Nachrichten

Im Januar 2019 schon Einzug der ersten 30 von insgesamt 70 Kindern

Baustart Kita „Wiesenkrümel“

Datum: 05.07.2018
Rubrik: Gesellschaft

Fredersdorf (la). Aller guten Dinge sind nicht drei, sondern sieben. Bald jedenfalls. Sechs Kitas betreibt die „Kinderland Krümelbude gGmbH“ mit Sitz in Fredersdorf schon, eine siebente kommt demnächst hinzu. Zur Vorstellung des Bau-Projekts der neuen Kita der „Kinderland Krümelbude“ lud Ronny Schramm, Geschäftsführer der „Kinderland Krümelbude gGmbH“, vor Kurzem vor Ort. Diese wird in der Posentschen Straße / Ecke Mozartstraße ihr Domizil haben und den Namen „Wieselkrümel“ tragen. Die Kita selbst wird etwa 600 Quadratmeter groß sein. Auf ihrem Territorium wird es neben einem Abstellplatz für Fahrräder  und Kinderwagen auch einen Parkplatz für 15 Fahrzeuge geben. Das sei ein Kompromiss an die Anwohner, so Schramm, die sich durch die neue Kita beunruhigt fühlen. „Wir sind aber keine Schule, haben keine 600 Schüler, sondern nur 70 Kinder, die morgens von sechs bis neun gebracht und nachmittags von 14.30 bis 17 Uhr abgeholt werden“, so Schramm. Viele der Eltern wohnten in der Nähe, so dass sie ihre Kinder vielleicht sogar mit dem Kinderwagen oder Rad brächten. „Ich habe den Nachbarn Gespräche angeboten, um über den Bau zu informieren, aber niemand ist gekommen“, führt Ronny Schramm weiter aus. Zum zukünftigen Aussehen des Kita-Territoriums äußert sich Schramm wie folgt: „Der hintere Teil des Geländes bleibt grün, der Waldcharakter erhalten, wir fällen nur dort, wo es unbedingt nötig ist.“ Eventuell wolle man den schmaleren Bereich des Territoriums, der an der Paul-Linke-Straße endet, mit einem Zaun sogar vom übrigen Gelände abtrennen, damit dieser urwüchsige Bereich erhalten bleibt. Das natürliche Gelände will man nutzen, es sind ein Spielwald und eine Spielwiese vorgesehen, auch ein Basketballplatz und eine Sitzecke geplant. Die Nachfrage nach Kita-Plätzen ist groß, von 70 Plätzen seien 65 schon jetzt reserviert, obwohl die Kita im Januar erst ihren Betrieb mit 30 Kindern aufnehmen wird. Jetzt gebe es sogar eine „Wiesenkrümel-Gruppe“ mit 15 Kindern in der Kita „Krümelkiste“, die nach Abschluss der Bauarbeiten in ihre neue Kita umziehen werde.
BU: Ronny Schramm ist froh, dass es mit dem Bau der Kita „Wiesenkrümel“ endlich losgeht.    Foto: BAB/la

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik

Beste Lernbedingungen

Die Schwanebecker Oberschule hat einen Neubau bekommen. Zur offiziellen Inbetriebnahme des Gebäudes... [zum Beitrag]

Ahrensfeldes Botschafter in Berlin

Großer Bahnhof in Marzahn/Hellersdorf. Letzte Woche wurde hier, an der S-Bahnstation Ahrendsfelde, eine... [zum Beitrag]

Fernwärme fit für die Zukunft

Bernau hat ein neues Blockheizkraftwerk. Am Donnerstag wurde die Stadtwerke-Anlage in Bernau-Süd in... [zum Beitrag]

Robben für guten Zweck

Strausberg (sd). Nicht erst seit der sogenannten Ice-bucket-Challenge, bei der per Eiswasserdusche... [zum Beitrag]

Die Nacht der "Lebenden Toten" im El...

Die Apokalypse ist real geworden und das El Dorado bei Templin wurde zum letzten Zufluchtsort der... [zum Beitrag]

Einzelschicksale berühren sehr

Strausberg/Berlin (sd). Entlang des sogenannten Mauerweges kann zu Fuß und per Rad die Teilung... [zum Beitrag]

Einsatz wird groß geschrieben

Rüdersdorf (sd). Hilfsbereitschaft und Engagement werden am Friedrich-Anton-von-Heinitz-Gymnasium groß... [zum Beitrag]

Umfangreiche Brückensanierungen in...

Seit gut 100 Jahren stehen die Eisenbahnbrücken in der Gemeinde Panketal. Doch nun bröckelt... [zum Beitrag]

Gegen das Vergessen!

 In Eberswalde wurde am Freitag, dem 09. November, wie auch in zahlreichen anderen Städten, den... [zum Beitrag]