Nachrichten

Hans Mai lädt zum offenen Garten ein

Lilienpracht im Herzen von Eberswalde

Diesen Beitrag jetzt bestellen

Beitrag: Lilienpracht im Herzen von Eberswalde

Datum: 03.07.2018
Rubrik: Kunst & Kultur

Die Lilie ist eine jener Pflanzen an deren Schönheit und betörenden Duft sich die Menschen seit jeher erfreuen. Nicht umsonst trägt so manches Königshaus eine Lilie in ihrem Wappen. Den Eberswalder Lilienzüchter, Hans Mai verbindet eine ganz besondere Liebe zu der schönen Blume. Am vergangenen Samstag lud er zur Besichtigung seines prächtigen Gartens ein.
 
Im Zentrum von Eberswalde, etwas versteckt hinter der sogenannten Mai-Villa, liegt ein kleines Paradies. Am vergangenen Samstag, dem 30. Juni lud der ehemalige Bürgermeister der Stadt Eberswalde, Hans Mai am Tag der offenen Gärten, zu einer Führung durch seine eigene grüne Oase ein. Betritt man den Garten, wird man zunächst von der Farbenpracht des Blumenmeeres überwältigt. Auf knapp 2000 Quadratmetern hat der Züchter Hans Mai eine bunte Pflanzenvielfalt geschaffen, die ihresgleichen sucht. Dabei sind es vor allem die Lilien die es Mai angetan haben. Am vergangenen Samstag lag ihm jedoch auch die Zufriedenheit seiner Gäste am Herzen. Die Leidenschaft für das Gärtnern und die Blumen entflammte bei Hans Mai bereits in Kindertagen, wenn auch eher aus einer Notwendigkeit heraus. Der frühere Lehrer und Kommunalpolitiker ist Mitglied der Europäischen Liliengesellschaft. Ein Herzstück seiner Sammlung findet sich im etwas abseitsstehenden Gewächshaus. Dabei handelt es sich um eine zartrosa Lilie, welche Mai aus den Sorten Olina und Sweet Surrender selbst gekreuzt hat. Sie trägt den Namen seiner verstorbenen Frau, Claudia. Die Experimentierfreudigkeit beim Züchten, merkt man Hans Mai bei jedem seiner Worte an, seinen Lilien immer treu bleibend, erprobt er sein züchterisches Geschick jedoch auch an anderen Pflanzenarten. Die Lilie gilt als Symbol der Reinheit. Die Begeisterung Hans Mais für diese Pflanze springt spätestens, wenn man ihre bunte Blütenpracht bestaunt auf einen über. Seinen Garten verlässt man nicht, ohne selbst zum Lilienfreund geworden zu sein.
 
Bericht/Kamera/Schnitt: Florian Beyer

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik

Mit Musik ins neue Jahr

Um so richtig im neuen Jahr anzukommen, hat jeder seine ganz eigene Tradition. In vielen Orten finden... [zum Beitrag]

„Winterromantik“ in der Märchenvilla.

Die Märchenvilla in Eberswalde ist ein prachtvolles klassizistisches Kleinod im Herzen der Waldstadt. Am... [zum Beitrag]

Volksbedarf statt Luxusbedarf

Das  Bauhaus feiert in diesem Jahr sein 100jähriges Bestehen. Auch in Bernau steht mit der... [zum Beitrag]

Freut euch alle

Die Bernauer Sänger sind mittlerweile weit über die Stadtgrenzen bekannt und haben sich im Laufe der... [zum Beitrag]

Fontane in der Sparkasse

2019 dreht sich alles um Theodor Fontane. Nicht verwunderlich, dass auch die neue Jahresausstellung der... [zum Beitrag]

Neujahrskonzert in Chorin

Die Neujahrskonzerte im ehemaligen Zisterzienserkloster in Chorin haben schon Tradition, genauso auch die... [zum Beitrag]

Schloss Dammsmühle - Der schlafende...

Das Schloss Dammsmühle liegt im Moment noch in tiefem Dornröschenschlaf bei Schönwalde. Dies könnte sich... [zum Beitrag]

Altlandsberger Spezialitäten

  Jetzt nehmen wir Sie mit auf einen Abstecher nach Altlandsberg. Die kleine Stadt in... [zum Beitrag]

Sagenhaftes Bernau

In jeder Sage steckt auch immer ein Fünkchen Wahrheit, so spricht der Volksmund. Glaubt man den alten... [zum Beitrag]