Nachrichten

Im Januar 2019 schon Einzug der ersten 30 von insgesamt 70 Kindern

Baustart Kita „Wiesenkrümel“

Datum: 05.07.2018
Rubrik: Gesellschaft

Fredersdorf (la). Aller guten Dinge sind nicht drei, sondern sieben. Bald jedenfalls. Sechs Kitas betreibt die „Kinderland Krümelbude gGmbH“ mit Sitz in Fredersdorf schon, eine siebente kommt demnächst hinzu. Zur Vorstellung des Bau-Projekts der neuen Kita der „Kinderland Krümelbude“ lud Ronny Schramm, Geschäftsführer der „Kinderland Krümelbude gGmbH“, vor Kurzem vor Ort. Diese wird in der Posentschen Straße / Ecke Mozartstraße ihr Domizil haben und den Namen „Wieselkrümel“ tragen. Die Kita selbst wird etwa 600 Quadratmeter groß sein. Auf ihrem Territorium wird es neben einem Abstellplatz für Fahrräder  und Kinderwagen auch einen Parkplatz für 15 Fahrzeuge geben. Das sei ein Kompromiss an die Anwohner, so Schramm, die sich durch die neue Kita beunruhigt fühlen. „Wir sind aber keine Schule, haben keine 600 Schüler, sondern nur 70 Kinder, die morgens von sechs bis neun gebracht und nachmittags von 14.30 bis 17 Uhr abgeholt werden“, so Schramm. Viele der Eltern wohnten in der Nähe, so dass sie ihre Kinder vielleicht sogar mit dem Kinderwagen oder Rad brächten. „Ich habe den Nachbarn Gespräche angeboten, um über den Bau zu informieren, aber niemand ist gekommen“, führt Ronny Schramm weiter aus. Zum zukünftigen Aussehen des Kita-Territoriums äußert sich Schramm wie folgt: „Der hintere Teil des Geländes bleibt grün, der Waldcharakter erhalten, wir fällen nur dort, wo es unbedingt nötig ist.“ Eventuell wolle man den schmaleren Bereich des Territoriums, der an der Paul-Linke-Straße endet, mit einem Zaun sogar vom übrigen Gelände abtrennen, damit dieser urwüchsige Bereich erhalten bleibt. Das natürliche Gelände will man nutzen, es sind ein Spielwald und eine Spielwiese vorgesehen, auch ein Basketballplatz und eine Sitzecke geplant. Die Nachfrage nach Kita-Plätzen ist groß, von 70 Plätzen seien 65 schon jetzt reserviert, obwohl die Kita im Januar erst ihren Betrieb mit 30 Kindern aufnehmen wird. Jetzt gebe es sogar eine „Wiesenkrümel-Gruppe“ mit 15 Kindern in der Kita „Krümelkiste“, die nach Abschluss der Bauarbeiten in ihre neue Kita umziehen werde.
BU: Ronny Schramm ist froh, dass es mit dem Bau der Kita „Wiesenkrümel“ endlich losgeht.    Foto: BAB/la

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik

Von Zicken und Skudden

In Marxdorf nahe der Kreisstadt Seelow lebt Wolfgang Schalow und mit ihm so einiges Getier. Für den... [zum Beitrag]

Happy End für Pony und Ziege

Joseph und Baileys sind wieder zu Hause. Katja Kuhn ist glücklich, dass sie die Ziege und das Pony wieder... [zum Beitrag]

Märchenhaft heiraten in einer...

Die Märchenvilla in Eberswalde ist ein wahrhaft märchenhafter Ort. Unterhalb des Barnimplateaus gelegen,... [zum Beitrag]

Baustellenbesuch im „Neuen...

Wer in letzter Zeit an der Baustelle des "Neuen Schiffshebewerkes Niederfinow" vorbei gefahren ist, hat... [zum Beitrag]

Straßenausbau in Werneuchen

Der Ausbau von Straßen ist ein komplexes Thema, das hin und wieder für kontroverse Diskussionen sorgt. In... [zum Beitrag]

Sensenmann befragt Passanten

[zum Beitrag]

1. Bundesliga der Standardformation

Die Bernauer Erich-Wünsch-Halle verwandelte sich am vergangenen Samstag zu einer Tanzfläche der... [zum Beitrag]

Liebe hinter Klostermauern

Als historisch bedeutender und stimmungsvoller Veranstaltungsort ist das Kloster Chorin schon lange kein... [zum Beitrag]

How to make a Bericht

2019 ist ein ganz besonderes Jahr für das ODF, denn vor 10 Jahren haben sich Eberswalde TV und Oskar... [zum Beitrag]