Nachrichten - Gesellschaft

Peter Hackbarth wird zum ersten Ehrenbürger ernannt

Anerkennung für ehrenamtlichen Einsatz

Datum: 06.07.2018
Rubrik: Gesellschaft

Ahrensfelde (fw). Das Ehrenamt stand vergangene Woche Freitag ganz im Fokus der Öffentlichkeit in der Gemeinde Ahrensfelde. Die Verwaltung hatte zum Ehrenamtstag ins Ortsteil- und Gemeindezentrum eingeladen, um denjenigen einen schönen Abend zu bescheren, die sich zum Wohle der Gemeinschaft einsetzen. Wie wichtig das Ehrenamt ist, hob Bürgermeister Wilfried Gehrke in seiner Ansprache hervor. So könne die Gemeinde für eine gute Infrastruktur sorgen, Geld und Räume zur Verfügung stellen, doch das alles müsse von den engagierten Menschen mit Leben gefüllt werden. Das werde in der Gemeinde durch vielfältige Sport- und Kulturangebote, aber beispielsweise auch durch die Freiwillige Feuerwehr getan. Doch die Anerkennung dafür dürfe nicht fehlen.

Auch aus diesem Grund wurden an dem Abend eine Reihe von ehrenamtlich tätigen Ahrensfeldern geehrt. Evelyn und Ronny Freitag erhielten eine Urkunde, da sich das Paar seit geraumer Zeit für den Nachwuchs in der Gemeinde stark macht. So leiten die Zwei nicht nur eine Kindersportgruppe beim TSV Lindenberg 1994 e.V., sondern organisieren in Zusammenarbeit mit der Jugendfeuerwehr ein jährliches Kindercamping in Lindenberg. Über eine Urkunde konnte sich auch Armin Heinicke freuen, der sich der Pfl ege der Kriegsgräber auf dem Lindenberger Friedhof verschrieben hat und das Denkmal am Dorfteich pfl egt. Eine weitere Urkunde gab es für Jörg Timme, der sich seit 1997 als Sicherheitspartner des Polizeipräsidiums Brandenburg einbringt. Seine Aufgaben umfassen dabei unter anderem die Unterstützung bei der Aufklärung von Straftaten sowie die Zusammenarbeit mit Polizei und Ordnungsamt. Eine Ehrennadel bekam Renate Franke, die seit 1996 aktives Mitglied im Nähzirkel ist. Sabine Meyer und der abwesende Detlef Kiesel bekamen ebenfalls eine Nadel als Anerkennung dafür, dass sie den Wahlvorstand bei mindestens fünf bundesweiten Wahlen übernommen haben.

Eine besondere Überraschung ereilte Peter Hackbarth an dem Abend. Der Ahrensfelder wurde zum ersten Ehrenbürger der Gemeinde ernannt. Diese besondere Anerkennung bekam er für seinen Einsatz in der Kommunalpolitik, die er seit mehr als 20 Jahren als Ortsvorsteher, Bürgermeister und Mitglied in verschiedenen Gremien ausübt. „Es ist wirklich eine große Ehre und ich freue mich über die Anerkennung“, sagte der Geehrte am Rande der Veranstaltung. Er sei wirklich überrascht gewesen. Nicht einmal seine Frau, die eingeweiht war, habe etwas durchblicken lassen.

Wilfried Gehrke hob auch die Zusammenarbeit mit der Agentur Ehrenamt hervor und nannte sie eine Erfolgsgeschichte. Koordinator Lutz Reimann sorgt seit zwei Jahren dafür, dass alle Dinge, die mit Ehrenamt zu tun haben, in der Einrichtung der Hoffnungstaler Stiftung Lobetal zusammenlaufen und organisiert werden. Dazu gehört auch Netzwerkarbeit mit anderen Stellen dieser Art im Landkreis. Die Agentur selbst überreichte beim Ehrenamtstag Ehrungen an Helmut Englert und Hans Kempe, die einen PC-Club für Senioren anbieten. Dort wird der älteren Generation Wissenswertes für Smartphone, Tablet und Computer vermittelt. Laut Maik Berendt, Vorsitzender der Gemeindevertreterversammlung, geht das in die Richtung, die die Gemeinde anstrebt. Während der Fokus in der Vergangenheit oft auf die Förderung von Jugendeinrichtungen gelegt wurde, sollen nun mehr Angebote für Senioren geschaffen werden, um den Anforderungen des demographischen Wandels gerecht zu werden. Neben den gesellschaftlichen Themen und Zielen stand an dem Abend jedoch der Dank für die ehrenamtlichen Helfer im Vordergrund. Die Gäste wurden durch die jungen Talente der Friedrich von Canitz Grundschule Blumberg sowie des Docemus Bildungscampus unterhalten und konnten in sommerlicher Atmosphäre miteinander ins Gespräch kommen.

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik

Raum zur freien Entfaltung

Der Poetry Slam hat seinen Ursprung in der Stadt Chicago in den USA und wurde in den späten 80ern von... [zum Beitrag]

Bamberger Hörnchen, La Ratte und Nemo

Man nennt sie Töfte, Erdapfel, mancherorts sogar Nudel uns ist sie aber am besten als Kartoffel... [zum Beitrag]

Erkners Eisenbahngeschichte

In der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts begann in Deutschland die Geschichte der Eisenbahn und der... [zum Beitrag]

Gedenken an Gertrud und Magnus Landmann

In der Biesentaler Strasse haben sie bis zum 4. März 1943 gelebt. Gertrud und Magnus Landmann - ein... [zum Beitrag]

Barnimer Katastrophenschutz wird...

Den Katastrophenschutz ausbauen und das mit relativ wenig Aufwand. Das ist das Ziel des Landkreises... [zum Beitrag]

Mitsprache beim Straßenbau

WER ZAHLT MUSS MITREDEN – so steht es auf einem der Schilder der Interessengemeinschaft Straßenbau... [zum Beitrag]

Bernau virtuell erleben

Die Bernauer Stadtmarketing GmbH hat gestern zu einem Spaziergang durch Bernau eingeladen. Und das,... [zum Beitrag]

Eine Messe zum Anfassen

Der Fachkräftemangel ist eines der ganz großen Probleme unserer Gesellschaft. Besonders im... [zum Beitrag]

Ein Haus der Bürger

Bei strahlendem Sonnenschein konnten die Bernauer vergangene Woche Freitag das Richtfest für ihr neues... [zum Beitrag]