Nachrichten

Humoristischer Wanderführer aus Bad Saarow

Wandern wie Fontane

Diesen Beitrag jetzt bestellen

Beitrag: Wandern wie Fontane

Datum: 09.07.2018
Rubrik: Kunst & Kultur

Nächstes Jahr ist Fontane-Jahr. Dann feiern wir den 200. Geburtstag des Apothekersohns aus Neuruppin. Der Schriftsteller wanderte bekanntlich viel durch Brandenburg und kam dabei auch von Fürstenwalde aus über die Rauener Berge nach Bad Saarow und an den Scharmützelsee. An diese Wanderung knüpft jetzt ein Buch des Autors Wolf D. Hartmann aus Bad Saarow an.

Rund um den Scharmützelsee ist das Wanderrevier von Wolf D. Hartmann. Hier, wo schon Fontane Brandenburg erkundete, findet auch er seine literarische Inspiration. O-Ton Fontanes Wanderungen ins Nichts. So heißt das neueste Buch von Wolf-D. Hartmann. Ein Reiseführer der Fontanes Osterfahrt von 1881 aufgreift. Fürstenwalde, Rauen, Saarow und der Scharmützelsee kommen darin unter anderem vor. Hartmann hat daraus eine aktuelle Tour gemacht, mit humoristischen politischen Bezügen und einem Flirt mit einer Chinesin. Entstanden ist das Ganze, weil Touristiker den Wanderweg bekannter machen wollen. Die Illustrationen stammen von Gertrud Zucker. Die bekannte Illustratorin, die ebenfalls in Bad Saarow lebt, hat Vignetten für das Buch gestaltet. Die Arbeit an diesem Buch hat ihr gefallen. Schon einige Bücher haben die beiden gemeinsam herausgebracht. Meist sind es politisch Themen, die hier satirische aufs Korn genommen werden. Angefangen hat alles mit einem Buch über die Angst vor den Russen. Hartmann lebt und arbeitete am Scharmützelsee. Dieser See spielt auch im Buch eine nicht unwesentliche Rolle. Heute wird er oft als Märkisches Meer bezeichnet, ein Name der angeblich auf Fontane zurückgeht. "In Saarow ist nichts, in Pieskow ist gar nichts" soll Fontane enttäuscht geäußert haben, als er in Pieskow eintraf. Wer mehr Geschichten aus Fontanes Wanderung ins Nichts erfahren will, kann das bei einer Lesung am 18. Juli im Fürstenwalder Brauereimuseum tun. Die Buchvorstellung beginnt um 18:30 Uhr.

 

Bericht/Kamera/Schnitt: Christoph Mann

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik

Kunst im Konsum - die Riesenköpfe an...

Wo zu DDR Zeiten noch Goldbrand, Spee und Clubcola verkauft wurde, wird heute Kunst gemacht. Der... [zum Beitrag]

„Sommers Blau“ beginnt mit Kontroverse

Cöthen (ma). „Sommers Blau“ ist seit Jahren das bestimmende Thema des Cöthener Kultursommers. Gemeint ist... [zum Beitrag]

The Brandies

Der Eberswalder Kunstverein „Die Mühle e. V.“ ist in erster Linie für seine Gemälde und Skulpturen... [zum Beitrag]

Windspiel im Studi

Mystische Klänge und nordische Folklore! Bei Ihrem Konzert im Eberswalder Studentenclub ließ die Gruppe... [zum Beitrag]

Fotokunst in Sommers Blau

Cöthen (ma). Der Cöthener Kultursommer ist inzwischen eine feste Institution in der Region. Jährlich im... [zum Beitrag]

12. Taubenturmfest in Fredersdorf

Der Taubenturm auf dem Gutshof in Fredersdorf wurde vom Fredersdorfer Heimatverein saniert, die Mitglieder... [zum Beitrag]

Rotohr

Die kleine Galerie in Eberswalde bietet Ausstellungen der bildenden und angewandten Kunst an. Aktuell gibt... [zum Beitrag]

Otto-Freundlich-Denkmal

In den Rieselfeldern um Hobrechtsfelde nahe Berlin Buch ist am vergangenen Samstag ein ganz... [zum Beitrag]

Zeichen für ein friedliches Miteinander

Berlin-Buch (jm). In den Rieselfeldern um Hobrechtsfelde nahe Berlin-Buch wurde vergangene Woche Samstag... [zum Beitrag]