Nachrichten

Oberschule am Rollberg feiert Sommerfest

Freudvoller Abschluss vom Schuljahr

Datum: 05.07.2018
Rubrik: Gesellschaft

An der Schule am Rollberg versteht man es zu feiern. Und die Schule hat Übung darin, denn neben den üblichen Sport- und Schulfesten feiert man hier jedes Jahr zu den Sommerferien ein großes Sommerfest. So auch gestern, einen Tag vor der Zeugnisausgabe und somit dem letzten Tag eines langen Schuljahres. Die Stimmung war dem Anlass entsprechend ausgelassen und auch der Wettergott hat schnell wieder auf Hochsommer umgestellt. Perfekte Bedingungen also um ein rauschendes Sommerfest zu feiern. Dass dies ein besonderes Fest ist zeigte schon die Vielfalt der Angebote. So konnten die Schüler Stoffbeutel mit Graffitis selbst designen. Eine Idee, die aus dem laufenden Schulbetrieb entstanden ist und offensichtlich alle Altersgruppen angesprochen hat. Ein paar Meter weiter konnten die Schüler selbst Buttons anfertigen. Die Motive mussten zunächst ausgestanzt und dann mit den Buttons unter viel Kraftaufwand zusammengepresst werden. Wen die Kräfte verließen, konnte sich aber am Würstchenstand stärken. Für die Kleinen gab es einen Schminkstand, an dem sich die Kinder Motive wünschen konnten, mit denen sie dann mit sicherer Hand verziert wurden. In der Turnhalle fand gleichzeitig das traditionelle Volleyballspiel Schüler gegen die Lehrer statt. Auch die Verkehrswacht Barnim war vor Ort und hatte einen Fahrradparkour aufgebaut. Für die Größeren, die ja bald ihren Führerschein machen wollen, hatten die Mitarbeiter einen Bremswegsimulator mitgebracht. Das Jugend- und Freizeithaus Yellow hat sich im Rahmen seiner Kooperation mit der Schule auch mit einem Stand eingebracht. Hier konnten die Kinder Schmuckstücke zum Beispiel mit bunten Perlen selbst gestalten. Ganz viel Energie und Vorbereitungszeit haben die Kinder in die Talent-Show gesteckt, die dieses Jahr erst zum zweiten Mal stattfand. Und sogar reiten konnte man auf dem Schulfest. Etwas abseits vom Trubel konnten die Kinder ihr grünes Klassenzimmer mal vom Rücken eines Pferdes aus betrachten. Insgesamt war es ein sehr buntes, vielfältiges Sommerfest, das man gern öfter feiern könnte. Schade nur, dass dazwischen immer ein Schuljahr liegen muss.

Bericht, Kamera, Schnitt: Jan Mader

 

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik

„Stumm sind die Wälder, Feuermann...

„Stumm sind die Wälder, Feuermann tanzt über die Felder“. Wer dieses Zitat aus Theodor Storms Märchen von... [zum Beitrag]

Entspannung für Körper und Geist

Yoga ist eine aus Indien stammende philosophische Lehre, die eine Reihe geistiger und körperlicher Übungen... [zum Beitrag]

Ein Weihnachtswunsch ging in Erfüllung

Eberswalde (hs) Zwar versteckte sich das kleine Fellknäuel bei einem Pressetermin am Mittwoch hinter einem... [zum Beitrag]

Rettungswache eingeweiht

Der Rettungsdienst des Landkreises Barnim baut sein Netz an Wachen weiter aus. Die neueste Wache kam nun... [zum Beitrag]

2.000 Douglasien für die Waldstadt

Es ist das Thema unserer Zeit: Der Umweltschutz. Immer mehr Unternehmen versuchen ihre Emissionen... [zum Beitrag]

Ein Sprung aus dem Hubschrauber

Manchmal hat man schon komische Ideen für eine Wette, wie wär's zum Beispiel mit: Wir springen aus einem... [zum Beitrag]

Ideen sind gefragt: Umgestaltung des...

Eberswalde (hs). Der Stadtteilverein Westend lädt alle Interessierten am Samstag, dem 13. Oktober, um 10... [zum Beitrag]

Bernau knackt 40.000

Als zweite Stadt im Kreis Barnim und als vierte im Berliner Speckgürtel hat auch Bernau seit dieser Woche... [zum Beitrag]

Tag der offenen Baustelle

Nachdem mehr als zehn Jahre lang heftig darüber diskutiert wurde, bekommt Bernau nun ein neues Rathaus. Im... [zum Beitrag]