Die Ära von Pia I., der neuen Bierkönigin von... [zum Beitrag]

Das traditionelle Stadtfest

Wunderliche Gestalten und buntes Treiben in der Altlandsberger Altstadt; wenn der Herbst sich nähert... [zum Beitrag]

Mit Hut, Schirm und Musik

Ein lauer Sommerabend, in der Waldstadt Eberswalde. Entlang der Schwärze tummeln sich Menschen. An drei... [zum Beitrag]

hin und weg

Mit der Triosonate in D-Dur von Johann Joachim Quantz ist gestern die Ausstellung der Potsdamer... [zum Beitrag]