Nachrichten

„Kinder kicken für kranke Kinder“: Spannende Spiele und große Spende

2.000 Euro für zwei gute Zwecke

Datum: 06.07.2018
Rubrik: Gesellschaft

Zerpenschleuse (fw). Während die Profi -Fußballer gerade in Russland um die Weltmeisterschaft spielen, gab es auch in Zerpenschleuse ein kleines Turnier. Dabei traten Nachwuchs- Kicker der E- und D-Jugend an – allerdings ging es dabei nicht um Ehre und Preisgeld, sondern um den guten Zweck. Zum 5. Mal veranstaltete die SG Minerva Zerpenschleuse sein Turnier für den guten Zweck, das auch vergangene Woche Samstag unter dem Motto „Kinder kicken für kranke Kinder“ stand.
Am Start waren insgesamt 16 Teams. Organisatorin Susan Röper hätte gern 20 Mannschaften dabeigehabt, doch im Vorhinein gab es ein Hin und Her bei den Anmeldungen, so dass es am Ende doch etwas weniger waren. Das schadete der Veranstaltung allerdings nicht. „Das Wetter spielte super mit und sowohl Trainer, Kinder und auch die Eltern waren super drauf“, berichtet Susan Röper.
Nachdem alle Formalitäten geklärt waren, rollte der Ball auf dem Vereinsgelände in dem Wandlitzer Ortsteil. Beim E- und D-Jugendwettbewerb traten jeweils acht Mannschaften an. Dabei gab es ganz unterschiedliche Ergebnisse, kamen die jungen Spieler aus ganz unterschiedlichen Spielklassen. So besiegte der SV Mühlenbeck den Ostender SV Eberswalde sehr deutlich mit 10:0. Bei den D-Junioren hatte am Ende der FV Freya Marienwerder die Nase vorn. Auf Platz zwei und drei folgten die SG Union Klosterfelde und der FSV Fortuna Britz 90. Zum besten Torwart in dieser Altersklasse wurde Elias Weinert von Union Klosterfelde gekürt. Bester Torschütze wurde Steven Hummel vom SV Freya Marienwerder. Bei den E-Junioren gewann der VFB Fortuna Biesdorf vor Oranienburg und Biesenthal. Den besten Torwart hatte der SV Biesenthal 90 mit Bjarne Dunskus. Der Verein stellte mit Tim Lenke auch den erfolgreichsten Torschützen, der sechsmal traf. Die beiden besten Torhüter können sich außerdem auf eine Probestunde bei der Torwartschule Marcel Krüger freuen.
Da es sich um ein Benefiz-Turnier handelt, standen nicht die Ergebnisse auf dem Platz im Vordergrund. Es ging vielmehr um den Spaß und das Geld, das für den guten Zweck erspielt wurde. Dazu trug auch eine Tombola bei, bei der über 700 Lose verkauft wurden. Als Hauptpreis gab es ein Fahrrad, das die Nummer 13 vom VFB Fortuna Biesdorf gewann. Wenn die Kinder Spielpause hatten, konnten sie kickern, auf der Hüpfburg toben oder einfach zusehen, wie andere Mannschaften spielten. Mit hausgemachten Salaten, Kuchen, Bouletten und Softeis wurde sichergestellt, dass niemand verhungert. Am Ende des Turniers wurde Kasse gemacht. Insgesamt kamen 1.800 Euro zusammen, die in Form eines Schecks an Claudia Thomas vom Kinderhospiz Sonnenhof in Berlin übergeben wurden. Da auch nach der Scheckübergabe noch relativ viel bei der Veranstaltung verkauft wurde, entschloss sich die SG Minerva Zerpenschleuse weitere 200 Euro an Jamie aus Worms zu spenden. Der Junge kämpft gegen den Krebs. Über den Verlauf des Turniers zeigt sich Susan Röper mehr als zufrieden und dankbar: „Ich bedanke mich bei allen, die dieses Projekt unterstützen. Ohne sie könnten wir ein solches Projekt nicht realisieren“.

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik

Die Nacht der "Lebenden Toten" im El...

Die Apokalypse ist real geworden und das El Dorado bei Templin wurde zum letzten Zufluchtsort der... [zum Beitrag]

Pro Seniore Residenz Am Wukensee...

Der Nachwuchs ist für viele Einrichtungen und Unternehmen ein großes Thema. Aufgrund des demografischen... [zum Beitrag]

Das Warten hat ein Ende

In der ehemaligen Brennerei des Gutshofes im Bernauer Stadtteil Börnicke tut sich was. Schon lange war... [zum Beitrag]

Bewährt: Löffeln für Kinderträume

Strausberg (sd). Wohl alle Kinder haben Träume und Wünsche, die jedoch aufgrund vielfältiger Umstände... [zum Beitrag]

Dank könnte Tradition werden

Herzfelde (sd). Als einer der Jahreshöhepunkte hat das Sommerfest in Herzfelde einen besonderen... [zum Beitrag]

Erfroren im Ewigen Eis

Breydin (fw). Viele Jugendliche auf dem Land wissen ihre Heimat nicht zu schätzen. Meist zieht es sie an... [zum Beitrag]

Wandlitz geht ein Licht auf

Einer der größten Stromfresser in öffentlichen Einrichtungen sind die Straßenlaternen. Die Gemeinde... [zum Beitrag]

Zwei Demonstrationen in Eberswalde

Unter dem Motto „Chemnitz ist mittlerweile überall“ rief das Bündnis „Heimatliebe Brandenburg“ zu einer... [zum Beitrag]

Gegen das Vergessen!

 In Eberswalde wurde am Freitag, dem 09. November, wie auch in zahlreichen anderen Städten, den... [zum Beitrag]