Nachrichten

MAX-Haus errichtet für Energieinsel GmbH Gewerbeobjekt nach höchsten Umwelt-Standards

Dreimal auf Holz geklopft

Diesen Beitrag jetzt bestellen

Beitrag: Dreimal auf Holz geklopft

Datum: 04.07.2018

Die Zukunft beginnt in der Gegenwart und kann auf vielen Wegen aktiv mitgestaltet werden. Im Bauwesen gewinnen zukunftsorientierte und vor allem, ökologische Bauweisen immer mehr an Bedeutung. Die MAX-Haus GmbH ist ein Vorreiter jener Zukunft und verwirklicht in Vehlefanz eines ihrer modernsten Bauprojekte.

 

Im Gewerbegebiet Vehlefanz, im Landkreis Oberhavel, entsteht im Grünen, zwischen Maisfeld und Feuchtbiotop ein wegweisendes Bauprojekt nach modernsten ökologischen Gesichtspunkten und höchsten Umwelt-Standards. Die MAX-Haus GmbH errichtet für die Energieinsel GmbH, einem Anbieter alternativer Energiekonzepte, insbesondere der zukunftsträchtigen Energiegewinnung und Speicherung durch Photovoltaikanlagen, ein zweigeschossiges Bürogebäude mit Ausstellungsfläche, sowie einer Industriehalle in Holztafelbauweise. Baubeginn war vor gerademal knapp 4 Wochen. Am vergangenen Freitag, dem 29. Juni konnte bereits Richtfest gefeiert werden. Das brandenburgische Bauunternehmen stellt mit diesem Projekt einmal mehr unter Beweis, dass mit dem Holzfertigbau auch bei gewerblichen und kommunalen Bauten nicht nur Kosten optimiert, sondern auch die hohen Anforderungen an Effizienz und Nachhaltigkeit in ökologisch verantwortungsvoller Weise erfüllt werden. Der Diplom-Ökonom und Holzliebhaber, Burkhardt Schröder gründete das Unternehmen 1995 und entwickelte es zu einer Unternehmensgruppe des fortschrittlichen Ingenieurholzbaus mit höchstem Qualitätsanspruch. Beide Unternehmen verbindet eine umweltbewusste Geschäftsphilosophie der Nachhaltigkeit. Die Energieinsel GmbH als Spezialist für die Erzeugung und Speicherung von Solarstrom und die Max-Unternehmensgruppe als erfahrener Anbieter eines natürlichen und emissionsarmen Holzrahmenbaus. Eine Kooperation lag also durchaus nahe. Die in Holztafelbauweise gefertigten Bauteile wurden für das Gewerbegebäude, witterungsunabhängig, in den eigenen Werkhallen am Standort in Ruhlsdorf, einem Ortsteil von Marienwerder gefertigt. Der Bauherr und Energieinsel-Geschäftsführer, Rico Rückstadt ließ keine Zweifel daran, wie zufrieden er mit der handwerklich effizienten und individuell kundenorientierten Bau- und Arbeitsweise der Max-Haus GmbH ist. Durch seine vielen Vorteile insbesondere aber durch seine Nachhaltigkeit liegt im Holzbau ein großer Teil der bautechnologischen und ökologischen Zukunft. Die Max-Unternehmensgruppe mit ihrer Max-Haus GmbH, ist durch ihre eigene Entwicklungsleistung ganz vorn, an der Spitze dieser Zukunft mit dabei.

 

Bericht: Florian Beyer

Kamera: Sebastian Gößl/Florian Beyer

Schnitt: Sebastian Gößl/Florian Beyer

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik

Zwei Kandidaten gewählt

Barnim (fw/hs). Zwei CDU-Direktkandidaten für die Landtagswahl im nächsten Jahr stehen fest. Am Mittwoch... [zum Beitrag]

Nun offiziell

Seit vergangenen Montag ist es offiziell: Der Barnim hat ab dem 1. August einen neuen Landrat. In einem... [zum Beitrag]

Hilfe bei der Berufswahl

Was mache ich nach meiner Schulzeit? Den richtigen Beruf oder die richtige Ausbildung zu finden ist für... [zum Beitrag]

Parteienbündnis gegen AfD-Veranstaltung

Für Samstag hatte die Alternative für Deutschland eine Konferenz im Bürgerhaus Neuenhagen angemeldet und... [zum Beitrag]

Reiche Apfel- und Birnenernte

Die Obstbauversuchsstation in Münchebeg ist einzigartig. Seit 90 Jahren werden hier Obstsorten gesammelt... [zum Beitrag]

Besser und mehr wohnen

Strausberg (sd). Die Entwicklung in der Vorstadt schreitet voran: Während im Südcenter die Prognosen von... [zum Beitrag]

Standorterweiterung in Hoppegarten

Seit 1991 ist das Logistikunternehmen Rhenus Home Delivery in Hoppegarten ansässig. Hier werden Waren... [zum Beitrag]

Start ins Berufsleben

Im Autohaus Zemke in Bernau begann heute für 10 Auszubildende der Start ins Berufsleben. Und wie hier... [zum Beitrag]

Schlossgut soll (die Region) verzahnen

Altlandsberg (sd). Den Stammtisch der Mitglieder des Altlandsberger Heimatvereins nutzte Stephen Ruebsam,... [zum Beitrag]